Der Bundesbeste

Auch wenn Christian Walter auf der Bühne nur kurz neben der bekannten Moderatorin Barbara Schöneberger stand – die Reise nach Berlin Anfang Dezember hat sich für den 19-jährigen Eisenacher dennoch mehr als gelohnt. Er wurde im Hotel Maritim vor 1000 geladenen Gästen als „Bundesbester“ Fahrzeuglackierer-Lehrling ausgezeichnet. Barbara Schöneberger moderierte die Veranstaltung gewohnt humorvoll und schlagfertig und Vize-Bundeskanzler Sigmar Gabriel lobte in seiner Rede die Lehrlinge für ihre „herausragenden Leistungen in der Ausbildung“.

Stolz auf seine hervorragende Leistung war Christian Walter schon, als er den Glaspokal und eine Urkunde überreicht bekam. Denn gerechnet habe der Eisenacher damit nicht, auch wenn er sich natürlich von Anfang seiner Ausbildung zum Fahrzeuglackierer im Opel-Werk Eisenach an ordentlich ins Zeug gelegt habe.

 

Auto-Fan und Auto-Kenner
Am 1. September 2011 startete der Auto-Fan, der aktuell einen gelb-schwarzen Opel Corsa D fährt, seine Lehre in der Wartburgstadt. Im Sommer 2014 stand die finale und entscheidende Prüfung zum Facharbeiter an. Der umfangreiche Praxisteil hatte es in sich: Zunächst musste Christian Walter eine schwarze Corsa-Tür mit drei Dellen wieder herrichten – also spachteln und lackieren und anschließend auf die Tür eine Grafik aufbringen. Ein Logo mit Schriften und Designelementen musste auf eine schwarze Kunststoffplatte gesetzt werden und eine beschädigte vordere Kunststoffstoßstange instand gesetzt werden.  Zu guter Letzt musste Walter noch einen Arbeitsablaufplan schreiben.

 

_DSC3669_bearb

Klare Vorstellungen: Der Bundesbeste im Gespräch mit der Opel POST.

Nächstes Ziel: Meister
100 Punkte konnten maximal erreicht werden, ab 92 gab es die Note 1. Christian Walter kam auf stolze 95 Punkte und bekam, wie auch die beiden anderen Opel-Lackiererlehrlinge, die Bestnote. Am ersten August erhielt er sein Zeugnis, einen Tag vor Vertragsbeginn als Facharbeiter im Opel-Werk Eisenach. Da wusste er aber noch nicht, dass er der Beste seines Fachs in ganz Deutschland ist. Dieses Ergebnis übermittelte ihm die IHK samt Einladung zur Veranstaltung der Bundesbesten Berufsabsolventen wenig später in einem Brief.

Um in seinem Beruf auch einmal zu den Besten zu gehören, möchte der 19-Jährige, der derzeit beim Corsa und ADAM Heckklappe, Motorraum und Türeinstieg lackiert, vielleicht später einmal seinen Meister machen.

„Bundesbester“

Insgesamt haben 2014 mehr als 320.000 Absolventen an den Abschlussprüfungen der Industrie- und Handelskammern (IHK) in 224 verschiedenen Berufen teilgenommen. Davon wurden die 233 in die Bundeshauptstadt eingeladen, die ihre Prüfung nicht nur mit der Gesamtnote „sehr gut“ bestanden haben, sondern bundesweit den besten Punktwert erreicht haben. Dafür winkt der Titel „Bundesbester“.