Erstes Date am Grill

„Ein absoluter Hingucker“, schwärmt Torsten Steinert, Projektkoordinator für Modelljahresprojekte in Eisenach. „Er fällt alleine schon durch den spektakulären Spoiler auf, ist tiefer gelegt und klingt kräftiger als sein Bruder.“ Gemeint ist ADAM S, neuer Sportstar der ADAM-Familie. In der Personalisierung bekommt die „kleine Rennsemmel“, wie Steinert den ADAM S liebevoll nennt, seinen letzten Schliff.

 

ADAM S

Projektkoordinator Torsten Steinert im neuen ADAM S.

 

 Start in die Grillsaison
Am Wochenende (24. Januar) luden die teilnehmenden Opel-Händler zum „Angrillen 2015“. Neben leckerem Grillgut und der Premiere des neuen Corsa gab es den ADAM S dort erstmals live zu bestaunen. 160 Sportflitzer wurden dafür in Eisenach in der zweiten Januarwoche gebaut. „Da steckt viel Liebe zum Detail drin“, erklärt Torsten Steinert, „er ist unser Individualisierungschampion, der Personalisierungsgrad ist sehr hoch.“ Torsten Steinert muss es wissen. Seit 1995 ist er verantwortlich für die Planung von Änderungen an laufenden Modellen und die Modellwechselpflege. Ständig stehen sein Team und er in Verbindung mit der Entwicklungsabteilung in Rüsselsheim, sie planen die Vorproduktion, die Umplanungen an der Linie und informieren die Teams über Änderungen an den Modellreihen.

 

Mit viel Liebe zum Detail wurden in Eisenach 160 ADAM S für die Premiere gefertigt.

 

Kleines Kraftpaket mit großen Muskeln
Der ADAM S unterscheidet sich zum Beispiel beim Fahrwerk, Motor (1,4-Liter-Turbo-Motor mit 110 kW/150 PS – Spitze 210 km/h), 6-Gang Getriebe, dem Sportbremsen-System von seinem Bruder. Highlights sind sein markanter Heckspoiler, der Frontgrill mit Markenemblem, Außenspiegelgehäuse im sportlichen Karbon-Look, Frontschürze mit Spoilerlippe, spezielle Felgen, charakteristische Seitenschweller und sein Heckstoßfänger mit auffallendem Auspuffendrohr. Fahrer und Beifahrer können auf den optionalen Recaro-Performance-Sitzen in Leder oder Morrocana Platz nehmen. Das Interieur gibt es wahlweise mit einem Lederpaket inklusive rotem Lederlenkrad, Lederschaltknauf und -handbremse ebenso wie mit roter und weißer Beleuchtung an Instrumententrägern und Türen. Lediglich die Karosse der ADAM-Brüder ist gleich.

 

Fertigung_Eisenach

Der große Heckspoiler ist eins der prominentesten Details des ADAM S.

 

Grund zum Feiern!
Torsten Steinert hat im Opel-Werk Eisenach schon einige Modellanläufe, Modelljahreswechsel und Modellzyklen begleitet. Sein Autobauer-Zyklus begann noch bei der AWE, wo der gebürtige Bad Langensalzaer von 1982 bis 1984 den Beruf des Fahrzeugschlossers erlernte. Am 1. Oktober 1990 unterschrieb er dann als einer der ersten seinen Arbeitsvertrag bei Opel Eisenach. In diesem Jahr feiert er großes Jubiläum. Zuvor kümmerte sich Torsten Steinert aber erst einmal darum, dass der ADAM S richtig durchstarten konnte. Im Sommer 2014 wurden die ersten ADAM S im Werk aufgebaut, seit November kann er vorbestellt werden und seit 5. Januar läuft die Serienproduktion.

 

 

Ein Anruf bei ...

… Dieter Metz. Der Chefingenieur für den ADAM begleitet derzeit den Presselaunch des ADAM S im portugiesischen Cascais nahe Lissabon.

02kl

Hallo Herr Metz, wo erwischen wir Sie gerade?

Ich bin am Flughafen Lissabon in der Ankunftshalle. Wir warten auf die nächste Gruppe Journalisten, die gleich eintreffen wird. Unsere Basis haben wir 20 Kilometer entfernt direkt am Meer im Badeort Cascais aufgeschlagen.

Das klingt nach einem tollen Ambiente. In Rüsselsheim nieselt es, Sie haben bestimmt schönes Wetter…

Leider nein, es ist regnerisch und vor allem sehr stürmisch. Und das schon einige Tage lang. Aber das tut der guten Laune keinen Abbruch. Unser sportlicher ADAM kann auch ohne Sonnenschein überzeugen.

Wie genau sieht das Programm für die Journalisten aus?

Acht ADAM S haben wir in Cascais bereit stehen. Zunächst gibt es alle wichtigen Daten und Fakten zum Fahrzeug, dann starten auch schon die Testfahrten. Die ausgesuchte Strecke ist fantastisch. Es geht über gewundene Bergsträßchen hinauf in die Berge rund um Sintra.

Genau das richtige Terrain also für den sportlichen Spross der ADAM-Familie?

Oh, ja. Die Strecke ist optimal. Der neue, durchzugsstarke 1,4-Liter-Turbo mit 150 PS und 220 Nm, das speziell abgestimmte Performance-Sportfahrwerk, die direkt ansprechende, sportlich kalibrierte Lenkung – hier können alle Komponenten beweisen, was unser Kraftpaket optisch verspricht: Fahrspaß pur!

Die ersten Testberichte sind veröffentlicht. Sind Sie zufrieden mit dem Feedback?

Ja, das sind wir. Ich freue mich besonders, wenn die Journalisten zunächst skeptisch den Flügel am Heck begutachten nach dem Motto „nette Spielerei“, dann aber nach unserer Erklärung verstehen, dass er eine handfeste Funktion erfüllt: Denn er bringt dem Auto reichlich Abtrieb auf die Hinterachse gegenüber einem ADAM ohne Spoiler. Die hohe Stabilität während der Fahrperformance bestätigt dies dann.

Vielen Dank für das Gespräch und liebe Grüße nach Portugal.