MTA – die dritte Generation

DSC_9289_kompr

Easytronic 3.0

 

Am 29. September war Fertigungsbeginn für die Corsa-Variante, am 8. Dezember für die ADAM-Variante der Generation 3 des MTA-Getriebes.

Die Generation 3 des MTA-Getriebes unterscheidet sich von seinen Vorgängern wesentlich. Mit noch mehr Schalt-und Fahrkomfort, und höherer Energieeffizienz im Fahrzeug. Die beiden Vorgänger-Generationen wurden – unter dem Titel „F 17 MTA-Getriebe“ – von 2002 bis 2013 in Wien-Aspern gefertigt.

Für die Easytronic 3.0 wurde die Regelungs- und Betätigungseinheit erneuert. Der Anbausatz, der das „MTA“ (= Manual Transmission Automatically Shifted) ausmacht, funktioniert jetzt elektrohydraulisch und wird von Magneti Marelli geliefert. Die Folge der technischen Neuerungen: eine erheblich verbesserte Performance.

Mehr als konkurrenzfähig
Programm-Manager und Chefingenieur Dr. Peter Ramminger führt aus: „Mit der neuen Easytronic 3.0 haben wir ein ideales Produkt für kleine und kompakte Fahrzeuge. Wir konnten die Fahrqualität – allem voran die Schaltqualität – auf ein für automatisierte Getriebe neues Niveau heben. Damit haben wir den Vorsprung automatischer Wandlergetriebe gegenüber der neuen Easytronic 3.0 im Bereich Fahrqualität nennenswert verkürzt.“

»

Sprit sparen ist die Devise! Das gilt erst recht für die weiteren Applikationen, an denen wir jetzt dran sind.

Peter Ramminger,
Programm-Manager und Chefingenieur

 

Peter Ramminger ist überzeugt: „Die Easytronic 3.0 ist eine echte Alternative zu manuellen und automatischen Getrieben. Einmal hat dieses neue MTA-Getriebe im Vergleich zum manuellen Getriebe – mit dem gleichen Motor – einen geringeren Verbrauch. Das zeigen die Veröffentlichungswerte für den Kraftstoffverbrauch. Zum anderen ist die Easytronic zu einem äußerst erschwinglichen Aufpreis erhältlich.“ Und fügt hinzu: „Sprit sparen ist die Devise! Das gilt erst recht für die weiteren Applikationen, an denen wir jetzt dran sind.“

Vorbereitungen von langer Hand
Das neue Produkt kann sich also sehen lassen. Nicht zuletzt dank der langen und gründlichen Vorbereitungen. Schon Anfang 2011 startete das Projekt, im Jahr 2014 folgten Bevorratungsaktivitäten und intensive Umbauten. Seit Herbst 2013 ging es dann Schlag auf Schlag: Mitte Jänner 2014 wurden die ersten Getriebe auf der neuen (im Jahr davor umgebauten) MTA-Linie produziert. Als PPV – also Produkt- und Prozess-Validierung. Am 21. Mai 2014 folgte die Pilotfertigung. Dabei wurden erste „saleable“ – also an den Endkunden verkaufbare – Getriebe gefertigt. Bis dahin hatten sowohl die Einzelteile als auch die kompletten Getriebe eine Fülle von Qualitätstests durchlaufen und alle Abnahmen bravourös bestanden. Alles nach Plan.

Auch Trainings wurden durchgeführt; für die Resident Engineers aus den Kundenwerken. Zwei Tage lang währte die spezielle Wissensvermittlung. Mit Giovanni Antonini und Davide Correndo, Research & Development bei Magneti Marelli als Instruktoren. Als Höhepunkt der Ausbildung nahmen die Trainings-Teilnehmer am 21. Mai an der Pilotfertigung teil.

Varianten-Planung
Das neue MTA-Getriebe ist seit Herbst 2014 im neuen Corsa zusammen mit dem Familie 0-Motor erhältlich. Ab Anfang 2015 ist die Easytronic 3.0 – ebenfalls mit Familie 0-Motor – auch im ADAM verfügbar.

MTA-Countdown Nr. 62

Am echten Objekt erklärt sich’s leichter (v.l.n.r.: Martin Ebert, Mario Fischer, Colin O´Neil, Martin Falb, Ricardo Ralon- Contreras, Cristian Koch)

Einem strengen Planungsgerüst waren auch die Abläufe unterworfen, die den einzelnen Varianten galten. F 17-Launch Manager Stefan Frey berichtete im Sommer 2014: „Bis Anfang Juni stand die Lead-Applikation für den Corsa im Vordergrund. Seither haben wir uns intensiv mit weiteren Applikationen befasst.“ Im Klartext: In der gleichen Woche wie die Pilotfertigung der Corsa-Applikation fand die PPV-Fertigung für die ADAM-Applikation statt. Ende Juni folgte die Pilotfertigung für die Easytronic 3.0 für den ADAM.

Bravouröser Endspurt
Ab Juli schwenkte das Projekt in die Zielgerade ein: Am 18. Juli fand die Pilotfertigung für das MTA-Getriebe für den ADAM statt. Und am 29. September erfolgte der Fertigungsbeginn für das MTA-Getriebe für den Corsa. Der Fertigungsbeginn für das MTA-Getriebe für den ADAM war am 8. Dezember 2014.

Fortsetzung folgt. Denn es sind noch weitere Varianten vorgesehen.

 

 

Text: Kristin Engelhardt, Fotos: Richard Tanzer

Easytronic 3.0

Technische Details:

Vollautomatischer Start-Stopp-Betrieb ist Standard: Wird das Fahrzeug zum Stillstand gebremst, leitet die Automatik einen Auto-Stopp ein. Wird das Bremspedal gelöst, springt der Motor wieder an. Das Einlegen eines Neutralgangs und Lösen der Kupplung (wie beim manuellen Getriebe) ist nicht mehr nötig.

 

Das Projekt:

 

Anfang 2011

» Projektstart.

 

2013

»  März bis Juni:
Bevorratung der bisherigen MTA-Getriebe.

»  Juli/August:
Umbau der MTA-Montagelinie sowie Umbauten in der Gehäusefertigung.

 

2014

»  Mitte Jänner:
PPV/Produkt- und Prozess-Validierung NG MTA Corsa.

»  21. Mai:
Pilotfertigung NG MTA Corsa und PPV NG MTA ADAM.

»  Ende Juni:
Pilotfertigung NG MTA ADAM und PPV NG MTA Corsa Diesel.

»  18. Juli:
Pilotfertigung MTA ADAM.

»  29. September:
Fertigungsbeginn MTA Corsa.

»  8. Dezember:
Fertigungsbeginn MTA ADAM.

Investitionsvolumen:
rund 11 Millionen Euro

Kapazität:
Alle drei Minuten wird ein MTA-Getriebe gefertigt.

 

MTA-Training:

Termin:
20./21. Mai 2014

 

TeilnehmerInnen:

Diego de la Concepcion
Opel Saragossa, Powertrain Resident Engineer

Mario Fischer
Opel Eisenach, Quality Engineer Powertrain

Christian Koch
Opel Eisenach, PIT Leader MEA / Launch Team

Hans-Juergen Pfaender
Opel Bochum und Opel Eisenach, Senior Powertrain Resident Engineer

Colin O’Neil
Opel Ellesmere Port, Powertrain Resident Engineer

Michael Muth
Opel Powertrain Quality Engineering,
Current Product Quality Transmissions and Clutch Systems

Esperanza Gimeno
Magneti Marelli, Customer Care

Paloma Pellecchia
Magneti Marelli Bari Plant, Quality

Uwe Hehlmann
Magneti Marelli, Resident Engineer

Norbert Arocker
Opel Wien, Quality Engineer, Test & Analysis

Johannes Bichler
Opel Wien, Test & Analysis

Gerhard Schaller
Opel Wien, Test & Analysis

Martin Falb
Opel Wien, Quality Engineer, Quality Operations F 17

Wolfgang Papai
Opel Wien, Quality Operations F 17

Claudia Hiba
Opel Wien, Quality Operations F 17

Manfred Huber
Opel Wien, Customer Plant Support

Ricardo Ralon-Contreras
Opel Wien, Quality Engineer, Quality Engineering Transmission