Oscar Zika macht das Spiel

44:27. Schlusspfiff in der Sporthalle in Behringen. Oscar Zika reckt die Becker-Faust, sein SV Town & Country Behringen-Sonneborn hat soeben das letzte Hinrundenspiel des Jahres 2015 gegen Altenburg klar gewonnen und Tabellenplatz eins der A-Jugend-Thüringenliga souverän verteidigt. Drei Tore hat der 18-jährige Handball-Spielmacher, der dreimal die Woche trainiert und oft zusätzlich in der 1. und 2. Männermannschaft des Vereins spielt, beigesteuert. Ein perfektes Wochenende also, wenn da nicht Bundesligist ThSV Eisenach sein Spiel mit 24:36 gegen Hannover-Burgdorf verloren hätte und weiter gegen den Abstieg aus Deutschlands Eliteliga kämpfen muss. Denn natürlich hängt Zikas Herz noch immer an Thüringens bestem Männerhandballverein.


IMPRESSIONEN VOM SPIEL


 

IDSCF1882

 DSCF1986

 DSCF1965


„Im Werk wird man respektiert, das fühlt sich gut an.“

– Oscar Zika –

Drei Jahre war Oscar Zika, der mit sechs Jahren in Behringen mit dem Handballsport begann, auf dem Eisenacher Handballinternat und spielte für den ThSV. In dieser Zeit bewarb sich der Sonneborner auch bei Opel Eisenach erfolgreich für eine von drei Lehrstellen als Elektroniker für Automatisierungstechnik. Autos spielten schon immer eine große Rolle im Leben von Oscar, bereits als Kind half er in den Ferien in der Schlosserei des Vaters. Noch mehr interessierte er sich aber für die Elektronik im Auto. Seit September 2013 lernt er bei Opel Eisenach zum Beispiel das Programmieren, das Berechnen von Leiterquerschnitten und durchläuft verschiedene Bereiche im Werk. „Die Arbeit ist vielfältig und man muss seinen Kopf richtig anstrengen“, erzählt Oscar, der sich im dritten Lehrjahr befindet. „Es ist faszinierend zu sehen, wenn der Roboter oder die Maschine das umsetzt, was man zuvor am Computer programmiert hat.“ Die Arbeit im Werk findet er dabei besonders spannend. „Im Werk wird man respektiert, das fühlt sich gut an, aber man muss sich schon ranhalten und Aufgaben erkennen und nicht darauf warten, bis man eine bekommt.“ Am liebsten würde Oscar Zika nach der Lehre in den Abteilungen Instandhaltung oder Qualität arbeiten.


Collage_DSC8327 Kopie

„Es ist faszinierend zu sehen, wenn der Roboter oder die Maschine das umsetzt, was man zuvor am Computer programmiert hat“, sagt Oscar Zika, angehender Elektroniker für Automatisierungstechnik.

 


Portrait_DSC8252

Oscar Zika im Interview.

 

Dafür muss er aber zunächst im neuen Jahr seine Ausbildung erfolgreich abschließen, das hat oberste Priorität, sollte bei seinen Noten aber kein ernsthaftes Problem darstellen. Zudem soll mit der A-Jugend der Thüringenmeistertitel erreicht werden, und natürlich sollen die Eisenacher Handballer den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga schaffen. Und vielleicht tauscht er über das Opel-Mitarbeiterleasing seinen Corsa gegen sein aktuelles Lieblingsauto ein, den neuen Astra. Gelingt das alles, kann Oscar Zika auch wieder öfters die Becker-Faust zeigen.

 

Stand Januar 2016

Text: Jens Hirsch, Fotos: Marcel Krummrich