Eloquent und witzig wie nie

Jürgen Wiesmann als „Ernst Lustig“.

Konfetti_03

„Ich bin sexy und jung, und ich strotz noch vor Kraft / Ich bin ein Best-Ager, und ich steh mitten im Saft.“ Wer könnte sich da wohl selbst meinen? Es ist „Ernst Lustig“, die Kunstfigur von Jürgen Wiesmann, dem Mann aus dem Opel-Einkauf, der mit seinen Auftritten schon seit Jahren die Mainzer Fastnacht bereichert. Auch dieses Jahr war der Kollege wieder als Aktiver in die TV-Sitzung  „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ berufen worden – mit seinem Vortrag als „Opa wider Willen“.

 

In seiner Eigenschaft als Sitzungspräsident des „Mainzer Carneval-Club“ (MCC) saß Jürgen Wiesmann zudem im Komitee – und übernahm gegen Ende der Veranstaltung die Schelle, um den Auftritt des etatmäßigen Sitzungspräsidenten Andreas Schmitt als „Obermessdiener“ anzusagen. Eine besondere Sitzung war es für Jürgen Wiesmann auf jeden Fall: Sein Sohn Oliver trat erstmals mit seiner Band „Handkäs un sei Musigg“ in dem TV-Klassiker auf.

 

Wer den Auftritt von „Ernst Lustig“ verpasst hat oder ihn sich noch einmal anschauen will: Bis 9. März ist er noch in der Mediathek des ZDF abrufbar.

 

 

 

 Stand Februar 2018

 

Text: Eric Scherer, Fotos: Stefan Sämmer, Andreas Liebschner