Ein Punkt mehr
für die Sicherheit

______

„Wir möchten, dass Sie gesund zur Arbeit kommen und gesund wieder nach Hause zurückkehren. Jeder Mitarbeiter, an jedem Standort, jeden Tag.“

Opel-CEO Karl-Thomas Neumann
_______

Rot ist die Liebe, Grün ist die Hoffnung, und Blau – ist ein Mehr an Sicherheit an allen Werksstandorten. Der farbige Lichtpunkt auf dem Werksboden gleitet Gabelstaplern einige Meter voraus und warnt so Kollegen vor herannahenden Fahrzeugen. „Besonders an Ecken, die man nicht einsehen kann, ist der blaue Punkt sehr hilfreich“, sagt Erdinc Bozhüyk, Staplerfahrer im Werk Kaiserslautern. Nicht nur hier sind alle 150 Stapler mit dem sogenannten „Blue Spot“ ausgestattet.


Europaweit tragen alle 1.000 Stapler das Plus an Sicherheit.

 

Den Anfang machte 2012 das Werk in Eisenach – als erster Standort GM-weit. „Inzwischen stehen die Spots auf der globalen Liste unabdingbarer Sicherheitselemente“, sagt Karsten Wilke, Regional Coordinator GME Acquisition & Strategies Material Handling Equipment.


Blauer Punkt: Die Projektion warnt die Kollegen im Werk vor herannahenden Staplern.


Sicherheit am Arbeitsplatz hat bei Opel höchste Priorität. Auch in diesem Jahr widmet das Unternehmen dem Thema zahlreiche Initiativen, Sicherheitsdenken ist ein Teil des täglichen Lebens.

„Take it personal!“ lautet der Leitsatz.

„Der Staplerverkehr in den Werken ist in Sachen Sicherheit stets ein sensibles Thema“, sagt Oliver Huber, Leiter der Lauterer Arbeitssicherheit. Und die Farbe „Blau“ der Projektionen kommt nicht von ungefähr. „Die Auswahl ist das Ergebnis intensiver Untersuchungen, die gezeigt haben, dass Blau die Farbe ist, die sich auf allen Hallenbelägen am besten abhebt.“ Und da der Spot über den Boden gleitet, blendet und irritiert er auch nicht – oder lenkt von anderen Zeichen und Signalen ab, die es in einem Fertigungsbereich, in dem es gerade „brummt“, zu beachten gibt.

Absolute Priorität

Die Arbeitssicherheit ist fest verankert in den Businessplänen und Zielen der Führungskräfte. Außerdem werden Manager aufgefordert, sogenannte Safety Conversation Tours durchzuführen. Kollegen aus verschiedenen Bereichen treffen sich und schauen „mit frischen Augen“, wo Gefahren lauern könnten. Der Kernsatz: Arbeitssicherheit hat absolute Priorität. Dabei darf es keine Kompromisse geben: Kein noch so wichtiges Geschäft und kein Zeitdruck rechtfertigen es, eine Verletzungsgefahr einzugehen.

Stand März 2017

 

Text: Eric Scherer, Fotos: Alex Heimann