Lust auf mehr

01_IMG_3197

Bereits um 13.30 Uhr war bei den Gebrauchtfahrzeugen der Großteil verkauft.

Zack, zack, zwei schnelle Striche und ein weiteres „X“ ziert die Tafel. Niklas Wendorff greift zum Handy: „Bitte organisiert noch weitere Gebrauchte“, sagt der Leiter vom „Verkauf an Mitarbeiter“. Denn die Tafel bietet eine Übersicht über gebrauchte Opel, die auf Käufer warten beziehungsweise verkauft sind. Fünf Kreuze noch, dann sind alle weg. Doch da rollt schon Nachschub zum M11, ein Cascada, heran. Niklas Wendorff ist zufrieden, schließlich hat herrliches Wetter dem Frühlingsfest des „Verkauf an Mitarbeiter“ in Rüsselsheim am vergangenen Samstag (25. März) einen überwältigenden Ansturm von 9.000 Besuchern beschert. Das und das attraktive Rahmenprogramm – und die Aussicht, die gesamte Modellpalette inklusive des neuen Insignia Grand Sport Probe fahren zu können.

„Ich bin gespannt,
ob 165 PS ausreichen. “

– Daniel Fritz vor seiner Probefahrt im Insignia –

 

Daniel Fritz ist einer von 500 Fahrern, die das neue Flaggschiff bis zum Ende des Tages testen werden. Er nickt bereits zufrieden, noch bevor er Platz nimmt. „Sie sind bestimmt ein Fertigungskollege aus dem K170“, vermutet der Verkaufsmitarbeiter, der das Auto übergibt. Wer sonst achtet bereits beim Einsteigen aufmerksam aufs Schließgeräusch der Tür?


Frühlingsfest bei Opel

Einmal Cascada to go, bitte! Bei dem Wetter eine sehr smarte Wahl.


 

Womit er ausnahmsweise falsch liegt. Der 22-jährige Nackenheimer ist kein Kollege. Sein mittlerweile 95-jähriger Großvater ist es gewesen, hat sein komplettes Arbeitsleben Autos montiert. Daniel nutzt jetzt Opas Mitarbeiterkonditionen, besucht regelmäßig das Frühlingsfest und testet alles, was neu im Angebot ist.  „Corsa E, neuer Astra, ADAM S und Corsa OPC habe ich alle gefahren – und haben mir richtig Spaß gemacht. Klar, bin ich da auf den Insignia Grand Sport gespannt.“

„Absolut. Der Motor ist einerseits
sehr leise, zieht aber prächtig an.“

– Daniel Fritz nach seiner Probefahrt im Insignia –

Vor allem das neue 1.5-Liter-Turboaggregat interessiert ihn: „Bin gespannt, ob 165 PS ausreichen.“ Die Frage ist schon auf der kurzen Autobahnstrecke zwischen Ginsheim-Gustavsburg und Hochheim beantwortet: „Absolut. Der Motor ist einerseits sehr leise, zieht aber prächtig an.“ Findet auch Freundin Debbie Branquinho, die ebenso vom Sitzkomfort und der guten Verarbeitung des Interieurs angetan ist. Und Daniel sieht noch ein Detail, das bei einer kurzen Probefahrt nicht jedem auffällt: „Es gibt sogar eine Anzeige über die Öltemperatur!“ Sein Gesamturteil: „Der erste Insignia war eher gemütlich, der hier ist richtig sportlich.“

–––––––––

BILANZ
* 1.400 Probefahrten
* 500 davon mit dem neuen Insignia
* 275 verkaufte Opel-Fahrzeuge
* 41 unterzeichnete Leasing-to-go-Verträge

 


Neu am Camper-Himmel


Der zum Wohnmobil umgebaute Movano macht Lust auf Urlaub: Alexander und Agnieszka Schumacher mit Sohn Niklas und Tochter Michelle.


–––––––––

„Auf Basis des Opel Movano bieten wir vier verschiedene Modelle an, sie unterscheiden sich in Länge, Personenkapazität und Funktionalität.“

– Hendrik Nowak –
Vertrieb „Womondo“, Firmengruppe Siebrecht

Familie Schumacher ist aus Mainz zum Frühlingsfest gekommen, um einen Zafira Tourer Probe zu fahren. Doch beim Schlendern über die Ausstellungsfläche hat es dem Ehepaar ein weiteres Fahrzeug mit Blitz am Kühlergrill angetan – ein Campingmobil auf Basis eines Movano. „Das ist wahnsinnig schick und hochwertig – das gefällt mir“, sagt Alexander Schumacher anerkennend und studiert die Schubladen aus Vollholz. Seit Anfang des Jahres hat die Firmengruppe Siebrecht – in Sachen Nutzfahrzeuge der erfolgreichste Opel-Händler europaweit – mit „Womondo“ eine neue Marke auf den Wohnmobil-Markt gebracht. „Die einzige auf Basis eines Opel“, erklärt Hendrik Nowak, „Womondo“-Vertriebsleiter.

Ein Opel-Camper so individuell wie ein adam
In Sachen Ausstattungsmöglichkeiten hat man sich an niemand geringerem als dem Individualisierungschampion Opel ADAM orientiert. „Ob Dekore, Leisten, Leder, Böden – der Kunde kann sich seinen individuellen Campingtraum mit 10.000 Kombinationsmöglichkeiten zusammenstellen.“ Ausgebaut werden die Fahrzeuge im Auftrag von Siebrecht in Slowenien. Etwa 130 Tage dauert der individuelle Umbau der Kastenwagen, allesamt in der 3,5-Tonnenklasse mit zwei Radständen und drei verschiedenen Gesamtlängen. Das Einstiegsmodell ist der 5,54 Meter lange Primo, der ab knapp 39.000 Euro angeboten wird.


Ledersitze und hochwertige Holzverkleidungen: Familie Schumacher fühlt sich wohl.


Opel+ macht Mitarbeitern ein besonderes Angebot


Frühlingsfest bei Opel

Neu im Angebot: Die Wallbox ist eine Ladestation für zuhause, die ein doppelt so schnelles Wiederaufladen der Fahrzeugbatterie des Ampera-e ermöglicht wie an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose. Bestellbar ist die Ladestation ab Sommer.

Frühlingsfest bei Opel

Begehrt: Das Interesse am Ampera-e ist riesig.


Portrait_02

–––––––––

„Wir sind in Sachen Zubehör bei Opel stark aufgestellt. Das möchten wir selbstbewusster kommunizieren.“

– Heiko Rodríguez Messmer  –

Opel Zubehör heißt jetzt Opel+ – inklusive einer neuen frischen Optik. Und die präsentieren die Kollegen mit einem eigenen Stand auf dem Fest. „Wir sind in Sachen Zubehör stark aufgestellt“, sagt Heiko Rodríguez Messmer, Leiter des europäischen Zubehörverkaufs. Nicht zuletzt, weil bei den Extras – von Kindersitz bis Tablet- Halterung – die gleichen strengen Material- und Fertigungsstandards gelten wie für die Autos selbst.

Allen Mitarbeitern und Ehemaligen macht Opel ab sofort ein besonderes Angebot: Sie erhalten 25 Prozent Rabatt auf alles – außer Winterkompletträder. Basis ist die unverbindliche Preisempfehlung. Das Angebot gilt ab sofort für die Bestellung an den Opel-Standorten Rüsselsheim und Kaiserslautern.

wie funktioniert es?
Bei den Verkaufsstellen des „Verkauf an Mitarbeiter“ in Rüsselsheim (Mainzer Straße 95, M118) oder Kaiserslautern (Opelkreisel 1, PS-Center im K58) vorbeischauen, bestellen – Stammnummer nicht vergessen – und den Rabatt einstreichen. „Natürlich können dort auch die Kollegen der Standorte Dudenhofen und Eisenach das Zubehör inklusive der Vergünstigung bestellen, bis auch hier eine Vor-Ort- Lösung umgesetzt ist“, so Rodríguez Messmer. Zudem gibt es die Möglichkeit der Online-Bestellung. Unter www.wir-fahren-opel.de findet sich das Opel+-Bestellformular.

Rüsselsheim, 25.03.2017, Frühlingsfest bei Opel , Foto Alexander Heimann/ Vollformat Fotografie Dziemballa Heimann UG, Schäfergasse 5, 65428 R`heim, Fon 0177-5626350, Bankverbindung Kreissparkasse Gross Gerau BLZ. 50852553 , KTO. 16003352. Alle Honorare zzgl. 7% MwSt. Steuer NR: 02137830174

Attraktives Angebot: Alle Mitarbeiter und Ehemalige erhalten ab sofort 25 Prozent Rabatt auf Opel Zubehör.

Frühlingsfest bei Opel

Mit Sicherheit Spaß: Die Tablet-Halterung für die zweite Sitzreihe.


Volles Engagement


Frühlingsfest bei Opel


Rund um die Organisation des Verkaufsfestes sind an diesem Samstag 150 Mitarbeiter aktiv, darunter auch Reimer Völz. Seit 30 Jahren arbeitet der Ingenieur in der Vorausentwicklung. Selbst Rollstuhlfahrer setzt er sich gemeinsam mit Opel Special Vehicle (OSV) dafür ein, die Opel Mobilitätshilfen nach vorne zu bringen und bekannt zu machen. Denn: „Mit einigen wenigen Umbauten können auch Gehbehinderte den Fahrspaß in einem Opel genießen“, betont Reimer Völz. Nachrüsten ist nur eine Möglichkeit. Opel bietet aber auch beispielsweise im Astra und Cascada mit Automatikgetriebe Mobilitätshilfen an, die direkt im Opel-Konfigurator als Sonderausstattung optional zugebucht werden können. Bei Opel OSV wird dann das Handbediengerät eingebaut, dass es dem Fahrer erlaubt, Gas und Bremse mit der rechten Hand zu bedienen.

–––––––––

„Mit wenigen Umbauten können Gehbehinderte den Fahrspaß in einem Opel genießen. “

– Reimer Völz –

Frühlingsfest bei Opel

Stilisierter Rollstuhlfahrer: das neue Logo der Opel Mobilitätshilfen.

BLÜTEN_01

Frühlingsfest bei Opel

Gut getarnt: Auch Andreas Kubis präsentiert seine Arbeit auf dem Frühlingsfest. Die 3-D-Folie auf den Insignia-Erlkönigen hat der Opel-Tarnspezialist selbst entworfen. Sie macht es besonders knifflig die Form im Vorfeld zu erahnen.


Und ansonsten? Es gab natürlich ein buntes Programm, die Opel Classic Werkstatt zeigte Klassiker aus ihrer Sammlung, es gab Live-Musik, Erfrischungen und Leckereien. Und auch die Gastronomie konnte am Ende einen Rekord vermelden: Erstmals sind auf einem Frühlingsfest über 1.000 Bratwürste verzehrt worden. Opel macht eben Appetit auf mehr.

–––––––––

„Das Frühlingsfest 2017 ist ein riesen Erfolg. Ich danke allen für die perfekte Vorbereitung.“

– Niklas Wendorff –
Leiter „Verkauf an Mitarbeiter“

Blüten_03

Stand März 2017