Start in die vierte Saison

 

Das OPC-Cup-Team.

Beim OPC-Cup.

 


OPC-Cup 2015 – die Teams:

  • Christoph Lieb/Catharina Schmidt
  • Luca Waldherr/Christina Ettel
  • Gerhard Dworak/Roman Karger
  • Konrad Friesenegger/Gabriele Ölsinger
  • Andreas Kainer/Elke Aigner
  • Christoph Leitgeb/Sabrina Hartenberger
  • Thomas Mosburger/Patrick Forstner
  • Viktoria Hojas/Vera Hinteramskogler
  • Alois Scheidhammer/August Regner
  • Klaus Ostermann/Günter Flicker
  • Roland Stengg/Stefan Langthaler
  • Daniel Zieser/Christoph Wögerer
  • Heimo Hinterhofer/Tamara Schweiger
  • Kevin Raith/Sabine Thaller

 


OPC-Cup-Punktestand April 2015

1. Andreas Kainer 23
2. Christoph Leitgeb 20
3. Roland Stengg 17
4. Christoph Lieb 14
5. Konrad Friesenegger 12
6. Alois Scheidhammer 10
7. Heimo Hinterhofer 9
8. Luca Waldherr 8
  Daniel Zieser 0
  Klaus Ostermann 0
  Viktoria Hojas 0
  Gerhard Dworak 0
  Thomas Mosburger 0
  Kevin Raith 0

 

 

 

 

Die Lavanttal-Rallye am 10. und 11. April bildete den traditionellen Auftakt für die bereits vierte Saison des OPC-Cups. Es siegte Andreas Kainer.

Auf zwölf Sonderprüfungen rund um Wolfsberg versuchten die Teams des Cups ihr Bestes zu geben und ihre ambitionierten Ziele zu erreichen. „Ich freue mich auf eine spannende vierte Saison. Mit dem OPC-Cup ist es uns gelungen die Marke mit dem Blitz in ihrer früheren Domäne erfolgreich zu etablieren, nämlich im heimischen Rallyesport“, so Willi Stengg, Organisator und Mann der ersten Stunde des OPC-Cups.

Vierzehn Teams
Der OPC-Cup startete 2012 mit sechs Teams. Über die Jahre spürten Opel und Willi Stengg, Organisator des OPC-Cups, den großen Anklang in der österreichischen Rallyeszene. Dies machte sich auch bei der steigenden Zahl der teilnehmenden Teams bemerkbar: Bereits in der zweiten Saison konnte Opel zehn Teams verzeichnen. In der dritten Saison stieg die Anzahl auf zwölf Teams. Heuer haben sich vierzehn Teams in den Cup eingeschrieben. Mit insgesamt neun Frauen im Cockpit!

Vorjahressieger Christoph Leitgeb freut sich auf die Saison 2015: „Die Titelverteidigung ist das oberste Ziel. Es wird sicher schwierig. Andreas Kainer wird mir dieses Vorhaben nicht leicht machen und auch die anderen Teams sind sehr stark. Wir haben wieder schnellen Zuwachs bekommen. Es wird also eine große Herausforderung“, so Christoph Leitgeb.

Das Team Leitgeb-Hartenberger.

Tolles Auto – tolle Leistungen
Stengg Motorsport machte mit dem Corsa OPC 2012 aus einem „Freizeit-Sportler“ einen „professionellen Supersportler“. Die vierzehn eingeschriebenen Teams des OPC-Cups fahren mit dem Corsa OPC, 3-türig, mit einem 1.6 Turbo ECOTEC® Motor. Abgesehen vom Fahrzeug lockt der Cup mit zahlreichen Anreizen. Den Teams werden technische und organisatorische Unterstützung an der Rennstrecke sowie faire Ersatzteilpreise geboten. Nicht zu vergessen das attraktive Preisgeld für die zehn Bestplatzierten. Das gesamte Package erhält ein Team um 39.900 Euro.

„Unsere Fahrzeuge aus der OPC-Linie garantieren mit ihren 213 PS enormen Spaß auf der Straße. Ziel unseres Cups ist es nicht nur die maximale Leistung in den Vordergrund zu stellen, sondern Rallyesport auf hohem Niveau zu ermöglichen“, so Alexander Struckl/ Geschäftsführer General Motors Austria.

Der OPC-Cup ist dieses Jahr insgesamt auf fünf Rallyes in ganz Österreich vertreten. Folgende Termine stehen noch an:

  • Wechselland Rallye: 1./2.Mai 2015
  • Rallye Schneebergland: 26./27. Juni 2015
  • Weiz-Rallye: 7./8.August 2015
  • Liezen-Rallye: 4./5. September 2015

Fotos: Daniel Fessl