Alles an Bord

 

„Inspiriert haben uns die rollenden Fanshops unserer Fußballpartner.“

– Dirk Hannig –

Ein Dutzend Fashion-Longsleeves „Motor Girl“ in Grau-Melange? Check. Eine Ladung Kids Beanies, taupe-farbene Ledergeldbeutel für Damen, ADAM Sonnenbrille in Mojito Green? Immer rein damit. Ob Schlüsselanhänger, Mini-ADAM, Motorsport-Jacket oder OPC-Chronograph – alles, was der Opel-Fan begehrt, wandert an diesem Montagvormittag in den extra umgebauten Movano. 280 verschiedene Artikel umfasst die Liste in den Händen von Projektleiter Dirk Hannig. 2.500 einzelne Artikel werden nach vier Stunden in dem „Shop on Wheels“ verstaut sein. Der neue rollende Shop feierte Premiere bei der ADAC Hessen Rallye Vogelsberg in Schlitz, vergangenes Wochenende war er beim Frühlingsfest in Eisenach im Einsatz. Bepackt mit dem Opel Merchandising-Sortiment wird der Movano bis zum Herbst über ein Dutzend weitere Großveranstaltungen ansteuern.

Angestoßen und betreut haben das Projekt „Shop on Wheels“ Dirk Hannig und Andreas Riemer, Marketingspezialisten aus den Bereichen Merchandising und Motorsport. „Inspiriert haben uns die rollenden Fanshops unserer Fußballpartner“, erzählt Dirk Hannig.


2016-35-B6-3204

SHOP ON WHEELS: Basis ist ein Movano, den der Karosserie-Spezialist Orten im Auftrag von Opel aus- und umgebaut hat. Außen prangt das schwarze Opel-Emblem auf gelbem Hintergrund in „Pantone 130 C“.

 


Produktoffensive auch bei der Opel Collection


Christine Sommerlad, Leiterin Opel Merchandising, im Interview

Nach der Eröffnung des Opel-Shops im Adam Opel Haus und dem neu gestalteten Online-Auftritt unter www.opel-collection.de, feierte jetzt der „Shop on Wheels“ Premiere. Beladen mit allem, was das Opel-Herz begehrt, steuert der umgestaltete Movano ab sofort Veranstaltungen an. Gleichzeitig hat sich beim Portfolio des Opel Merchandisings in den vergangenen eineinhalb Jahren eine Menge getan. Christine Sommerlad, Leiterin Opel Merchandising, über die Neuausrichtung, Zukunftspläne und leer gefegte Lager.
Opel Post: Bluetooth Lautsprecher, OPC Softshellweste, Construction Pen – die Opel Collection umfasst inzwischen Produkte, die weit über den Standard „Stift, Shirt und Luftballon“ hinausgehen…
Christine Sommerlad: Ja, wir haben das Angebot vervielfacht und erschließen nach und nach komplett neue Felder wie etwa Technik-Equipment oder Lifestyle.
Um das Opel-Merchandising neu ausrichten zu können, haben wir uns von dem Modell „Lizenzgeschäft“ verabschiedet und bieten die Artikel nun in Eigenverantwortung an. Fast alles, was im Angebot ist, wird  unter unserer Federführung mit unseren Partnern designt und entwickelt.
Können Sie ein Beispiel geben?
Generell arbeiten wir mit einer Vielzahl an Agenturen und Partnern zusammen. Bei der Kids Collection beispielsweise haben wir mit einer Wiesbadenerin Designerin kooperiert. Opel-Bodys, Lätzchen und Co. wurden exklusiv von ihr designt. Das beginnt schon beim ADAM-Stoff, der nach unseren Vorstellungen hergestellt wird. Für alle Kleidungsstücke gibt es extra Schnittmuster. Und Liebe zum Detail ist natürlich auch dabei – auf den Knöpfen der „Essential“-Poloshirts ist beispielsweise das Opel-Signet eingraviert. Unsere Philosophie: Hochwertige Produkte mit einem unverwechselbarem Look&Feel anzubieten. Und das zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis – Opel eben.
Auf was können sich die Opel-Fans demnächst freuen?
Wir konzentrieren uns aktuell auf die Bereiche OPC und Motorsport. Hier wird es schon bald viel Neues im Portfolio geben. Auch eine historische Kollektion ist in Planung. Darauf freue ich mich besonders. Sie zeichnet sich durch einen trendigen Retro-Charme aus. Ansonsten greifen wir auch immer gerne Ideen auf, die von Kollegen an uns herangetragen werden. An Beispiel von der Kollegen-Wunschliste: ein Opel-Schnuller.
Das klingt, als ob Sie ihr Lager ordentlich erweitern müssten…
Das tun wir auch gerne. Generell lernen wir permanent hinzu, die immense Nachfrage hat uns stellenweise überrumpelt. So waren wir uns sicher, dass die 2.000 Bluetooth Lautsprecher, die wir auf Lager hatten, ein paar Monate reichen werden. Haben sie aber nicht. Die waren innerhalb weniger Wochen ausverkauft. Es freut uns natürlich, dass die Produkte so gut ankommen.

 

In einer Lagerhalle in Ginsheim-Gustavsburg wurde das Fahrzeug erstmals bestückt.

 

Viele helfende Hände: Nach vier Stunden ist der Shop für seine Premiere bestückt.

 


2016-35-B6-3357

VIEL STAURAUM IN EDLEM DESIGN

Schnell entwickelten die beiden Marketingspezialisten konkrete Anforderungen: Ihr rollender Shop sollte nicht nur über jede Menge Stauraum, sondern auch über intelligente Möglichkeiten zur Präsentation verfügen – und vor allen Dingen: einladend und hochwertig aussehen. Neben fahrenden Fanshops fürs Fußballvolk nahmen Hannig und Riemer beispielsweise auch Thekenbereiche in exklusiven Gastronomiebetrieben in Augenschein, um ihre Ideen weiterzuentwickeln. „Wir haben beispielsweise gesehen, wie wichtig die richtige Beleuchtung ist“, erzählt Dirk Hannig. Daher ist der Shop on Wheels mit Spotlights statt mit Neonröhren ausgestattet. „Mit den Spots können wir Lichtstärke und Farbe an die Stimmung und den Charakter eines Events anpassen.“


2016-35-B6-3285

ALLES IM BLICK: Marketingspezialist Dirk Hannig hat das Projekt „Rollender Shop“ zusammen Andreas Riemer angestossen und betreut.


Umgebaut wurde der Movano beim Fahrzeugspezialisten Orten. Das Unternehmen in Bernkastel-Kues hat auch den Fanshop-Movano von Opel-Partner Mainz 05 gestaltet. Die Abmessungen des Opel-Shops:  7,10 Meter lang, 2,30 Meter breit und 2,70 Meter hoch. Mit 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht ist das Fahrzeug dennoch kompakt genug, dass er mit dem Führerschein Klasse B, dem „Dreier“, gefahren werden kann. Im Inneren des Kastenwagens gehen edles Design und Funktionalität eine gekonnte Balance ein. Auf perlschwarzen Wänden können chromblitzende Lamellen als Aufhänger genutzt werden – vor allem für Kleiderständer. Gerade die immer umfangreicher werdende Textilkollektion kann hier ansprechend präsentiert werden. Hinter den Glasvitrinen im vorderen Verkaufsbereich lässt sich der elegante Ledergeldbeutel ebenso gut präsentieren wie die edlen Schlüsselanhänger aus Leder.

 


2016-35-B6-3376(1)

BEEINDRUCKENDE PALETTE: 2.500 Artikel sind im Movano verstaut.

 


Der nächste Einsatz des rollenden Shops: Das Opel-Fantreffen in Oschersleben vom 26. bis 29. Mai. 

 

Ein Akzent setzt der Flachbildschirm an der Wand, der nicht nur aktuelle Promotionsvideos abspielt. Wer die stylischen Opel-Shirts oder -Jacken anprobiert, kann sich via Webcam auf dem großen 16:9-Display betrachten. „Alles ist optimal verstaut“, sagt Dirk Hannig zufrieden nach der vierstündigen Pack-Aktion. Übrigens bieten auch die Stauräume Möglichkeiten zur Veränderung, denn: „Der Wagen wird im Winter nun mal anders bestückt als im Sommer.“ Beladen wird er vor seinen Einsätzen beim Logistik-Dienstleister Atrikom in Ginsheim-Gustavsburg, fürs Packaging zeichnet der Werbemittel-Service Verticas verantwortlich. Personell betreut wird der „Shop on Wheels“ bei Events vom Opel-Dienstleister Bernotat und Partner.

Und wie fährt sich der Shop on Wheels? „Phantastisch“, schwärmt Dirk Hannig, der natürlich bereits ausgiebig Probe gefahren ist. Sein 163 PS-Diesel gibt dem Transporter ordentlich Zug.

 


01_DSC06126

Premiere feierte der rollende Shop bei der ADAC Hessen Rallye Vogelsberg in Schlitz.

 

Text: Eric Scherer, Fotos: Rudolf Mehlhaff/Asterion, Bonn Medien