„Wie cool ist das denn?“

Spritztour im Simulator? Den Lichtunnel erkunden? Oder Sitzbezüge designen?  Am besten alles! 250 Schülerinnen sind am heutigen Girls’ Day (26. April) an den verschiedenen Opel-Standorten zu Gast,  um die vielfältigen technischen Berufe rund ums Auto kennenzulernen. In Rüsselsheim wurden die Teilnehmerinnen von Opel CEO Michael Lohscheller begrüßt. „Technische Berufe machen nicht nur Spaß, sie werden auch in Zukunft immer bedeutender. Umso wichtiger ist es, das Interesse für MINT-Berufe bei jungen Frauen zu wecken“, sagte Lohscheller.

 

Opel-Chef Michael Lohscheller begrüßt die jungen Besucherinnen im Adam Opel Haus.

 

Frauen sind immer noch eine Minderheit in technischen Berufen. Deshalb unterstützt Opel seit vielen Jahren das Ziel, Frauen für die sogenannten MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu gewinnen. 2007 startete der erste Girls’ Day bei Opel. Von Jahr zu Jahr werden es mehr Teilnehmerinnen. Doch nicht nur bei den Besucherinnen erfreut sich der Praxistag wachsender  Beliebtheit. „Die Begeisterung in den Abteilungen, sich zu beteiligen, nimmt zu,“ freut sich Judith Apold, Projektleiterin Neue Fertigungstechnologien in den Zentralwerkstätten des Entwicklungszentrums.

„Technische Berufe machen nicht nur Spaß, sie werden auch in Zukunft immer bedeutender.“

 – Opel-Chef Michael Lohscheller –

Der bundesweite Girls’ Day wirkt:

Girls’ Day-Plätze sind seit 2001 von den Mädchen wahrgenommen worden

der Mädchen motiviert der Girls‘ Day für eine spätere Ausbildung

der teilnehmenden Mädchen finden den Tag sehr gut oder gut

 

Newcomer unter sich: Die jungen Besucherinnen des Girls’ Day haben bei Opel viel erlebt und wissen nun genau darüber Bescheid, wie ein Opel-Fahrzeug – im Vordergrund der neue Opel Grandland X – entsteht.

 

April 2018