Ein Herz für den Nachbarn

––––––––

„Ich habe den GSi damals bei der IAA gesehen, schon da fand ich ihn klasse.“

––––––––

Moses Pelham

„Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll.“ – Diesen Satz von Johann Wolfgang von Goethe hat Moses Pelham in den vergangenen Monaten des Öfteren wiederholt. In seiner Dankesrede, als ihm im November 2017 die „Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main“ verliehen wurde. Auf seinem Album, dem er dieses Zitat als Sinnspruch voranstellte und es im vergangenen Sommer – natürlich – unter dem Titel „Herz“ veröffentlichte.


Im Einklang: Während das Navi 900 IntelliLink-System seine Playlists über das Bose Sound System abspielt, lehnt sich Moses Pelham bequem zurück.


Eben jenes Organ des Produzenten, Autors, Rappers und Labelbetreibers lässt der Opel Insignia GSi Grand Sport seit September höherschlagen – so auch während des Fotoshootings auf dem Gelände der Kommune2010 in Offenbach. „Ich habe den GSi damals bei der IAA gesehen, schon da fand ich ihn klasse“, sagt Pelham, der mit dem Argon Silber Metallic-farbenen Opel-Flaggschiff künftig durch „seine“ Frankfurter City fahren wird.

„Wichtig war mir auch, dass der Insignia bis auf das Lenkrad aus veganen Materialien besteht“, erklärt der Musiker, der seit vier Jahren vegan lebt und sich gegen Tierquälerei in der Ernährungsindustrie engagiert.

 

„Er sieht halt auch einfach geil aus!“

Genauso angetan von seinem Insignia ist auch Erol Peker – besser bekannt als Rapper Credibil, für den Pelham als Berater und Produzent fungiert. „Jeder spricht mich auf den Wagen an. Er sieht halt auch einfach geil aus“, so der 24-Jährige, der sein Modell mit Opel Exclusive genau nach seinen Wünschen ausstattet hat. Dank des Individualisierungsprogramms hat sein schneeweißer Insignia nun unter anderem die 360-Grad-Kamera, Head Up-Display und zertifizierte Ergonomie-Sitze an Bord.

Wenig überraschend spielt die Musik auch im Auto eine wichtige Rolle für den Künstler, weshalb er das Bose Sound System mit insgesamt acht Hochleistungslautsprechern und Active Sound Management gewählt hat. „Der Klang der Anlage ist so gut, dass ich mittlerweile zum Soundcheck ins Auto gehe“, erklärt Credibil, der zurzeit an seinem nächsten Album arbeitet und die Leidenschaft für Opel auch gerne in seine Lieder einfließen lässt. „Auch auf meinem neuen Album wird es wieder Songs mit Zeilen über Opel geben.“

––––––––

VITA MOSES PELHAM

Der Frankfurter Musikproduzent, Autor, Rapper und Labelbetreiber Moses Pelham arbeitet seit nunmehr 29 Jahren hinter den Reglern und hat die deutschsprachige Musiklandschaft entscheidend mitgeprägt. Seiner Feder entstammen 24 Longplayer, darunter das bis heute erfolgreichste Xavier Naidoo-Album „Nicht von dieser Welt“ und alle Sabrina Setlur-, Rödelheim Hartreim Projekt- und GLASHAUS-LP. Hinzu kommen 71 Single-Veröffentlichungen und mehr als neun Millionen verkaufte Tonträger seines Unternehmens 3p. Moses Pelham bedeutet auch: 390 Kompositionen, 85 Chartnotierungen, 15 x Gold, 7 x Platin, 3 x Dreifach-Gold, 2 x Doppel-Platin. Außerdem erhielt Pelham 1999 den ECHO für den „Besten Nationalen Produzenten“. 2017 wurde ihm der Kulturpreis „Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main“ verliehen. 2018 erhielt Pelham als Mitglied der vierten Staffel von „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“ die Goldene Kamera in der Kategorie „Beste Show“.

––––––––

Gut lachen: Pelham fährt ab sofort mit dem neuen Opel Insignia GSi durch Frankfurt.

 


Harmoniert: Credibil und sein Opel Insignia treten am liebsten in Schwarz und Weiß auf – oder andersherum.


„Weil ich Credibil bin“: Die glaubwürdige Antwort auf die Frage, weshalb er im Gegensatz zu vielen anderen Rappern keine Luxuskarosse fährt.

 

––––––––

VITA CREDIBIL

Der gebürtige Marburger (bürgerlich Erol Peker) veröffentlichte 2013 sein „Deutsches Demotape“. Es folgten 2014 und 2015 Live-Auftritte beim „Splash! Festival“, die EP „Molokopf“ und das Album „Renæssance“. Insbesondere die Themen, die Credibil anspricht, sind für Rapper – zumal in seinem Alter – eher ungewöhnlich. Oft nachdenkliche, sehr schwere und stets selbstreflektierende Texte charakterisieren seine Songs. Die Verbundenheit zu seiner Heimatstadt Frankfurt am Main und zu Opel sind ebenfalls zwei immer wiederkehrende Motive. 2014 schrieb „faz.net“ über ihn: Credibil verhilft dem oft beargwöhnten Musikstil zu Ansehen und wird dafür gefeiert.“ Kool Savas, einer der bekanntesten deutschen Rapper, hatte schon 2012 das Video zum Credibil-Song „Mensch“ auf Facebook geteilt, mit den Worten: „Deutschraps Zukunft.“

––––––––

Begeistert ist Credibil indes auch vom Matrix-Licht: „Ich bekomme jetzt keine Lichthupe mehr zurück, wenn ich mit Fernlicht auf der Landstraße unterwegs bin. Das System ist mega!“ Für einen farblich perfekt abgestimmten Auftritt hat der Rapper dem Insignia-Exterieur die High Gloss Black-Ausstattung gegönnt. Somit sind die Türaußengriffe in Wagenfarbe, die seitlich umlaufenden Fensterzierleisten sowie der Kühlergrill und sein Rahmen in Hochglanzschwarz. „Wenn jetzt noch die Sommerreifen mit schwarzen Felgen drauf sind, sieht er noch besser aus.“

 

Schon der dritte Blitz in Folge

Der im Frankfurter Bahnhofsviertel aufgewachsene Credibil schwört schon seit Jahren auf die Autos mit dem Blitz. „Nach einem Astra J und einem Insignia der ersten Generation ist das nun schon mein dritter Opel.“ Der Rüsselsheimer Hersteller, so der Rapper weiter, könne „mit breiter Brust auftreten, weil die Autos einfach gut sind. Opel kann einfach alles, was auch die Premiummarken können. Der Unterschied: Opel ist für alle da. Oder wie Opel sagt: ‚Die Zukunft gehört allen.’“

Seine Verbundenheit zu der Traditionsmarke führt der gebürtige Marburger unter anderem auf die Nähe zum Opel-Stammsitz zurück. „Opel kommt ja auch aus der Region und ist ein Teil von Rüsselsheim, genauso wie Moses und ich zu Frankfurt gehören“, so Credibil, der im Alter von 14 Jahren nach Frankfurt zog und einen Großteil seiner Jugend im dortigen Bahnhofsviertel verbrachte.

 


Auch Pelham ist mit der Geschichte des rund 25 Kilometer mainabwärts gegründeten Herstellers bestens vertraut. „Als Frankfurter fühle ich mich der Marke natürlich sehr verbunden“, so der 47-Jährige, der kürzlich seine „Herz“-Tour 2018 gestartet hat und zuvor den Ort besuchte, wo das Herz von Opel seit 156 Jahren schlägt. „Bei einer Führung im Rüsselsheimer Werk ist mir die Tradition so richtig bewusst geworden.“

 

Mit Opel auf „Herz“-Tour 2018

Daher setzt Pelham auch bei seiner knapp dreiwöchigen Tour auf seine „Nachbarn“ – namentlich auf zwei Opel Movano und einen Vivaro. „Mit den Nutzfahrzeugen transportieren wir unsere Merchandising-Artikel und Teile der technischen Ausstattung“, so Pelham. Genug Platz bieten die beiden Nutzfahrzeuge dafür allemal: Die L1H2-Variante des Movano schluckt jeweils satte 8.600 Liter des Tour-Equipments, im Vivaro können bis zu neun Crew-Mitglieder reisen.

Wer Pelham und seine Band in den nächsten Tagen live erleben und sich noch Karten sichern möchte, sollte übrigens keine Zeit verlieren: Die Musiker spielen bis Ende April in Bremen (18.4.), Hamburg (19.4.) und Hannover (20.4.); die Konzerte in Pelhams Homebase Frankfurt sind bereits restlos ausverkauft.

Aber ganz gleich, ob und wohin Pelham und Credibil nun mit dem Opel Insignia, Movano oder Vivaro unterwegs sind – schon ein gewisser Johann Wolfgang von Goethe wusste: „Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.“

Steht auf Opel: Rapper Credibil fährt die Modelle mit dem Blitz schon seit mehr als drei Jahren. Nach Astra J und einem Insignia der ersten Generation folgt jetzt das neue Flaggschiff in der Exclusive-Version.

 

 

––––––––

„Opel kann mit breiter Brust auftreten,
weil die Autos einfach gut sind.“

––––––––

Rapper Credibil


Mit Opel auf „Herz“-Tour 2018: Teile der Pelham-Crew und des Equipments reisen in Opel Movano (links) und Vivaro zu den Veranstaltungsorten.


April 2018