#Autofokus

Frau Jungblut, ein Foto zweier Opel ADAM auf Ihrem Instagram-Kanal hat ordentlich Likes gesammelt. Wie ist es dazu gekommen?
Die Idee des Fotos ist spontan entstanden. Ich hatte meiner kleinen Nichte einen Little ADAM geschenkt, die Bobby Car-Version des ADAM. Da dieser wie mein eigener ADAM auch Gelb ist, dachte ich, dass es eine ganz witzige Idee sei, die beiden Autos und Generationen auf einem Foto festzuhalten. Dass das Foto bei Instagram so gut ankommt, hat mich dann aber tatsächlich selbst überrascht.

 

„Gute Aufnahmen können eine ganz besondere Stimmung einfangen.“

 

Welche Inhalte teilen Sie normalerweise in dem sozialen Netzwerk?
Da ich nebenberuflich als Fotografin aktiv bin, nutze ich den Kanal quasi als Plattform, auf der ich Beispiele meiner Shootings teile. Das können Aufnahmen von Trauungen, Bewerbungsfotos oder auch Kinder-, Pärchen und Familienfotos sein. Den Kanal habe ich schon 2017 gestartet, vor einigen Monaten zudem ein Gewerbe angemeldet.

 

Instagram verzeichnet seit Jahren steigende Nutzerzahlen. Welche Rolle spielt das Netzwerk für Sie?
Es bietet einige Vorteile. Man kann seine Reichweite relativ schnell vergrößern, es ist kostenlos und man kann auch selbst anderen Künstlern folgen und sich inspirieren lassen. Und wenn Freunde oder Bekannte nach meinen Fotos fragen, können sie sich diese direkt online anschauen.

 

Wie sind Sie zur Fotografie gekommen?
Da hat mich meine Mutter infiziert. Das Fotografieren hat mich schon immer interessiert, weil gute Aufnahmen eine ganz besondere Stimmung einfangen oder vermitteln können. Die dahinter stehende Technik und Arbeit fasziniert mich einfach.

 

Opel auf Instagram:
#120 Jahre

#Design-Philosophie

 

 

Apropos Arbeit, haben Sie in Ihrem Job bei Opel auch mit dem Thema Fotografie zu tun?
Nein, ich sehe die Fotografie als kreativen Ausgleich zu meinem Job als Design Concept Sheet Review Coordinator im Bereich Product Cost Management. Dabei organisiere ich Meetings, in denen Kollegen über die einzelnen Komponenten kommender Modelle diskutieren. Das ist eine komplexe Aufgabe, weil je nach Bauteil unterschiedliche Mitarbeiter zusammenkommen und die Ergebnisse immer schnellstmöglich aufbereitet werden müssen. Meist sind das Ingenieure, Designer und Kollegen aus dem Programmteam, dem Einkauf oder dem Marketing, die dann mit Blick auf verschiedene Aspekte – unter anderem die Kosten – gemeinsam eine Entscheidung treffen.


April 2019

Fotos: www.instagram.com/jjxfotografie/