Ein Herz für Senioren

Volkshilfe NÖ

www.noe-volkshilfe.at

Rund 1.500 hauptamtliche MitarbeiterInnen
Das Angebot:
Für SeniorInnen:
– mobile Pflege
– mobile Betreuung
– mobile Therapie
– mobile Fußpflege
– Essen zuhause
– Notruftelefon
– Schlüsselsafe
– Tageszentrum
– Kurzzeitpflege
– Wohnen im Alter
– 24-Stunden-Personenbetreuung
Für Kinder und Familien:
– 80 Kinderhäuser (für Klein- und Schulkinder)
– Tagesmütter/-väter
– Lernservice CLEVER FOREVER
– Integrative Kinderferien
– Sozialpädagogische Familienhilfe
– Eltern-Kind-Zentren
Projekte im Auftrag des Arbeitsmarktservice/AMS:
– Job4you
– Lehrlingscoaching
– LOKIN (gemeinnütziges Beschäftigungsprojekt zur Landschaftspflege und Revitalisierung)
– Sozialmärkte soma
Projekte für ehrenamtliche MitarbeiterInnen:
– Besuchsdienst
– Betreutes Wohnen
– Flüchtlingsbetreuung
– Kinderbetreuung
– Kinderzukunft (Projekt gegen Kinderarmut)
– Reparatur Café
– Sozialombudsleute

SeniorInnen, die zuhause von mobilen PflegerInnen und Therapeuten versorgt werden, brauchen diese Dienste zu jeder Jahreszeit, bei jeder Witterung. „Unsere Dienstautos sind bei jedem Wetter unterwegs – egal ob Schnee und Eis, Regen oder Sonnenschein“, sagt Gregor Tomschizek/ Geschäftsführer der Volkshilfe Niederösterreich. „Sicherheit und Verlässlichkeit sind deshalb besonders wichtig. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen ihre Kundinnen und Kunden sicher erreichen. Das muss sichergestellt sein.“ Die Messlatte für Autos des Fuhrparks der Volkshilfe Niederösterreich ist damit klar umrissen. Mehr als die Hälfte der 600 Autos der NGO (340) sind Opel-Modelle; und zwar zumeist Corsa.

Die MitarbeiterInnen der Volkshilfe Niederösterreich, die mobil unterwegs sind, legen pro Jahr etwa zehn Millionen Kilometer zurück.

Der Opel Corsa bewährt sich bei der Volkshilfe Niederösterreich

Immer gut drauf – die MitarbeiterInnen der Volkshilfe Niederösterreich

Geschichte


1947 gegründet (zuerst freiwillige HelferInnen, vor allem Kinderbetreuung, Nachbarschaftshilfe, Essenspakete)
1950 erster Erholungsurlaub für Kinder wird organisiert
1956 Notunterkünfte für Flüchtlinge aus Ungarn
1962 erste soziale Dienste werden eingerichtet
1990 erstes Kinderhaus
1994 Enqueten zu den Themen Lebensqualität, Pflege und Betreuung
1995 erste integrierte Kinderferienaktion
2008 Start 24-Stunden-Personenbetreuung
2010 Start Betriebliche Gesundheitsförderung bei der Gesundheitskonferenz
2013 Enqueten zum Thema Pflegegeld
2014 ISO 9001:2008-Zertifizierung
2015 Start Flüchtlingsbetreuung mit Grundversorgungseinrichtungen

Hilfsbereit bei jedem Wetter

Wenn alte Menschen in Selbstbestimmung nach ihren individuellen Ansprüchen zuhause leben wollen, aber nach einem Unfall oder einem längeren Krankenhausaufenthalt Unterstützung brauchen, hilft die Volkshilfe Niederösterreich gerne.

Die MitarbeiterInnen kommen direkt nach Hause und stehen täglich zur Seite, indem sie im Haushalt mit anpacken und Besorgungen erledigen. Das Gesundheits- und Krankenpflegepersonal sichert eine optimale fachliche Pflege. Für die Wegstrecken, die es dabei zurückzulegen gilt, sind Dienstautos unabdinglich. 900 der rund 1.500 hauptamtlichen MitarbeiterInnen der Volkshilfe Niederösterreich sind mobil unterwegs.

Weitere Angebote für SeniorInnen sind: Notruftelefon, Schlüsselsafe, Essen zuhause, betreubares bzw. betreutes Wohnen und Wohnen im Alter, Tageszentren und Kurzzeitpflege.

Selbst Schneemassen halten die MitarbeiterInnen der Volkshilfe Niederösterreich nicht davon ab ihre Kundinnen und Kunden zu besuchen

Pielachtaler Volkshilfe NÖ-MitarbeiterInnen

Hilfe für alle

Die Volkshilfe Niederösterreich bietet – abgesehen von ihren Dienstleistungen für SeniorInnen – umfangreiche Programme für Kinder und Familien an, führt im Auftrag des Arbeitsmarktservice/AMS Projekte durch und fördert die Arbeit ehrenamtlicher MitarbeiterInnen in zahlreichen Projekten; u.a. auch bei der Flüchtlingsbetreuung.

Bei der Fülle an sozialen Angeboten und Dienstleistungen ist es kein Wunder, dass die Volkshilfe Niederösterreich auf der Suche nach geeigneten MitarbeiterInnen ist. Gregor Tomschizek sagt dazu: „Wir suchen natürlich immer Fachpersonal und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Daneben gibt es bei uns auch die Möglichkeit eine Ausbildung zur Heimhilfe, Kinderbetreuerin oder Tagesmutter zu absolvieren.“

Text: Kristin Engelhardt, Fotos: Lighthunter/Shutterstock, Volkshilfe NÖ