Oldtimer-Fans mögen’s urig

Für die österreichischen und deutschen Mitglieder der Alt-Opel-Interessengemeinschaft von 1972 e.V. gab es in diesem Jahr zum zweiten Mal eine festliche Saisoneröffnung.

2018 trafen die österreichischen Opel-Oldtimer-Fans in Graz zusammen. In diesem Jahr – von 3. bis 5. Mai – stand Salzburg auf dem Programm. Unter dem Motto: „In Salzburg trifft Tradition die Moderne“. Mit urigem und Technik-affinem Programm: angefangen von der Einkehr in der „Schroffen-Schnapsbrennerei“ in Grödig über den Besuch im Hangar 7 von Red Bull mit Flugzeugen und Formel 1-Boliden bis zum Auftritt der Schuhplattler der Brauchtumsgruppe Salzburg West. Kulinarisches kam auch nicht zu kurz: beim Simmerlwirt in Grödig, im Casino in Schloss Klesheim, im Gasthof Zollhäusel in Freilassing und im Cafe Neuhäusl am Dürrnberg. Vor dem Casino fand ein ausgiebiges Fotoshooting statt.

Ausblick vom Casino in Schloß Klesheim

Abfahrt von Schloß Klesheim

Zu Besuch im Hangar 7 von Red Bull

Olympia Rekord Baujahr 1953

Auf der deutschen
Alpenstraße

Die obligate Ausfahrt führte von Freilassing über Bad Reichenhall nach Schneitzelreuth, dann über die deutsche Alpenstraße nach Berchtesgaden sowie über den Dürrnberg nach Grödig.

Die 46 mitfahrenden Oldtimer sorgten dabei für ordentliches Aufsehen: Kapitän, Diplomat und Admiral waren im Hinblick auf das 50-Jahr-Jubiläum von Kapitän B, Diplomat B und Admiral B besonders zahlreich vertreten. Daneben gab es vier Kadett C, ein Ascona C Cabrio, drei Monza (A und B), zwei Senator B, einen Rekord E 1, einen Opel GT, einen Rekord C Caravan und einen Rekord C sowie zwei Manta A zu sehen.  Allen voran zog das älteste Teilnehmer-Modell, ein Olympia Rekord aus dem Jahr 1953, die Aufmerksamkeit auf sich.

Zu Besuch in der „Schroffen-Schnapsbrennerei“ in Grödig

Schuhplattln

Schuhplatteln und
steirische Harmonika

Krönender Höhepunkt der Saisoneröffnung: der Abschlussabend im Partystadl in Grödig. Mit Schuhplattln und musikalischer Begleitung auf der steirischen Harmonika, gespielt von Stefan Schiller, sowie der Übergabe von Ehrenpokalen an den jüngsten Teilnehmer, den Fahrer des ältesten Fahrzeugs und den am weitest Angereisten.

Ein Gedenken an Heiko Altmann, der im Vorjahr auf der Heimfahrt von der Saisoneröffnung mit seinem Ascona tödlich verunglückte, stand auch auf dem Programm. Ein Teil der Einnahmen wurde für seine Hinterbliebenen gespendet.

Zum Abschied Schnee

Die Organisatoren, Walter Rautzenberg, Thomas Grundner/Stammtischleiter Salzburg mit Frau Doris und Gerhard Wintersteiger/Leiter der Alt-Opel-IG-Sektion Österreich blicken zufrieden auf den Event zurück: „Wir hatten ein tolles Presseecho. Auch die Salzburger Nachrichten berichteten von unserem Auftritt vor dem Hangar 7“, stellt Walter Rautzenberg fest. „Ja, so schöne Opel-Oldtimer lösen eben Jugenderinnerungen aus.“ Gerhard Wintersteiger fügt hinzu: „Schade nur, dass das Wetter nicht besser war. Zur Heimfahrt gab’s sogar Schnee in der Früh. Und das im Mai.“

Das Wetter hätte besser sein können.

 

 

Text: Kristin Engelhardt, Fotos: Walter Rautzenberg, Doris Grundner