Immer kreativ

Nicht jedes Projekt bewegt sich in den Dimensionen der „Druckluftkompressoren“, durch die nun alljährlich Energiekosten von rund 360.000 Euro eingespart werden können, oder des Projekts, das den Relaunch der neuen Fünfgang-Getriebe-Generation zum Ziel hatte. Auch Kleinvieh macht Mist! Das wissen die Asperner, und sind – andersrum – erfinderisch, wenn es darum geht, mit verblüffend einfachen Handgriffen teure Lösungen zu ersetzen.

 

Druckgussformen-Umbau eingespart
Beispiel gefällig? Als im vergangenen Jahr neue Aluminium-Getriebegehäuse für die Sechsgang-Getriebe eingeführt wurden, stellte sich heraus, dass die Gehäuse infolge eines zusätzlichen Angusses nicht mehr vollbündig auf den Transport-Paletten auflagen. Was tun? Zusätzliche teure Nachbearbeitungskosten der Rohteilformen in Kauf nehmen? Oder? Die Idee des Teams, das den Verbesserungsvorschlag einbrachte, ist einfach und effizient: Johann Laschet, Manfred Bauer und Murat Güler verschoben ganz einfach den einen kritischen Auflagepunkt um wenige Zentimeter. Das ist ohne viel Aufwand möglich. Und passt für alle sechs Getriebegehäusetypen. Einsparung: 900.000 Euro!

 

00053369_w

Elisabeth Schuller/Leiterin Unternehmenskommunikation freut sich über den teamGM Transformer Award.

 

Mokka-Windschutzscheibe als Infoscreen
Wie lässt sich mit einem Überraschungseffekt Aufmerksamkeit erzielen? Um Opel Wien auf der Vienna Autoshow im Jänner 2014 ins rechte Licht zu rücken? Elisabeth Schuller/Leiterin Unternehmenskommunikation schaffte den „Hingucker“ mit einem technischen Trick: Die Windschutzscheibe eines dort ausgestellten Mokka wurde so foliert, dass sie als Infoscreen dienen konnte, und mit einem extrastarken Beamer eine spezielle Version des neuen Imagefilms darauf gestrahlt. Auch dieses Konzept wurde mit einem teamGM Transformer Award ausgezeichnet

 

Das Ziel
Der teamGM Transformer Award wird weltweit an MitarbeiterInnen von GM vergeben, die mit neuen und kreativen Ideen die Vision „Entwickeln, Bauen und Verkaufen der besten Fahrzeuge der Welt“ verwirklichen, die GM-Marken stärken und zur Profitabilität beitragen. – Da lassen sich die Asperner MitarbeiterInnen nicht „lumpen“: Im Juni 2014 wurden zehn Projekte mit dem teamGM Transformer Award ausgezeichnet. Im Juli 2014 standen bereits sieben weitere Projekte in der Pipeline, um den Award zu erlangen.

 

 

 

Text: Kristin Engelhardt; Fotos: Richard Tanzer.
teamGM Transformer Awards

Seit 2012 wird der teamGM Transformer Award vergeben; und zwar im gesamten GM-Konzern.

Eingereicht werden geeignete Projekte auf der Transformersprogram-Website. Die MitarbeiterInnen werden  von ihren Vorgesetzten nominiert.

Die Einreichungen werden monatlich erfasst und bis zum Jahresende von einer international besetzten Jury beurteilt.

Die Award-Gewinner erhalten eine finanzielle Anerkennung und werden vor Ort von ihren Vorgesetzten informiert.

Die im Juni 2014 ausgezeichneten Projekte:
– Global Supply Chain: „Hammerschlag“ statt teures Überarbeiten von Transportgestellen
– Personal: „Public-Private-Partnership“-Modell zur Finanzierung des Trainingsbedarfs im Dezember 2012 für den Personaleinsatz 2013
– F 17-Getriebebau: F1X-Launch-Team
– Facility Management: „European Energy Manager“ – Kompressorprojekt: Installation von Druckluftkompressoren mit Frequenzregelung und übergeordneter Steuerung inkl. Wärmerückgewinnung aus der Drucklufterzeugung
– Manufacturing Engineering: Abändern der Erstaufnahme auf den Transportpaletten für M 20/32-Getriebegehäuse – erspart Umbau der Druckgussformen
– F 17-Getriebebau: Brasilien-Unterstützung bei Hauptwelle und Stirnradausgleich
– Global Supply Chain: Änderung der Überseeverpackung für Getriebe von 8 auf 10 Einheiten
– Health & Safety: „Safety Land“ – interaktiver H&S-Trainingsraum
– Kommunikation: Präsentation des Werks Aspern auf der Vienna Automobil Show
– Health & Safety: 8 goldene Regeln beim Handling von Druckgussformen für alle Press-Shops