Rallye Weiz

Christoph Lieb-Cathi Schmidt sind nun Führende im Opel FIOR Rallye Cup.

Stefan Petto/Hanna Ostlender fuhren auf den 2. Platz.

Die zehnte Ausgabe der Rallye Weiz zählte als drittes Rennen des Opel FIOR Rallye Cups und als fünfter Lauf der österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft.

Organisationsleiter Mario Klammer/Geschäftsführender Gesellschafter der Standorte Kapfenberg und Leoben von Opel Fior charakterisierte das anspruchsvolle Asphalt-Rennen als „richtig fordernd, sehr schnell und absolut geil“. Opel FIOR Rallye Cup-Mastermind Willi Stengg berichtete: „Immer wieder wechselte der Grip, dann kamen noch der Split und die Regengüsse am Samstag dazu.“

 

 

Opel FIOR Rallye Cup-Ergebnisse

 

„Jawohl, wir haben alles richtig gemacht!“ jubelten die steirischen Sieger beim Opel FIOR Rallye Cup, Christoph Lieb und Cathi Schmidt. Sie errangen gleichzeitig den 5. Platz in der Gesamtwertung der Zweirad-Division.

Zweitplatzierte beim Opel FIOR Rallye Cup wurden Stefan Petto und Hanna Ostlender aus Deutschland. Bei der Sonderprüfung 4 gelang ihnen sogar eine Cup-Bestzeit

 

Opel FIOR Rallye Cup 2018

Punktestand:


1. Fahrer:
1.Christoph Lieb (56)

2. Stefan Petto (55)
3. Alois Scheidhammer (49)
4. Manuel Pfeifer (47)
5. Viktoria Hojas (25)
6. Gerald Hopf (24)
7. Lukas Carlos Stengg (0)

2. Fahrer:
1. Catharina Schmidt (56)

2. Hanna Ostlender (55)
3. August Regner (49)
4. Lisa Holzer (47)
5. Manuel Brandner (24)
6. Claudia Dorfbauer (13)
7. Stefan Langthaler (13)

 

Den 3. Platz errangen Alois Scheidhammer/August Regner.


Das Team Gerald Hopf/Manuel Brandner errang den 4. Platz bei Opel FIOR Rallye Cup.

Am dritten Stockerl-Platz landeten Alois Scheidhammer und August Regner, auf Platz 4 Gerald Hopf und Manuel Brandner. Ihr Kommentar: „Vor allem die Fans in Weiz sind ein Wahnsinn, die geben mindestens genauso viel wie wir in den Autos.“ Platz 5 gehörte Victoria Hojas und Stefan Langthaler.

Pech hatte hingegen das bis dato führende Duo der Cup-Wertung, Manuel Pfeifer und Lisa Holzer: „Unser Motor ging hoch … – und das schon nach drei Prüfungen. Das ist echt bitter. Wir müssen leider diese Saison abhaken.“

 

ORM-2WD-Wertung

In dieser zur Staatsmeisterschaft zählenden Wertung siegte Luca Waldherr mit seinem Opel ADAM R2. „Mit diesem Sieg ist für mich ein kleiner Traum in Erfüllung gegangen. Dadurch habe ich mir meine Chance aufrechterhalten, vielleicht doch noch in den Titelkampf eingreifen zu können.“

Zweiter der ORM-2WD-Wertung wurde – gleichfalls mit einem Opel ADAM R2 – Willi Stengg, der das so kommentierte: „Ich habe leider den Beginn der Rallye ein bisschen verschlafen. Mit der Zeit bin ich dann aber immer besser reingekommen. Jetzt muss ich natürlich bei meiner kommenden Heim-Rallye im Wechselland wieder ins Lenkrad greifen, um im Titelkampf noch ein Wörtchen mitreden zu können.“



Veranstaltungen:


16./17. März 2018:
Rebenland Rallye in Leutschach/Steiermark

23. Juni 2018:
Schneebergland Rallye in Rohr im Gebirge/Niederösterreich

20./21. Juli 2018:
Rallye Weiz in Weiz/Steiermark

31. August/1. September 2018:
Wechselland Rallye in Pinggau/Steiermark

19./20. Oktober 2018:
Herbstrallye Dobersberg in Waidhofen a.d. Thaya/Niederösterreich

Staatsmeisterschaft – Wertung


Punktestand ORM 2-WD:

1.Christoph Zellhofer (74)
2. Kristof Klausz (73)
3. Willi Stengg (67)
4. Luca Waldherr (64)

Punktestand ORM Junior:

1.Kristof Klausz (75)
2. Christoph Zellhofer (73)
3. Luca Waldherr (54)

 


 August 2018
Text: Peter Bauregger, Kristin Engelhardt, Fotos: Harald Illmer