Opel-Fußball-Liebe
kärntnerisch

Auto Eisner
Zahlen & Fakten


1926 von Kamillo Eisner in Wien als Unternehmen zum Verkauf von Motorfahrzeugen gegründet
Die österreichische Eisner GmbH mit Sitz in Wien ist heute im Besitz der karitativen Eisner-Stiftung mit Sitz in der Schweiz.
Die Eisner-Gruppe ist Mehrmarkenhändler mit einem jährlichen Absatzvolumen von circa 8.000 Fahrzeugen und zählt rund 380 MitarbeiterInnen.
Zur Region Wien der Eisner-Gruppe zählen die Opel-Betriebe Eisner Auto Wien-Liesing, Eisner Auto Wien-Simmering, Eisner Auto Wien-Meidling, Eisner Auto Wr. Neudorf und Eisner Auto Neusiedl.
Zur Region Kärnten der Eisner-Gruppe zählen die Opel-Betriebe Eisner Auto Klagenfurt-Südring, Eisner Auto Klagenfurt-St. Veiter Straße, Eisner Auto Wolfsberg, Eisner Auto Villach, Eisner Auto Spittal/Drau.

Acht der insgesamt 14 Betriebe von Auto Eisner sind in Kärnten beheimatet und bilden gemeinsam die Region Kärnten der Eisner Gruppe, der andererseits die Region Wien mit Betrieben in Wien und Umgebung gegenübersteht. Kärntner Emotionen kamen daher klar zutage, als es darum ging ein Sponsoring-Projekt auszuwählen: Der in Wolfsberg in Kärnten beheimatete Fußballclub WAC erwies sich als passender Partner.

Gernold Opetnik, Geschäftsführer von Eisner Auto Villach und für das Sponsoring der Eisner Gruppe verantwortlich, sagt dazu: „Wir sind ein lokaler Händler. Die Nähe zur Bevölkerung ist uns sehr wichtig. Und mit dem WAC konnten wir uns gut vernetzen.“

 

Dem „Wolfsrudel”
treu verbunden

 

Seit 2012 ist die Eisner Gruppe Premium Sponsor des WAC, der von seinen Fans liebevoll „Wolfsrudel” genannt wird. Der 1931 gegründete Fußballclub spielte zwanzig Saisonen in der zweithöchsten österreichischen Spielklasse, bevor er – ab der Saison 2012/13 – in die Bundesliga, die höchste Spielklasse im österreichischen Fußball aufstieg und sich dort mehr und mehr bewährte.

Jugendlicher Fan-Club

Cheftrainer Christian Ilzer

In der Saison 2012/13 verfehlte der WAC nur knapp den 4. Platz, in der folgenden Saison schaffte der Klub – erst nach dem Wechsel zum neuen Trainer Dietmar Kühbauer – den siebenten Platz.

Doch dann gelang dem WAC in der dritten Bundesliga-Saison nach acht Spielen – als erster Kärntner Fußballmannschaft – der Aufstieg in die Position des Tabellenführenden der Bundesliga. Nach dem 36. Spieltag stand der WAC auf dem 5. Tabellenplatz und erzielte mit einer Gesamtpunktezahl von 52 Zählern das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte.

So sehen Sieger aus.

Opel und Auto Eisner sind nicht zu übersehen.

Beim Match gegen Austria Klagenfurt.

Borussia Dortmund
war stärker

 

Durch den Cup-Sieg von Meister Red Bull Salzburg (qualifiziert für die UEFA Champions League) wurde der dritte Startplatz in der UEFA Europa League frei. In der zweiten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League besiegte der WAC das weißrussische Team von FK Schachzjor Salihorsk zweimal (1:0 und 2:0). Aber in der dritten Qualifikationsrunde traf das “Wolfsrudel” auf den achtmaligen deutschen Meister Borussia Dortmund. Das Hinspiel ging in Klagenfurt 0:1 verloren, das Rückspiel in Dortmund mit 0:5.

Nach einem Trainerwechsel (von Dietmar Kühbauer zu Heimo Pfeifenberger) wurde in der Saison 2015/16 der 6. Tabellenrang in der österreichischen Bundesliga erreicht.

In der nachfolgenden Saison 2016/17 schaffte der WAC erst in der vorletzten Runde den Klassenerhalt in der Bundesliga. Auch die Saison 2017/18 erwies sich als schwierig: Nach einem Trainerwechsel zum bisherigen Co-Trainer Robert Ibertsberger wurde in der 33. Runde mit dem 9. Platz der Klassenerhalt fixiert.

Beim Match gegen SC Hartberg.

Bereit für die UEFA Europa League.

Erfolgssaison 2018/19

Seit der Saison 2018/19 ist Christian Ilzer, der zuvor mit dem TSV Hartberg in die Bundesliga aufgestiegen war, neuer Cheftrainer des WAC.

Der WAC arbeitete sich in dieser Saison zügig vor und errang schließlich den dritten Platz in der Meisterschaftswertung. Das bedeutete auch die Qualifizierung für die Gruppenphase in der UEFA Europa League.

Die zweite Mannschaft des WAC spielt derzeit in der Regionalliga Mitte, der dritthöchsten Leistungsstufe.

 

Ohne Worte.

Als Sponsor omnipräsent

Fußballfans ist der Schriftzug „Auto Eisner” wohlbekannt; von den Dressen der Fußballer, von der Bandenwerbung, von Fahrzeug-Beklebungen und von den Fernsehübertragungen der Matches. Dazu kommen noch Auto-Paraden bei den Heimspielen in Kärnten, Autogrammstunden, Newsletter. Für die Fans des WAC ist klar: Auto Eisner und das „Wolfsrudel” gehören zusammen.


 

August 2019

Text: Kristin Engelhardt, Fotos: Auto Eisner, WAC