12 Freunde

Fanclub Nationalmannschaft

Der DFB hat die Vereinigung 2003 ins Leben gerufen, um die deutschen Nationalmannschaften bei Länderspielen zu unterstützen. Mittlerweile hat der Fanclub mehr als 50.000 Mitglieder, die auch eine Reihe von Vorteilen genießen, etwa Vorkaufsrechte für Tickets, Rabatte auf Fan-Artikel oder Plätze bei Länderspielreisen.

Zum ersten September-Wochenende haben sich zwölf Kollegen aus Rüsselsheim auf den Weg nach Hamburg gemacht. Für die „Goldjungs“, so ihr Teamname bei diversen Turnieren, bedeutet Fußball (fast) alles – ob als Mannschaft selbst auf dem Platz, oder als Fans der deutschen Nationalmannschaft auf der Tribüne. Auf dem Plan in der Hansestadt stand das EM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden sowie der „10. Cup der Fans“ – ein Turnier für Mitglieder des Fanclub Nationalmannschaft, das alle zwei Jahre im Rahmen eines Heimspiels der DFB-Elf stattfindet.

Der Start dieses besonderen Betriebsausflugs sollte allerdings unter keinem guten Stern stehen. Denn nach einem frühen Führungstor ließ sich die DFB-Elf im ausverkauften Volksparkstadion noch den Schneid abkaufen und ging in der Elbmetropole mit einer 2:4-Pleite baden.

Doch schon am nächsten Tag hatten die „Goldjungs“ die Chance, es selbst besser zu machen. Bestens vorbereitet waren die Kollegen, denn wie gewohnt hatten die Kicker auch im vergangenen Sommer einmal pro Woche trainiert.

Angeführt von Kapitän und Organisator Steffen Bayer nahmen die Kollegen nach 2009 in Köln und 2011 in Hannover zum dritten Mal an dem Fan-Turnier teil. Diesmal sollte es im Sechs gegen Sechs-Modus auf dem Sportgelände am Schanzenpark gegen 17 weitere Mannschaften gehen. Nach einer ausgeglichenen Vorrunde mit zwei Unentschieden und einem knappen Sieg ging es für die „Goldjungs“ auf dem Kunstrasen-Kleinfeld ins Neunmeterschießen, in dem sie sich dank Keeper Christoph Emrich den Gruppensieg schnappten.

Auf dem Weg zum Volksparkstadion: Mit Schals und Trikots eingekleidet posieren neun der „Goldjungs“ für ein Mannschaftsfoto.

Im Hamburger Volksparkstadion: Die 2:4-Pleite der deutschen Nationalmannschaft kann die Stimmung nicht trüben.

 

Die „Placebo Kickers“ konnten sie noch schlagen, nicht aber die „Lünemünster Luden“.

 

Das Spiel gegen die „Lünemünster Luden“ endete nach einer taktisch geführten Partie torlos, sodass es – wer hätte es gedacht? – erneut zum Neunmeterschießen kam. Hier zogen die „Goldjungs“ gegen den späteren Turniersieger allerdings den Kürzeren. Anschließend ging es gegen die „Preußen“ – natürlich – per Neunmeterschießen um Platz drei. Hier sollte Emrich erneut zweimal die Oberhand behalten und dem Team einen Platz auf dem Siegertreppchen bescheren.

Einen besonderen Moment erlebten die Kollegen bei der anschließenden Siegerehrung, als sich die Nationalspieler Marcel Halstenberg und Niklas Stark unter die Teams mischten – auch für ein gemeinsames Erinnerungsfoto.

 

Bis hierhin konnte das Opel-Team dabei auf prominente Unterstützung bauen. Der ehemalige HSV-Profi und deutsche Nationalspieler Piotr Trochowski war mit dem Rad zum Sportplatz gekommen und für einige Mannschaften spontan in die Jokerrolle geschlüpft.

Im Viertelfinale gegen die „Placebo Kickers“ musste erneut das Neunmeterschießen über Sieg und Niederlage entscheiden. Hier parierte Emrich gleich zwei Schüsse und sicherte seinem Team somit den Einzug ins Halbfinale.

 

Prominenter Gast: Auch Piotr Trochowski (l.), ehemaliger HSV- und Nationalspieler, schaut beim „10. Cup der Fans“ vorbei – und lächelt hier für einen Schnappschuss mit Andre Dammel in die Kamera.

Dreht gerne den Swag auf: Nationalspieler Serge Gnabry (5.v.l.), den die „Goldjungs“ zufällig auf der Sternschanze getroffen haben.

Ein paar Fotos und aufmunternde Worte, die Serge Gnabry zwei Tage später zum 2:0-Endstand beim EM-Quali-Spiel in Nordirland treffen lassen sollten.

 

Ihren – trotz der Pleite der DFB-Elf am Vorabend – erfolgreichen Trip ließen die zwölf Freunde später auf der Hamburger Sternschanze ausklingen. Beim gemütlichen Schlendern durch das Szeneviertel erkannten sie einen weiteren, gerade Kaffee trinkenden Nationalspieler: Serge Gnabry. Kurzer Plausch, ein paar Fotos und aufmunternde Worte, die den Stürmer zwei Tage später zum 2:0-Endstand beim umkämpften EM-Quali-Spiel in Nordirland treffen lassen sollten.

Was bleibt? Die Erinnerung an tolle Kameradschaft, faire Spiele und einen dritten Platz beim Fan-Turnier – der „11. Cup der Fans 2021“ kann kommen!


September 2019

Text: Sascha Nehrbass & Steffen Bayer, Fotos: privat