Alles nach Plan

„Unser Standdesign ist eine Hommage an legendäre deutsche Designs wie den Bauhaus-Stil.“

_____

Pierre-Olivier Garcia, Global Brand Design Manager  

Hammer schlagen, Akkuschrauber kreischen, ein Lastenkran atmet schwer. Dazwischen wuseln etwa 30 Männer über ein mit Klebestreifen abgegrenztes, rechteckiges Areal. Mittendrin: Gaëlle Bailleul, ihres Zeichens Assistant Manager für PR-Events, die auf dem just entstehenden IAA-Messestand von Opel stets den Überblick behält.

Zwei Wochen vor dem 10. September, an dem die diesjährige IAA zum ersten Pressetag einlädt, nimmt das Ausstellungskonzept der Rüsselsheimer erste Konturen an. Und schon an diesem Dienstag wird klar, um welches Motto sich an Standnummer D31 in Halle 11 alles drehen wird: „Opel goes electric!“

Denn im Mittelpunkt der 987 Quadratmeter großen Fläche sollen der Corsa-e Rally – das weltweit erste elektrische Rallyefahrzeug für den Kundensport – und der legendäre Elektro-GT stehen, der 1971 als elektrifizierte Variante der Design-Ikone von Opel entstanden ist.

Von langer Hand geplant: Gaëlle Bailleul und ihr Kollege Konstantin Korostov haben das Konzept des Opel-Messestands seit Oktober 2018 erarbeitet.

„Unser Standdesign ist eine Hommage an legendäre deutsche Designs – wie den Bauhaus-Stil, der in diesem Jahr 100 Jahre alt wird – und gleichzeitig auf moderne, mutige und coole Weise an die 120 Jahre Automobilbau bei Opel erinnern“, erklärt Global Brand Design Manager Pierre-Olivier Garcia das Konzept. Das wiederum sei das Ergebnis verschiedener Abteilungen, wie Gaëlle Bailleul betont: „Ohne die Unterstützung der Kollegen – unter anderem aus dem Design, Engineering, Vertrieb, Marketing und After Sales – wäre die Umsetzung eines solchen Projekts gar nicht möglich.“

 

Bei 30 Grad im Windschatten

Ehe die in der Theorie erstellten Pläne allerdings auch in der Realität sichtbar werden, müssen nun aber erst einmal die beiden Hauptprotagonisten in Position gebracht werden. Dazu ist schweres Gerät vonnöten, denn die beiden Elektroautos sollten nicht bloß irgendwie dastehen, sondern sich auf einer schräg nach oben verlaufenden Rampe präsentieren.

Von Hand in die Halle geschoben, hievt ein Lastenkran das Elektro-Duo nacheinander auf eine Opel-gelbe Holzplatte. Dort per Akkuschrauber fixiert, soll der Haken des roten Kolosses die Platten so weit nach oben ziehen, bis sie in einem 30 Grad-Winkel als Rampe fungieren und der Rally Corsa-e quasi im Windschatten des Elektro-GT steht.

„Mit den beiden hintereinander stehenden Autos schlagen wir eine Brücke von den Anfängen zur Zukunft der E-Mobilitätsentwicklung“, so die 40-Jährige, die ihre Opel-Karriere 2001 in Paris startete.

Erster Opel-Stromer: Der Elektro-GT, einst für (erfolgreiche) Weltrekordversuche auf dem Hockenheimring entwickelt, verlässt den Transporter.

Ausflug: Der Rekordwagen von 1971 hat für seinen bevorstehenden IAA-Auftritt extra die heimische Opel Classic verlassen.

Sicher angekommen: Der Corsa-e Rally, das weltweit erste elektrische Rallyefahrzeug für den Kundensport, verlässt den Transporter und macht sich auf den Weg zum Opel-Stand.

Schweres Gerät, leichtes Gerät: Ein Lastenkran ist vonnöten, um den ohne Batterie angelieferten Corsa-e Rally auf eine Rampe zu heben.

Ehe die beiden Protagonisten in Schräglage kommen können, haben die Kollegen der Konzeptwerkstatt um Dennis Flauaus individuelle Vorsichtsmaßnahmen getroffen.

„Um die noch neuen Reifen des Corsa-e Rally sauber zu halten, haben wir sie extra in Folie gepackt“, erklärt der Leiter der Konzeptwerkstatt. „Beim Elektro-GT sind dagegen die Kotflügel abmontiert, um den Radkrallen und Schlingen ausreichend Platz zu geben.“

 

Deadline: 8. September, 12 Uhr

Die Planung, so Bailleul, startete bereits im vergangenen Oktober, der Standaufbau am 22. August. „Zunächst haben wir Traversen, Leuchten und Spiegel an der Decke angebracht. Jetzt kommen die ersten zwei Autos, dann geht es an den Boden, später kommen weitere elf Modelle hinzu, zu den Publikumstagen noch ein Crossland X“, erklärt die Französin, die den Plan nicht nur im Kopf, sondern in ausgedruckter Form auch stets griffbereit hat.

„Um die noch neuen Reifen des Corsa-e Rally sauber zu halten, haben wir sie extra in Folie gepackt.“

_____

Dennis Flauaus, Leiter Konzeptwerkstatt

 

Vorbereitet: Ehe es in die Schräglage geht, wird der Corsa-e Rally auf der gelben – später als Rampe fungierenden – Holzplatte fixiert.

Aufwärts: Der Kran zieht die Stahlkonstruktion samt Platte und Corsa-e Rally in Position.

Opel bei der IAA

Von A wie Astra bis Z wie Zafira Life: Der Opel-Stand beherbergt bei der diesjährigen IAA 14 Modelle – darunter einen Corsa A GT, der neue Corsa und Corsa-e, der Grandland X Hybrid4 oder auch der Combo Life. 

Am 8. September um 12 Uhr soll schließlich der Hammer fallen. „Laut Messeleitung hätten wir zwar eigentlich noch einen Tag länger Zeit. Aber wir haben extra einen Puffer einkalkuliert, falls etwas Unerwartetes passiert“, so Bailleul.

An den Publikumstagen vom 12. bis 22. September werden somit insgesamt 14 Fahrzeuge auf dem Opel-Stand zu sehen sein – von der neuen Corsa-Generation über den Grandland X Hybrid4, den neuen Astra-Fünftürer und Sports Tourer bis hin zu Zafira Life, Combo Life und Insignia. Perfekt geplant, klar gegliedert, für jeden sofort erreichbar. Bis es soweit ist, werden aber noch einige Hammer schlagen.


September 2019
Text: Maximilian Köhling, Fotos: Alex Heimann