Intensiver Austausch

„Es ist spannend zu sehen, wie sich die Branche derzeit wandelt.“

_____

Ioana Moldoveanu

Intelligente Mobilitätskonzepte, Fachgespräche und neue Modelle: Mehr als 560.000 Besucher kamen zur diesjährigen IAA auf das Frankfurter Messegelände. Am ersten Besuchertag von Europas größter Automobilmesse waren darunter auch Ioana Moldoveanu, Melanie Jopp, Nina Thiele, Virginia Kilpert, Anja Döhler, Dania Lange, Helene Klassen, Nuria Joher Gimeno, Mihaela Weber und Georgiana Lovin.

Die zehn im Frauennetzwerk „WoMen@Opel“ aktiven Opelanerinnen nahmen bei der Automobil-Ausstellung zum ersten Mal bei einem firmenübergreifenden Treffen gleichgesinnter Initiativen teil. Eingeladen hatte das Frauen-Netzwerk von Bosch, gekommen waren auch Mitarbeiterinnen von Continental, Audi und Daimler.

 

Steile Ansicht: Auf einer Rampe fixiert, betonen der neue Corsa-e Rally (unten) und der legendäre Elektro GT von 1971 das zentrale Thema am Opel-Messestand – die E-Mobilität.

Die Besucherzahl der diesjährigen IAA lag spürbar unter dem Wert von 2017, aber immer noch bei mehr als 560.000 Menschen, darunter 7.800 Journalisten aus 95 Ländern. Zur Bilanz und Thesen zur Zukunft der IAA lesen Sie auch den Beitrag von Opel CEO Michael Lohscheller auf LinkedIn.

Die Automobilhersteller präsentierten alternative Antriebe und autonome Fahrzeuge. Zulieferer zeigten Mobilitätskonzepte von morgen. Etwa, wie das Auto zum fahrenden Büro wird. Und mitten in diese vermeintliche „Männerwelt“ tauchte eine Frauengruppe ein, die zuhörte, Fragen stellte und exklusive Einblicke erhielt. So auch am Opel-Messestand, wo Frank Jordan, Director Advanced Engineering Opel, und Albrecht Schäfer, Head of Pricing & Volume Opel/Vauxhall, unter anderem den neuen Corsa-e und den Grandland X Hybrid4 vorstellten

„Es ist spannend zu sehen, wie sich die gesamte Branche derzeit wandelt und neu erfindet“, sagt Ioana Moldoveanu. Kollegin Nuria Joher Gimeno ergänzt: „Im Gespräch mit den Experten haben wir viele interessante Details zu den Konzepten der einzelnen Hersteller und Zulieferer erfahren.“

Im Mittelpunkt des IAA-Rundgangs sollten aber nicht nur die technischen Neuheiten und die automobile Zukunft stehen. Denn bei dem Treffen des Netzwerks ging es natürlich auch um den Aufbau und die Pflege von Kontakten – das Netzwerken eben.

Das Programm: Führungen auf den IAA-Ständen von Ford, Continental, Bosch, BMW, Daimler, Audi, Porsche, Lamborghini und Opel.

 

„Wir haben uns mit den Kolleginnen zum Thema Frauen im Unternehmen ausgetauscht, also über die Organisation, Initiativen und gemeinsame Aktivitäten“, so Dania Lange. „Dabei ging es auch um die Anforderungen und Wünsche von Frauen, die in die Produkte einfließen.“ Und wo ginge das besser als auf der IAA, wo sich die Produkte hautnah erleben lassen?

Im Namen der Teilnehmerinnen des Netzwerktreffens sagte Anja Döhler: „Wir möchten uns bei den Organisatorinnen Evelyn Nosky von Bosch und Kirsten Wetzstein von Opel sowie beim Coreteam des WoMen@Opel-Netzwerkes ganz herzlich bedanken. Sie haben dieses Treffen ermöglicht, allen einen unvergesslichen, erlebnisreichen Tag bereitet und somit die Basis für einen konstruktiven Gedanken- und Erfahrungsaustausch geschaffen. Vielen Dank auch an Frank Jordan und Albrecht Schäfer für Ihre fachkundige Führung über den Opel-Messestand.“

Informativ: Albrecht Schäfer, Head of Pricing & Volume Opel/Vauxhall, hat Details zu den Weltpremieren parat.

Alles dreht sich um die Elektromobilität: Der neue Corsa-e steht im Mittelpunkt des Opel-Stands.

Experte im Gespräch: Frank Jordan, Director Advanced Engineering Opel, erklärt das E-Mobilitätskonzept des Rüsselsheimer Herstellers.


September 2019