Opel feiern – und drauf abfahren

Am Ende werden 1200 Besucher die Opel getestet haben – und 170 Fahrzeuge verkauft sein. Über einen dieser 170 Wagen freut sich schon bald Marga Küspert, genauer gesagt über einen ADAM. Ihr Sohn hat ihr den Stadtflitzer gekauft. Peter Christian Küspert, der Vertriebschef der Opel Group, konnte den Super-Konditionen beim Herbstfest des „Verkauf an Mitarbeiter“ nicht widerstehen. „Mein ADAM ist Chocolate-Brown, mit weißem Dach, Vintage-Felgen und einer hellen, freundlichen Innenausstattung“, berichtet Marga Küspert stolz. Hat der Sohn sie dabei beraten? „I wo“, klärt Peter Christian Küspert auf, „meine Mutter hat schon ihren Geschmack durchgesetzt, ich hab sie lediglich ein bisschen beraten.“

 

Küspert_neu

Ein ADAM für Mama: Vertriebschef Opel Group Peter Christian Küspert hat soeben den Kaufvertrag unterschrieben.

Für Kurt Beuscher gehört es einfach dazu. Wenn der „Verkauf an Mitarbeiter“ zu einem seiner Feste einlädt, dann legt auch er sich auch einen neuen Opel zu. Über 60 Neuwagen sind’s mittlerweile, dazu einige gebrauchte – „ich bin allerdings schon 40 Jahre in der Firma, das muss man auch sehen.“ Ebenso, dass er eine große Familie hat. Tochter, Bruder, Schwester fahren Opel, und die Nachbarn übernehmen auch gern mal einen. Schließlich kann ein Opelaner für fünf Fahrzeuge die attraktiven Mitarbeiterkonditionen in Anspruch nehmen. Heute bekommt die Frau einen ADAM. „In OPC-blau, mit blauem Lenkrad, IntelliLink, Sitzheizung, Parkpilot, schönen Felgen, Klavierlack innen“– nicht nur über den Wolken, sondern auch im ADAM-Konfigurator muss die Freiheit wohl grenzenlos sein. Einen Tankgutschein für 250 Euro darf Kurt Beuscher ebenfalls mitnehmen – solche Prämien runden solche Aktionstage eben ab. Und vor und nach dem Kauf genießt der Mann aus dem Rüsselsheimer Presswerkzeugbau mit Freunden und Kollegen ein phantastisches Rahmenprogramm.

2014_40_B12_Herbstfest_VerkaufanMitarbeiter_116

Über 60 Opel in 40 Jahren: Diesmal besorgte sich Kurt Beuscher einen ADAM für seine Frau.

 

Von der Classic zur Moderne: Opel total
„Wir sind stets bemüht, neue Impulse zu setzen“, versichert Niklas Wendorff, Leiter Verkauf an Mitarbeiter. Und lässt sich gerne beim Wort nehmen. Gegenüber dem Frühjahrsfest haben die Macher noch ein paar Schippen draufgelegt: Eine Liveband spielt auf, Kids erleben Opel auf einer eigenen Bobbycars-Station, Sportfreaks üben sich in „Headis“ –Kopfballtischtennis –, und auch das kulinarische Angebot geht weit über Bratwurst mit Bier hinaus.

Doch wo Opel draufsteht, soll und muss es in erster Linie um Autos gehen, und zwar um solche mit einem Blitz drauf. Drum präsentiert sich auf dem Herbstfest nicht nur die aktuelle Modellpalette, auch ein paar Schmuckstücke von Opel Classic sind vorgefahren, ein paar von ihnen dürfen sogar bewegt werden.

 

Im Astra OPC Cup volle Lotte in die Kurven – „ein Wahnsinn
Auf dem Parkplatz-Parcours hinter dem Verkaufsgebäude hat Patrick Kleiber gerade ein paar Runden mit einem Astra OPC Cup gedreht, wie er auch bei den VLN-Langstreckenmeisterschaften auf dem Nürburgring eingesetzt wird. „Schon Wahnsinn, mit welchen Geschwindigkeiten man in enge Kurven rauschen kann“, berichtet der KISS-Student, als er nach zehn Minuten gut durchgeschüttelt aus dem Wagen steigt. Angstschweiß steht ihm allerdings keiner auf der Stirn, denn am Steuer saß Profifahrer Tom Schwister, der während der Jagd um die Pylonen sogar noch ein bisschen aus dem Nähkästchen plauderte.

 

2014_40_B12_Herbstfest_VerkaufanMitarbeiter_284

Pilotieren geht über Studieren: Rüsselsheimer FH-Studenten führen ihr “Formula Student”-Modell vor, das sie mit Opel-Unterstützung konstruierten.

 

„Wir sind bis Veranstaltungsende komplett ausgebucht, haben sogar schon eine Warteliste angelegt“, verrät Mariacristina Lami, die OPC Cup-Fahrten organisiert. „Wir wollen den Leuten mal zeigen, was Opel in Sachen Motorsport am Laufen hat.“ Und das kommt blendend an. Darüber hinaus gibt’s in den Pausen akademische Innovationen zu bestaunen: Rüsselsheimer Fachhochschüler zeigen, was ihr mit Opel-Unterstützung konstruierter Elektrorenner, mit dem sie in der „Formula Student“ starten, draufhat.

 

So viele Testfahrten wie nie – auch mit OPC
7000 Besucher zählen die Veranstalter am Ende. Besonders schön: Es sind längst nicht nur Opel-Mitarbeiter unterwegs. Sondern auch Freunde, Angehörige und solche, die’s vielleicht noch werden. Eileen Schadt zum Beispiel hat ihren Opel-Freund zum Herbstfest begleitet – und sich mal kurz selbstständig gemacht, um einen Astra OPC Probe zu fahren. „Dazu hatte ich früher schon einmal die Gelegenheit, aber das ist so ein tolles Auto, dass ich es einfach nochmal testen wollte“, schwärmt die passionierte Corsa-Fahrerin, deren Traum ein Corsa OPC ist – und nach den neuerlichen elf Probekilometern ist sie ein Stück entschlossener, ihn sich zu erfüllen.

 

2014_40_B12_Herbstfest_VerkaufanMitarbeiter_122

Ein Traum, der durchaus noch Wirklichkeit werden kann: Eileen Schadt ist nach einer Probefahrt in einem OPC Astra wieder ein Stück entschlossener.

 

Insgesamt 150 Fahrzeuge aus der gesamten Opel-Palette stehen den Herbstfestbesuchern für Probefahrten zur Verfügung. „Auch da haben wir gegenüber dem Frühjahr noch mal nachgelegt,“erzählt Kai Pitz, der den Testbetrieb leitet. Das Publikum hatte sich vor allem mehr OPC gewünscht. Gesagt, getan: Allein 30 Corsa und Astra OPC sind im Einsatz – „und die sind auch am stärksten nachgefragt“, so Kai Pitz. Elf Kilometer lang ist die Strecke, die die Veranstalter den Testfahrern empfehlen. Ein wenig Stadtverkehr, ein wenig Landstraße und ein Stück Autobahn – der aussagekräftige Mix ist in einer Viertelstunde zu schaffen.

Viel Opel –
viel sparen!

Warum sich es lohnt, sich als Opel-Mitarbeiter öfter mal ein neues Modell zuzulegen? Aktive und ehemalige Mitarbeiter der Adam Opel AG erhalten beim Kauf eines Neufahrzeugs einen exklusiven Nachlass von 20 Prozent – und das auf Lebenszeit.

Gekauft werden können bis zu vier Fahrzeuge im Jahr – so dass auch Familienmitglieder mit Astra, Adam, Corsa und Co. versorgt werden können. Lebenspartner und Stiefkinder, die in häuslicher Gemeinschaft leben, sind ebenfalls nutzungsberechtigt. Und wer regelmäßig kauft, spart sogar noch mehr.

Wer in den zwei Jahren vor dem Kauf bereits zwei Verträge mit dem Verkauf an Mitarbeiter abgeschlossen hat, erhält 26,5 Prozent Nachlass, bei drei Verträgen in drei Jahren sogar 28 Prozent. Dabei zählt nicht nur Neuwagenkauf, sondern auch die Anschaffung eines gebrauchten Opel oder der Abschluss eines Leasingvertrages.

 Apropos: Der Verkauf an Mitarbeiter bietet gegenwärtig auch sehr günstige Leasing-Konditionen. Nur 1,2 Prozent beträgt die Leasingrate für fast alle Modelle der aktuellen Produktpalette, für Opel Insignia und Zafira Tourer sogar nur ein Prozent. Ebenfalls dran denken: Der Winter naht – und für Winterkompletträder halten die Kollegen ebenfalls tolle Angebote bereit!

Zur Neuwagenbestellung