Preisgekrönter Lehrling

Jedes Jahr lädt die Wiener Industrie Lehrlinge zu einem Wettbewerb ein; in den Kategorien Metall, Mechatronik und Elektro. Für die Kategorie Elektro nominierten die Ausbilder der Opel Wien-Lehrwerkstätte Mario Fritzer. Er ist Elektroanlagen- und Betriebstechniker im 3. Lehrjahr. Ausbildungsleiter Reinhard Bagyura erklärt dazu: „Wir haben zum ersten Mal an diesem Wettbewerb teilgenommen und haben einen unserer Top-Lehrlinge gesandt.“

Drei Aufgaben
Der Wettbewerb fand im Sommer dieses Jahres statt; in den ÖBB-Lehrwerkstätten. Einige Wochen davor gab es einen Aufgaben-Pool im Internet einzusehen. Dazu übte Mario Fritzer fleißig. Die drei zu lösenden Aufgaben wurden ihm dann am Wettbewerbstag mitgeteilt. Für die mechanische Aufgabe hieß es feilen und bohren und schließlich die bearbeiteten Einzelteile zusammenschrauben. Etwa drei Stunden lautete die Zeitvorgabe. Fertig die Zwischenklemme.

Die Programmieraufgabe sah so aus: Mithilfe von Siemens S7 200 musste ein Programm erstellt und auf das Übungsgerät gespielt werden. Binnen einer Stunde. Test bestanden.

Bei der Elektroarbeit musste Fritzer einen knapp zuvor eingefügten Fehler herausfinden. Eine Adern-Endhülse war abgezwickt worden. Zwei Stunden Zeit gab es dafür. Auch diese Aufgabe schaffte Fritzer.

Bravo!
Der Opel Wien-Lehrling war insgesamt so überzeugend, dass er den dritten Platz erreichte. Den ersten und zweiten Platz belegten Lehrlinge von ÖBB und Wiener Linien. Die Preise wurden vom Spartenobmann und vom Sparten-Geschäftsführer der Wiener Wirtschaftskammer überreicht.

Neben einer Urkunde gab’s für den Opel Wien-Lehrling einen Gutschein. Dafür kaufte er sich Zubehör für seine Action-Kamera. Mario Fritzer hat sichtlich einen Sinn fürs Technische. Im Rückblick auf den Wettbewerb sagt er: „Das Mechanische war am schwersten. Weil die Zeit knapp bemessen war. Sonst waren die Aufgaben relativ leicht.“

Wiederholung geplant
Das erfolgreiche Abschneiden von Mario Fritzer gab Mut zur Entscheidung: „Nächstes Jahr sind wir wieder dabei. Mit zwei Lehrlingen“, erklärte Ausbildungsleiter Reinhard Bagyura im Oktober 2014.

Text: Kristin Engelhardt, Fotos: Wirtschaftskammer Wien Sparte Industrie/Florian Wieser
Wettbewerb der Wiener Industrie

Die Aufgaben in der Kategorie Elektro:

  1. Mechanische Arbeit: Zwischenklemme
  2. Programmierarbeit: Betonmischanlage
  3. Elektroarbeit: Wendeschütz mit automatischem Übergang vom Tipp- in den Dauerbetrieb