Mit Hai-Alarm 1A in der Spur


 DER SKEPTISCHE


2015_95_B6_Mitarbeiterfahrprogramm_04_bearb

Ein neuer Astra in Power Rot kommt auf den Parkplatz des Adam Opel Hauses gefahren. Kurz darauf steigt Stephen Schulz aus und gibt den Wagen an das Team vom „Verkauf an Mitarbeiter“ zurück. Vor der Testfahrt stand er dem neuen Kompaktmodell noch etwas skeptisch gegenüber, aber „während der vergangenen 20 Minuten auf der Straße hat er mich vollends überzeugt“. Sein Fazit: „Er sieht nicht nur gut aus, sondern fährt sich auch super“, berichtet er. Der Engineering-Mitarbeiter ist in den vergangenen Jahren schon einige Male das Vorgänger-Modell gefahren und war deshalb besonders gespannt auf die Innovationen und Unterschiede. Beim Vergleich stellt er fest: „Die Front des Neuen ist richtig gut gelungen und gefällt mir um ein Vielfaches besser! Auch vom Fahrgefühl war ich absolut positiv überrascht.“

 

„Ich bin positiv überrascht, er sieht nicht nur gut aus,
sondern fährt sich auch super.“

Stephen Schulz

 


 DIE ÜBERZEUGTEN


Das Ehepaar Christel und Bernd Weidmann war schon vor der Probefahrt überzeugt. Und danach? „Jetzt sind wir fest entschlossen, den neuen Astra in unsere Garage zu holen.“
46 Jahre war lang hat Bernd Weidmann bei Opel im Presswerk angestellt.

„Bei so einem tollen Auto macht es einen stolz ein Opelaner zu sein“, erzählt der Rentner glücklich. Seine Ehefrau fügt hinzu: „Der Astra passt einfach perfekt zu uns. Er kombiniert Sportlichkeit und Komfort – das können nicht viele Autos.“ Vor allem das moderne Design hat es dem Ehepaar angetan.

 

2015_95_B6_Mitarbeiterfahrprogramm_10_bearb

„Bei so einem tollen Auto macht es einen stolz, ein
Opelaner zu sein.“

Bernd Weidmann

 


HEISS AUF SPORT-GENE


2015_95_B6_Mitarbeiterfahrprogramm_42_bearb_2

2015_95_B6_Mitarbeiterfahrprogramm_43_bearb

 

„Besonders die Armaturen erwecken fast den Eindruck,
als ob man in einem Sportwagen sitzt.“

Lisa Reichert

 

Für Lisa Reichert lässt sich der Astra vor allem mit einem Wort beschreiben: sportlich. Und das nicht nur von außen. „Besonders die Armaturen erwecken fast den Eindruck, als ob man in einem Sportwagen sitzt“, erläutert sie. Und auch die Konsole begeistert:

„Es gibt viel weniger Knöpfe, und auch der Tablet-ähnliche Touchscreen passt super zum Design.“

Als großen Luxus empfindet sie OnStar – sicher, praktisch und bequem zugleich.


40-Astra-01

 


NEUSTER STAND


2015_95_B6_Mitarbeiterfahrprogramm_21_bearb

„Ich finde, das Licht hat in den letzten Jahren die größte Entwicklung gemacht. Zuerst war ich nicht überzeugt von LED-Scheinwerfern, aber jetzt bin ich sehr gespannt darauf, das Licht bei Dunkelheit zu testen.“

Dieter Rößler

 

Luxuriös sind auch die AGR-Sitze mit Massagefunktion. Die Vorteile der ergonomischen Sitze erkennt auch Dieter Rößler, nachdem er sowohl einen Astra mit normalen Sitzen als auch ein Modell mit AGR-Sitzen gefahren ist: „Kein Zweifel, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.“ Als ehemaliger Mitarbeiter in der Entwicklung will Rößler auch nach seiner Pensionierung immer auf dem neusten Stand der Technik sein und testet oft neue Opel-Modelle. Momentan ist er besonders beeindruckt vom Matrix-Licht IntelliLux LED. Er erklärt: „Ich finde, das Licht hat in den letzten Jahren die größte Entwicklung gemacht. Zuerst war ich nicht überzeugt von LED-Scheinwerfern, aber jetzt bin ich sehr gespannt darauf, das Licht bei Dunkelheit zu testen.“

 


 nicht gecrasht


Echte IntelliLux-Fans sind Kevin-Mark Schad und sein Kollege Max Lieberknecht. Sie arbeiten in der Simulation und haben den Astra schon im Vorfeld, unter anderem bei Crashtests, aus der Nähe begutachten können. Den richtigen Fahrspaß gibt es aber erst bei der Testfahrt auf offener Straße. „Wir sind hintereinander hergefahren und haben uns gegenseitig Lichthupen gegeben. Das sieht aus, als ob ein Blitz hinter einem aufleuchtet“, erzählt Schad begeistert. Sein Kollege ist in erster Linie vom Spurhalteassistenten beeindruckt: „Für einen kurzen Moment hab ich die Hände vom Lenkrad genommen – und der Wagen blieb 1A in der Spur!“ Beide sprechen außerdem ein großes Lob an das Mitarbeiterfahrprogramm aus. Die Möglichkeit, als Mitarbeiter alle neuen Modelle zu testen, sei eine große Bereicherung. „Es ist motivierend, die Früchte seiner Arbeit selbst testen zu können“, findet Lieberknecht.

 

 —

„Es ist motivierend, die Früchte seiner Arbeit
selbst testen zu können.“

Max Lieberknecht


WER SUCHT, DER FINDET


2015_95_B6_Mitarbeiterfahrprogramm_45_bearb

2015_95_B6_Mitarbeiterfahrprogramm_28_bearb


Schon im ADAM, Corsa und Zafira Tourer hatten die Interieur-Designer kleine Hai-Embleme im Innenraum versteckt. Die Idee dafür hatte 2006 Opel-Designer und Hobbytaucher Dietmar Finger. Da lag der Verdacht nahe, dass auch im neuen Astra Hai-Alarm herrscht.

Um dem Gerücht auf den Grund zu gehen, begibt sich Schülerpraktikantin Sabrina auf die Suche und hat Erfolg. Im Handschuhfach findet sie einen Hai. Unsicher bleibt: Ist das Raubtier im Handschuhfach das einzige oder sind, wie im ADAM, gleich mehrere Knorpelfische im Innenraum versteckt?

 


Weitere TERMINE:

 

Rüsselsheim                                                                           

12. bis 16. Oktober 2015, 8 bis 17 Uhr: Mitarbeiterfahrprogramm für die Kollegen des Werks Rüsselsheim
Kaiserslautern
13. bis 14. Oktober 2015, 9 bis 15 Uhr: Testfahrten für Ehemalige
Eisenach
21. Oktober 2015, 10 bis 18 Uhr: Probefahrten für Mitarbeiter des Werks Eisenach und Opel Rentner
22. Oktober 2015, 18 bis 22 Uhr: Zusätzlicher Abendtermin für Mitarbeiter des Werks Eisenach und Opel Rentner

 

Stand Oktober 2015

 

 

 

Text: Felicia Kaul; Fotos: Martina Sabais/Asterion