„Was ist eigentlich OnStar?“

Unsere Reporter

2_3-Linie_STERN-blau

SLider_Collage

Melina Hollmann
Alter: 10 Jahre
Hobbies: Trampolin springen, Klavier spielen, lesen (Lieblingsbuch „Der Ruf der Delfine“)
Lieblingsfächer: Sport und Erdkunde
Wohnort: Nierstein

2_3-Linie_STERN-blau

SLider_Collage2

Daniel Bauermann
Alter: 17 Jahre
Hobbies: Tennis, Fußball, Beach-Volleyball, Reisen
Lieblingsfächer: Deutsch, Latein und Erdkunde
Wohnort: Ginsheim

Melina: Guten Tag, Herr Voss. Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für das Interview genommen haben. Wie sieht gewöhnlich Ihr Arbeitsalltag aus ?
David Voss: Gewöhnlich stehe ich auf, trinke meinen Kaffee und fahre ins Büro. Dort checke ich zunächst meine Mails und kümmere mich anschließend um meine Projekte. Dabei geht es um die Konnektivität, das heißt Menschen verbinden – mit dem Auto und untereinander.

 

Melina: Wie lange arbeiten Sie schon bei Opel ?
David Voss: Ich arbeite seit fünfeinhalb Jahren für Opel.

 

Melina: Was ist ihr Lieblingsauto?
David Voss: Mein Lieblingswagen ist eindeutig der neue Astra. Zum einen wegen seiner innovativen Features, zum anderen wegen des tollen Designs.

 

Melina: Welche Musik hören Sie am liebsten?
David Voss: Am liebsten höre ich die aktuellen Charts.

 

Melina: Was machen Sie hier am Kindertag@Opel?
David Voss: Ich biete mit Kollegen zusammen Workshops für die Mitarbeiter-Kinder an rund um das Thema Konnektivität, zum Beispiel zu Opel OnStar.

 

Das ist das Stichwort für Daniel. Der 17-Jährige möchte nämlich ganz genau wissen, was OnStar ist und wie es funktioniert. Die beiden BlitzKids-Reporter und der Opel-Manager nehmen in einem neuen Astra Platz.

 

Daniel: Wie kam Opel denn auf die Idee des OnStar-Systems?
David Voss: Wir greifen damit die rasante Entwicklung der Konnektivität auf. Wie ihr sicher auch selbst erfahrt, wird die Welt immer vernetzter. Menschen teilen mittlerweile nicht nur Informationen, sondern auch Wohnungen und Autos. Mit CarUnity und flinc bieten wir hierzu eine großartige Plattform. Und da die Menschen auch beim Autofahren vernetzt sein wollen, sei es aus Gründen des höheren Komforts oder Sicherheit im Auto, sind wir überzeugt mit OnStar hier einen großen Mehrwert für unsere Kunden anzubieten.

 

Daniel: Können Sie uns OnStar einmal demonstrieren?
David Voss: Sehr gerne. Zunächst rufen wir per Knopfdruck das OnStar-Call Center im englischen Luton an. Dort sitzen Mitarbeiter, die uns zu vielen Dingen Auskunft geben können.

2_3-Linie_PUNKT-rot

IMG_8614

Opel OnStar live: David Voss erklärt das System, die beiden Nachwuchsreporter hören gespannt zu und notieren sich die Fakten.

 

2_3-Linie_PUNKT-gelb

 Kugel_02

David Voss drückt auf den Knopf mit dem blauen OnStar-Logo über dem Rückspiegel. Eine Stimme ertönt. „Opel OnStar. Wie kann ich Ihnen behilflich sein?“
David Voss: Hallo, wir würden gerne ein Ziel herunterladen auf unser Navigationssystem.
Die Stimme antwortet: „Ja natürlich, wie lautet Ihr Zielpunkt, bitte ?“
David Voss: Wir würden gerne das nächste Mc Donald’s-Restaurant finden.
Es dauert nur ein paar Sekunden und die Adresse wird uns von England aus auf das Navigationssystem im Auto geschickt – das ist beeindruckend!

 

Daniel: OnStar – ist das nur Komfort oder kann es noch mehr?
David Voss: Das System kann noch viel mehr. Je nachdem, was der Kunde möchte. Dank OnStar ist im Auto eine 4G/LTE-Kommunikation möglich. Diese gehört zu den aktuell schnellsten Mobilfunk-Internetverbindung in Deutschland – und das für insgesamt sieben Geräte im Auto. Ganz wichtig ist der Aspekt Sicherheit. Hat man einen Unfall, helfen die Call Center-Mitarbeiter aus Luton. Sie können zum Beispiel den Krankenwagen rufen.

 

Melina: Auch die Feuerwehr?
David Voss: Ja, auch die Feuerwehr.

 

Melina: Vielen Dank für das Gespräch.
David Voss: Ich danke Euch. Ihr habt das toll gemacht!

2_3-Linie_STERN-gelb

IMG_8571

2_3-Linie_STERN-gelb

Unser Fazit

Daniel: Ich bin beeindruckt. Zum einen überzeugen mich die Komfort-Features. Zum anderen aber sind die Hilfestellungen, die OnStar in Sachen Sicherheit bietet, phänomenal. Das ist ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft des Autos.

Melina: Wow, ich hätte nie gedacht, dass ein Auto so etwas kann. Und Opel-Manager sind total nett!

 

Stand Oktober 2015