„Reportern ist so cool“

Unsere Reporter
2_3-Linie_STERN-blau

Mariola Stark
7
Jahre

2_3-Linie_STERN-blau

Sarah Rosow
11
Jahre
2_3-Linie_STERN-blau

„Ich freue mich so zu reportern“, sagt Mariola (7) aufgeregt nach der Redaktionskonferenz. In der Hand hält sie ihren Block mit der Notiz „ganz fiele Fragen stellen.“ Sarah (11) hat sich die Digitalkamera umgehängt – sie wird als Fotoreporterin das Geschehen im Bild festhalten. Und schon geht es los. Im Foyer des Adam Opel Hauses finden am Kindertag@Opel gleich mehrere Aktionen statt. Die beiden Opel Post-Reporter stürzen sich ins Getümmel.
2_3-Linie_STERN-rot

Sarah betätigt sich als Fotoreporterin: Sie hält nicht nur die Stationen im Bild fest, sondern auch ihre Reporterkolleginnen Michelle (links) und Mariola. Auch den Namen des Wagens – Schwarze Witwe – hat sie vorbildlich notiert.

 

2_3-Linie_STERN-rot

DIE NETTEN MITARBEITER VOM EINKAUF

„Wer seid Ihr? Was macht Ihr hier?“, fragen die beiden auch gleich drauf los. Es sind die Kollegen des Einkaufs, die für den Kindertag@Opel einen Parcours im Adam Opel Haus aufgebaut haben, um zu zeigen, wie aufwendig es ist, alle Bauteile für ein Auto per Lkw einzusammeln und ins Werk zu bringen. Und Mariola und Sarah machen ihre Sache als Reporter sehr gut.
„Wie geht das?“ – Der Lkw ist ferngesteuert.
„Wie viele Teile muss man einsammeln?“ – Sechs.
„Welche Teile sind das?“ – Sitze, Batterie, Reifen, Lenkräder, Hupe und Radios.
„Was gibt es zu gewinnen?“ – Eine Tüte Gummibärchen.
„Dürfen wir es auch mal ausprobieren?“ – Ja, klar.
„Dürfen wir von Euch auch ein Foto machen?“ – Bitte schön.

 

2_3-linie_stern-blau

img_9505be

Im Bild festgehalten: Die einzelnen Komponenten, die ins Werk gebracht werden müssen.

img_9511be

Und das sind die Opel-Mitarbeiter vom Einkauf, die uns die Fragen beantwortet haben.

2_3-linie_stern-gelb

img_9534

Das sind die IT-Mitarbeiter von Opel, die die coolen Brillen mitgebracht haben. In der Mitte sieht man Philipp Hoffmann auf dem Bildschirm von Mr. Beam.

DIE COOLEN BRILLEN

Gewissenhaft schreiben Mariola und Sarah den Namen der nächsten Station von einem Schild ab. Das ist aber auch kompliziert: „Virtual Reality Demo“. Die Schlange ist lang. Alle Kinder wollen die coole Brille ausprobieren. Michelle ist die Erste aus dem Reporter-Team, die eine ergattern kann: „Wahnsinn, ich fahre Achterbahn“, sagt sie und lehnt sich auf dem schwarzen Ledersofa in die Kurve, die nur sie sehen kann.

Wirbelwind Mariola ist bereits wieder im Reporter-Modus:
„Was sind das für Brillen?“ – Virtual Reality-Brillen.
„Was können die?“ – Man kann mit ihnen in andere Welten eintauchen, zum Beispiel Achterbahn fahren, Dinosaurier erkunden.
„Und was ist das für ein Staubsauger, der hier rumfährt?“ – Das ist Mr. Beam. Ein Gerät, das durch einen Computer gesteuert wird. Mit ihm kann man zum Beispiel an Veranstaltungen auf anderen Kontinenten teilnehmen.
„Darf ich auch mal eine Brille aufsetzen?“ – Ja, klar.

2_3-linie_stern-gelb

 

Die zwei Stunden im Foyer des Adam Opel Hauses vergehen wie im Flug. Mittags geht es erst einmal zur Mittagspause in die Kantine im N50. Hier gibt es sogar extra ein Kindermenü – Nudeln mit Tomatensoße. Und anschließend muss ja auch alles noch geschrieben werden. Mariola ist von ihrem neuen Job begeistert: „Reportern ist so cool“, findet sie. Das müsse sie jetzt unbedingt öfters machen. Auch Sarah überlegt bereits, bei der Schülerzeitung ihrer Schule mitzumachen.

Wer weiß, vielleicht werden wir in Zukunft noch mehr von Mariola und Sarah lesen.