Immer neu – und immer Opel

Gabi Weiss sind Autopannen, versäumte Inspektionstermine und TÜV-Fristen völlig fremd. Das liegt an dem Hobby ihres Ehemannes. Denn als solches würde sie seine Leidenschaft bezeichnen: Volker Weiss least und kauft für sein Leben gerne neue Autos. Und das seit 39 Jahren. Immer von Opel natürlich. Möglich machen das die Konditionen des „Verkauf an Mitarbeiter“. Der Fertigungsmeister versorgt nicht nur sich und seine Frau sowie die Söhne Andreas und Christian stets mit dem neusten Modell. „Wenn gewünscht, kommen auch Verwandte und Bekannte in den Genuss“, so der Kollege aus dem Werk Rüsselsheim.

 

Der Vectra V6 war die Nummer 1.
Doch dann kam der Insignia

Über 60 Opel-Modelle parkten so im Laufe der Jahre bereits unter dem Carport des Einfamilienhauses in Reinheim-Ueberau im Odenwald. Ascona, Kadett, Omega, Vectra, Corsa, Astra – Familie Weiss hat sie alle gehabt. Die meisten in der Caravan-Version, denn auch in Urlaub ging es meistens im Opel, vorzugsweise ins spanische Calpe – „das sind 1.800 Kilometer einfache Fahrt, da sieht man schon, was ein Auto taugt“, so Volker Weiss.

X im Anmarsch Gabi Weiss setzt derzeit auf einen ADAM in Ocean Blue. Ihr nächster? „Definitiv ein Crossland X!“


Autosammler Volker Weiss liebt, es neue Autos zu fahren. Aktuell setzt er auf den Mokka X. Nur einer verpassten Chance trauert er hinterher: „Kurz nachdem ich 1978 bei Opel angefangen hatte, gab es einen Ascona 400 als Pool-Wagen im Angebot. Da hätte ich zuschlagen sollen.“


Familienritual Sohn Christian fährt aktuell ADAM. Konfiguriert wurde er – wie alle Fahrzeuge im Fuhrpark – von allen gemeinsam.

 

Thronnachfolger Der neue Insignia hat sogar den Langzeit-Favoriten der Familie, den Vectra V6, auf Platz 2 verdrängt. Andreas Weiss: „Ein absoluter Traumwagen.“

Volker Weiss’ All-Time-Favourite war bis vor einigen Wochen der Vectra V6: „Mit diesem Motor war das Fahren einfach nur ein Vergnügen.“ Jetzt aber rangiert er nur noch auf Platz zwei: Der neue Insignia Grand Sport hat den 170 PS-Liebling aus den 90er-Jahren vom Thron gestoßen. „Das Flaggschiff fährt sich wunderbar, ist optisch ein Genuss und bietet obendrein noch jede Menge an Ausstattung.“ Das sieht auch Sohn Andreas so: „Ein absoluter Traumwagen.“

 

Konfigurieren ist ein Familienritual.
Versammelt um den Bildschirm

„Ich habe einfach Spaß daran, immer einen neuen Opel zu fahren“, begründet der Familienvater seine Leidenschaft. Um permanent Platz für Neues zu schaffen, bietet er seine Opel nach rund einem Jahr auf den gängigen Online-Plattformen zum Verkauf an. Das Konfigurieren eines neuen Autos ist zum festen Familienritual geworden: Die Mitglieder versammeln sich und stellen gemeinsam das nächste Fahrzeug zusammen. Gabi Weiss beschränkt sich meistens auf die Farbauswahl: „Was das Modell und Technik angeht, vertraue ich ganz meinem Mann.“ Das war zumindest bis vor kurzem so. Als sie die ersten Fotos des neuen Crossover-Modells gesehen hat, war klar: „Mein nächster wird ein Crossland X!“ Der Termin fürs gemeinsame Konfigurieren ist bereits ausgemacht.


Stand Oktober 2017

 

Text: Eric Scherer
Fotos: Alex Heimann