Ein ra(llye)santer Rückblick

In seiner dritten Saison war der Opel Corsa OPC Rallye Cup bei sechs Rallyes in ganz Österreich dabei – und das mit einer verdoppelten Team-Anzahl. „2012 starteten wir mit sechs Teams. Innerhalb von zwei Jahren etablierte sich der Rallye-Markenpokal in der österreichischen Rallyelandschaft“, so Willi Stengg, Wegbereiter und Mann der ersten Stunde des Opel Corsa OPC Rallye Cups.

Auch durfte der Cup das erste Frauenteam begrüßen: Die Schwestern Bettina Haidenbauer-Stengg und Nina Stengg mischten die männerdominierte Rallyeszene auf. Rallye-Rookie Andreas Kainer nahm 2013 bei der Rebenland Rallye das erste Mal das Lenkrad in die Hand und fuhr 2014 bei den einzelnen Sonderprüfungen bereits Top-Zeiten ein.

 

Rückblick Nr. 1: Lavanttal Rallye
Der Auftakt zur Saison erfolgte am 11. und 12. April bei der „Lavanttal Rallye powered by car4you“. Bei den anspruchsvollen 176,34 Kilometern und zwölf Sonderprüfungen entbrannte bereits ein starker Fight unter den Teams um die Bestplatzierung. Gerhard Aigner und Rene Rieder lieferten sich bis zuletzt ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, welches das Team Aigner/Winter schlussendlich für sich entschied.

 

Rückblick Nr. 2: Wechselland Rallye
In der Heimat von Cup-Organisator Stengg ging der zweite Lauf über die Bühne. Die „Wechselland Rallye“ führte am 2. und 3. Mai durch die malerische Hügellandschaft der Oststeiermark und zeichnete sich als tatsächliche Heimrallye für Opel aus. Gerhard Aigner konnte seine Führung weiter ausbauen.

 

Rückblick Nr. 3: St. Veit/Glan
„Halbzeit“ hieß es bei der 8. Jacques Lemans Rallye in St. Veit/Glan für den Opel Corsa OPC Rallye Cup. Die Teams kämpften auf acht Sonderprüfungen mit circa zehn Prozent Schotteranteil um Preisgeld und Punkte. Ein kurzer Blick auf den Punktezwischenstand zeigte: Die heurige Saison wird spannender denn je. Gerhard Aigner hatte weiterhin die Führung inne, auf Platz zwei lag Konrad Friesenegger. Der Kärntner Christoph Leitgeb nahm zum damaligen Zeitpunkt Platz drei ein. Der Rallye-Rookie Andreas Kainer konnte in der Zwischenzeit beweisen, dass er sehr schnell auf den einzelnen Sonderprüfungen unterwegs ist.

 

Rückblick Nr. 4: Staatsmeisterschaft in Weiz
Am 9. August war die österreichische Rallye-Staatsmeisterschaft in Weiz zu Gast. 71 Teams inklusive der Fahrzeuge des Corsa OPC Rallye Cups begeisterten auf den sechzehn Sonderprüfungen Zuschauer und Rallyefans gleichermaßen. Das Kärntner Team, Christoph Leitgeb und Sabrina Hartenberger, konnte an den Erfolg der Jacques Lemans Rallye anknüpfen und erreichte mit konstant guter Leistung das Ziel. Durch die Ergebnisse der Weiz-Rallye gab es auch eine Änderung im Cupstand: Auf Rang eins nach wie vor Gerhard Aigner (72 Punkte), dicht gefolgt von Christoph Leitgeb (68 Punkte) und Konrad Friesenegger (55 Punkte).

 

Rückblick Nr. 5: Liezen Rallye
Anfang September wurde mit Vollgas die Jagd nach Punkten fortgesetzt – die Liezen Rallye am 6. und 7. September war Austragungsort für den vorletzten Lauf des Opel Corsa OPC Rallye Cups. Die vierzehn Sonderprüfungen zeigten sich nicht nur anspruchsvoll und selektiv, sondern auch herausfordernd. Erfolgreich war die Liezen Rallye vor allem für Christoph Leitgeb und Sabrina Hartenberger, was einen Führungswechsel in der Opel Corsa OPC Rallye Cupwertung brachte. Aufgrund ihrer kontinuierlichen Top-Leistung führte das Team Leitgeb/Hartenberger den Punktestand an, gefolgt von Aigner und Friesenegger.

 

Rückblick Nr. 6: Finale im Waldviertel
Das „Grand Finale“ des Corsa OPC Rallye Cups fand im Rahmen der zum 34. Mal durchgeführten Waldviertel Rallye im nördlichen Niederösterreich statt. Die Servicezone befand sich wieder vor der malerischen Kulisse des Schlosses Grafenegg. Rund um Grafenegg erwarteten die Teams selektiv höchst anspruchsvolle und teilweise neue Sonderprüfungen.

Bis zur letzten Sonderprüfung war unklar, wer den Cup 2014 gewinnen wird – Nervenkrimi pur für die Rallyefahrer und die Zuschauer! Doch Nerven aus Stahl hatte anscheinend Rallye-Rookie Andreas Kainer, der gemeinsam mit seiner Teamkollegin Elke Aigner seine erfolgreichste Rallye bestritt. Erstmals erreichte er als bestes Cup-Fahrzeug die Zielrampe. Weiters fuhr er den achten Platz in der Gesamtwertung der Waldviertel Rallye ein sowie den dritten Rang am 2WD-Stockerl. „Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Es ist einfach ein Wahnsinn. Die Waldviertel Rallye war für mich eine absolute Lernrallye. Dass ich mich auf Schotter so wohl fühle und ich auch noch solch ein Ergebnis einfahre, ist unglaublich“, so Andreas Kainer.

 

Der Gesamtsieg
Nach der sechsten Rallye lagen Christoph Leitgeb und Gerhard Aigner vom Punktestand gleich auf. Alleine durch die höhere Anzahl der Siege von Christoph Leitgeb erreichte er den Gesamtcupsieg 2014. Gerhard Aigner sieht das sportlich: „Gratulation an Christoph. Er hat sich den Sieg in der Saison 2014 wirklich verdient. Während des gesamten Jahres war es sehr spannend. Mit dem zweiten Platz bin ich auch sehr zufrieden.“

Eines steht mit Sicherheit fest: Während der gesamten Saison konnten alle beteiligten Teams wertvolle Erfahrungen sammeln, die ihnen in der Saison 2015 zu Gute kommen werden. Also sehen wir weiteren Veranstaltungen voller Speed und Action im kommenden Jahr gespannt entgegen!

Fotos: Daniel Fessl  
Die Termine:

Lavanttal-Rallye: 11./12. April

Wechselland-Rallye: 2./3. Mai

Jacques Lemans-Rallye in Kärnten: 29.-31. Mai

Weiz-Rallye: 8./9. August

Liezen-Rallye: 6./7. September

Waldviertel-Rallye: 6.-8. November

 

Die Teams:

 

Gerhard Aigner

Richard Golatsch


Wolfram Doberer

TBD


Gerhard Dworak

Romana Dworak


Konrad Friesenegger

Vera Hinteramskogler


Andreas Kainer

Elke Aigner


Christoph Leitgeb

Sabrina Hartenberger


Thomas Mosburger

Viktoria Hojas


Rene Rieder

Toni Pichler


Alois Scheidhammer

August Regner


Bettina Haidenbauer-Stengg

Nina Stengg


Roland Stengg

Stefan Langthaler


Daniel Zieser

Christoph Wögerer