Deutsch – nahbar – aufregend

Fertigungsdirektor Stephan Prinz betont: „Wir wünschen uns alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Markenbotschafter. Die Begeisterung für die Marke Opel soll überall präsent sein.Schon letztes Jahr haben wir Marken-Workshops durchgeführt, aber es ist sehr wichtig weiter an diesem Thema zu arbeiten. So haben wir beschlossen Marken-Trainings für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchzuführen. Was uns dabei besonders von Bedeutung ist: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen sich bei dem, was die Marke Opel ausmacht, aktiv einbringen. Sie sind ja Teil des Ganzen.“ Verstaubte Vorstellungen zur Marke Opel sind längst überholt. Opel ist „deutsch, nahbar und aufregend“, diese Werte stellen die Grundsäulen der Marke dar. Und mit der Wachstumsstrategie „Drive 2022“ stehen alle Zeichen in die richtige Richtung, dass Opel wieder erfolgreich wird.

 

Workshops zur Ideenfindung
Anfang Oktober starteten im Werk Aspern die einstündigen Marken-Workshops, die bis zum Frühjahr 2015 alle MitarbeiterInnen aus dem Werk und der Vertriebsorganisation durchlaufen sollen. Damit sie ihre eigenen Ideen einbringen können, wie man Markenbotschafter wird und das Image der Marke verbessern kann. In Gruppenarbeiten, die das Kernelement des von Stephan Prinz, Magnus Wolf und Elisabeth Schuller entwickelten Workshops bilden. Ein Teil des Trainings besteht aus der „Umparken-im-Kopf“-Kampagne, die zeigen soll, dass Menschen oft Vorurteile haben und erst umdenken – also „umparken“ müssen. Auch Videos der Vorstände der Adam Opel AG werden gezeigt, zu ihren Gedanken zu Vorurteilen. Je 20 bis 25 MitarbeiterInnen nehmen an diesen Workshops teil. Im speziell ausgestalteten Trainingszimmer im 1. Stock des Verwaltungsgebäudes: An den Wänden erinnern Bildmontagen an die erfolgreiche Geschichte Opels, vor dem Eingang gibt es die „Brand Wall“. Auf dieser sind die Ideen deutscher und österreichischer MitarbeiterInnen zu den Markenwerten dargestellt.

 

Fahren Sie zur steirischen Formel 1!
Bei einem Gewinnspiel sollen die Workshop-TeilnehmerInnen ihre Ideen einbringen. Der 1. Preis: zwei Karten für den Formel 1 Grand Prix von Österreich im Juni 2015; und zwar für das gesamte Rennwochenende. Abzugeben sind die Teilnahmekarten in der Gewinnspiel-Box neben dem Empfang. Gleich neben den dort ausgestellten Autos, die die Workshop-TeilnehmerInnen nach Beendigung des Brainstormings begutachten sollen. Das will heißen: Hinein-Setzen, Angreifen ist erwünscht!

 

Viele gute Ideen
Bis Mitte November besuchten rund 500 MitarbeiterInnen die Marken-Workshops und brachten dabei rund 160 Ideen ein. Die werden nun vom Management hinsichtlich ihrer Umsetzbarkeit beurteilt. Eine erste Maßnahme, die schon beschlossen wurde: 2015 soll es wieder einen Tag der offen Tür geben. Quality Manager Gerhard Hintermeier, der beim Marken-Workshop am 5. November als Trainer fungierte, erklärt: „Die Marken-Workshops sind eine tolle Gelegenheit, um über die Markenwerte zu diskutieren. Wichtig ist mir dabei, die Mitarbeiter zum Nachdenken anzuregen: Wie können wir als Botschafter der Marke Opel auftreten? Es ist wichtig, dass jeder seinen Beitrag leistet, das Marken-Image wieder aufzupolieren! Wir haben ausgezeichnete Produkte, wir sind ein tolles Team. Diese Botschaften müssen wir nach außen tragen.“ Zum Workshop am 5. November fasst er zusammen: „Die Teilnehmer waren sehr engagiert und haben sehr intensiv diskutiert. Es kam eine ungewöhnlich hohe Anzahl guter Ideen zu Tage.“   Robert Sturm/Zentrale Instandhaltung, der beim Marken-Workshop am 5. November teilnahm, sagt: “Ich finde es sehr gut, dass alle Mitarbeiter mit einbezogen werden. Und dass sie ihre Erfahrungen mit Händlern einbringen können. Die Top-Themen waren für mich nicht neu. Ich selber habe auch mein Top-Thema eingebracht: Alle Führungskräfte müssen einen Opel fahren!“ Eva Grill/GMS-Team, gleichfalls Teilnehmerin des Marken-Workshops am 5. November, zeigt sich angetan: „Ich finde, die Workshops sind eine Super-Sache. Es gibt da eine Menge an Ideen und Vorschlägen für Verbesserungen. Meine Idee fand auch gleich Anklang: Ich habe beobachtet, dass es – bei Testfahrzeugen – in Bezirken mit Parkpickerln Probleme beim Parken gibt. Wenn zu den Testfahrzeugen Parkscheine zur Verfügung gestellt würden, wäre das eine feine Sache.“

 

Die Händler mit dabei
Dass die Händlerbetriebe mit ihren MitarbeiterInnen in die Aktivitäten zum neuen Marken-Feeling miteingebunden werden, ist besonders wichtig. MitarbeiterInnen der neuen Opel-Händlerbetriebe Raiffeisen-Lagerhaus Korneuburg und Umgebung eGen, Einzelfirma Christian Hnolik, Falbesoner Birgitz GmbH, MS-Automobile Handel- und Reparaturen – Huben GmbH & Co KG und Fior Leoben sowie des alteingesessenen Betriebs Auto Günther GmbH nahmen bereits an den Marken-Workshops teil. In nächster Zukunft sollen außerdem Asperner KollegInnen Händlerbetrieben einen Besuch abstatten, um einen Austausch zu pflegen.   Opel-Verkaufsleiter Markus Oppel sagt zur Marken-Offensive: „Wir haben viele gute Botschaften: Wir konnten im Jahr 2014 bis dato über tausend Fahrzeuge mehr absetzen als im Vorjahr, der Marktanteil stieg dementsprechend deutlich an, und Opel ist die am stärksten wachsende Volumenmarke in Österreich. Wir haben tolle Produkte mit einer Top-Qualität. Für diese guten Botschaften braucht die Marke Opel Botschafter!“

Text: Kristin Engelhardt; Fotos: Stephan Huger
Testimonials der Marke Opel

… sind zuallererst die MitarbeiterInnen!

Weitere Testimonials sind:

Claudia Schiffer in ganz Europa

Reinhold Messer für den Vivaro

Jürgen Klopp für Deutschland, Schweiz und Österreich

Zach King für ADAM Rocks (http://www.opel.at/
fahrzeuge/opel-modelluebersicht/
personenwagen/adam-rocks/
alles-ausser-lieb.html
)

Karl Lagerfeld für den neuen Corsa (http://www.opel.at
/opel-erleben/ueber-opel/opel-news
/2014/10/opel-corsa-choupette.html
)

Manager als Trainer

Die Marke Opel ist so wichtig, dass sich Generaldirektor Michael Lewald und zahlreiche Manager bei den Marken-Workshops als Trainer zur Verfügung stellen:


Generaldirektor Michael Lewald


Fertigungsdirektor Stephan Prinz


Andreas Paar/Manager Zentrale Instandhaltung


Opel-Verkaufsdirektor Markus Opel


Quality Manager Gerhard Hintermeier


Motorbau-Fertigungsleiter Hans-Jörg Frommknecht


Personaldirektorin Barbara Schlosser


IT-Manager Florian Kosel


Elisabeth Schuller/Manager Communications


Thomas Kremser/Sales Operations Manager