Historische ADAM-Tour zum Kyffhäuserdenkmal

Es ist ein farbenfroher Konvoi, der Ende Oktober das Kyffhäusergebirge durchquert, bis er nach kurvenreicher Fahrt sein Ziel erreicht: das Kyffhäuserdenkmal zu Ehren der Kaiser Wilhelm und Barbarossa. Die Strecke ist mit Bedacht gewählt, denn die Teilnehmer dieser Opel ADAM-Tour sollen ihre Fahrzeuge eingehend testen können. Beschleunigung, Bremsen, Lenkung etwa lassen sich hier hervorragend erproben. Das Automobilzentrum (AMZ) Leipzig hatte zur dritten Tour dieser Art eingeladen, um das Interesse möglicher Neukunden für den Individualisierungschampion zu wecken. Die 68 Teilnehmer, die sich über die Leipziger Volkszeitung und  Facebook beworben hatten, waren in 30 ADAM unterwegs.

Der Konvoi startet am Morgen in Schkeuditz am Zweigbetrieb des Leipziger Opel-Händlers. Von dort aus führt die mehr als 100 Kilometer lange Strecke durch Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Wissenswertes: Auch eine Führung am Kyffhäuserdenkmal gehört zum Programm der ADAM-Tour.


Wahrzeichen zu Ehren der Kaiser Wilhelm und Barbarossa: Als die Testfahrer am Kyffhäuserdenkmal ankommen, haben sie eine kurvenreiche Fahrt hinter sich.


Einen Zwischenstopp legen die ADAM-Fahrer im Autohaus Barbarossa in Bad Frankenhausen ein. Hier begegnen sie Kaiser Barbarossa höchstpersönlich, der mit seinen Gästen einen Ausflug in die Geschichte unternimmt. Danach folgt der anspruchsvollste Teil der Strecke: die Kurven hinauf zum Kyffhäuserdenkmal, in denen die ADAM-Fahrer ihre Fahrzeuge noch einmal so richtig auf die Belastungsprobe stellen können.

Uwe Scheiner, Geschäftsführer des Autohauses AMZ Leipzig, ist sehr zufrieden. „Der große Zuspruch ist Genugtuung für die umfangreiche Organisation. Unsere Kunden sind begeistert, lernen viel über das Fahrzeug und können es umfassend testen.“

Kaiser Barbarossa höchstpersönlich begrüßt die Gäste beim Zwischenstopp im Autohaus Barbarossa.


November 2018