Überraschendes Finale

Opel FIOR Rallye Cup 2018


Die Bewerbe:
16./17. März 2018:

Rebenland Rallye in Leutschach/Steiermark
23.Juni 2018:
Schneebergland Rallye in Rohr im Gebirge/Niederösterreich
20./21. Juli 2018:
Rallye Weiz in Weiz/Steiermark
31.August/1. September 2018:
Wechselland Rallye in Pinggau/Steiermark
19./20. Oktober 2018:
Herbstrallye Dobersberg in Waidhofen a.d. Thaya/Niederösterreich

Gesamtwertung:

1.Fahrer:
1. Stefan Petto: 107 Punkte
2. Christoph Lieb: 79 Punkte
3. Alois Scheidhammer: 69 Punkte
4. Gerald Hopf: 54 Punkte
5. Manuel Pfeifer: 47 Punkte
6. Viktoria Hojas: 41 Punkte
7. Lukas Carlos Stengg: 0 Punkte
2.Fahrer:
1. Hanna Ostlender: 107 Punkte
2. Catharina Schmidt: 79 Punkte
3. August Regner: 69 Punkte
4. Manuel Brandner: 54 Punkte
5. Lisa Holzer: 47 Punkte
6. Claudia Dorfbauer: 29 Punkte
7. Stefan Langthaler: 12 Punkte
8. Roland Stengg: 0 Punkte

Bis zum  letzten Rennen des fünf Bewerbe umfassenden Opel FIOR Rallye Cups war alles offen: Doch das hervorragende Abschneiden bei der Herbstrallye Dobersberg in Waidhofen an der Thaya in Niederösterreich brachte die Entscheidung. Die vorderste Reihung bei diesem Wettbewerb am 19./20. Oktober 2018 katapultierte Stefan Petto und Hanna Ostlender auf das Siegerpodest des Opel FIOR Rallye Cups 2018.

Die glücklichen neuen Meister im Opel FIOR Rallye Cup, Stefan Petto und Hanna Ostlender aus dem Saarland, meinten im Ziel unisono, dass sie zu Beginn der Saison nicht mit diesem Erfolg gerechnet hätten: „Wir hatten ja einige Rallyes, die wir im Gegensatz zu unseren Mitbewerbern nicht kannten. Somit war es für uns einfach immer oberste Priorität, ins Ziel zu kommen. Das ist uns jedes Mal gelungen und wir haben auch immer gepunktet. Dass zum Schluss auch noch zwei Cup-Siege auf unserer Tabelle waren, ist natürlich superschön.“ Und betonten: „Auch unser Corsa hat uns nie verlassen, weil unser Team einfach einen Superjob gemacht hat. Da haben sich die vielen tausend Kilometer Anreise voll ausbezahlt.“


Das Team Christoph Lieb/Catharina Schmidt errang den 2. Platz beim Opel FIOR Rallye Cup 2018 (im Bild bei der Wechselland-Rallye).


Für Alois Scheidhammer/August Regner gab es den dritten Platz.


Vier Cup-Teams im Ziel

 

Christoph Lieb und Kopilotin Cathi Schmidt kamen mit dem unbedingten Ziel, den Cup-Sieg zu holen, ins Waldviertel: „Leider mussten wir bei der Rallye in Dobersberg schon sehr früh aufgeben. Schade, aber wir blicken hoffnungsvoll in die Zukunft. Der Vizetitel ist rückblickend auf die durchwachsene Saison aber auch ok.“

„Bayernexpress“ Alois Scheidhammer und Kopilot August Regner fanden sich auf Platz drei der Gesamtwertung. „Leider ist sich heuer eine Rallye nicht ausgegangen. Aber wir werden wiederkommen  – wenn es den Cup wieder geben sollte. Und ein dritter Platz im Gesamtklassement klingt doch auch gut, oder?“

Gerald Hopf mit Kopilot Manuel Brandner  landeten in ihrem ersten Opel FIOR Rallye Cup-Jahr auf dem vierten Platz der Jahreswertung: „Wir haben in unserem Lehrjahr mehr erreicht, als wir uns jemals vorstellen konnten. Nun freuen wir uns auf die Siegerehrung und werden über den Winter nachdenken, was wir im nächsten Jahr machen.“

 

 

Gerald Hopf und Manuel Brandner errangen den vierten Platz der Jahreswertung beim Opel FIOR Rallye Cup 2018.


Das Damenteam Viktoria Hojas und Claudia Dorfbauerbeendete die Rallye auf dem dritten Platz und in der Gesamtwertung auf Platz 6: „Wir hatten viel Spaß im Auto und auf der Strecke, deswegen sind wir keinesfalls traurig.“


Platz 6 in der Gesamtwertung des Opel FIOR Rallye Cups 2018 gab es für Viktoria Hojas und Claudia Dorfbauer.


Sponsoring mit Ausblick auf 2019

 

Mastermind Willi Stengg/Stengg Motorsport bewunderte die Leistung von Stefan Petto und Hanna Ostlender: „Dieser Sieg beweist, dass wir auch international sehr interessant sind.“ Und: „Unsere österreichischen Teams werden dies sicher zum Anlass nehmen, den Sieg im nächsten Jahr wieder zurück zu holen.“

Mario Klammer/Opel FIOR betonte: „Ich gratuliere allen, die heuer angetreten sind, und bedanke mich bei unseren Partnern Stengg Motorsport und Pirelli für die tolle

Zusammenarbeit. Bei der Jahresehrung, die im kommenden Jänner stattfinden wird, werden wir nicht nur die Teilnehmer des Opel FIOR Rallye Cups 2018 ausgelassen feiern, sondern auch schon einen Ausblick auf das Jahr 2019 geben können.“

Thomas Hummer/Pirelli sagte zum Opel FIOR Rallye Cup: „Wir von Pirelli sind glücklich, ein wichtiges Puzzleteil des Ganzen zu sein. Ich gratuliere allen Siegern und wünsche mir auch für das nächste Jahr wieder so spannenden Rallyesport. Der Cup ist ein ganz wichtiger Bestandteil in Österreichs Rallyelandschaft.“

Text: Kristin Engelhardt, Peter Bauregger, Fotos: Harald Illmer