ALLES IM ELEKTRISCHEN BEREICH

Sie soll Kunden und Händlern die Umstellung auf die Mobilität der Zukunft wesentlich erleichtern: Die von Opel entwickelte digitale Anwendung „LEV Area“ (Low Emission Vehicle) veranschaulicht in Autohäusern alles Wissenswerte rund um das emissionsarme Fahrzeug im E-Zeitalter. Eine Vorführversion der „LEV Area“ hat sich Opel-Chef Michael Lohscheller nun näher angeschaut – beim Rüsselsheimer Opel-Händler Auto Jacob.

 

Begleitet wurde der Opel-Chef von den Executive Committee-Mitgliedern Xavier Duchemin (Vertrieb, Aftersales und Marketing), Christian Müller (Technik), Marcus Lott (Programme und Strategie) und Frédéric Brunet (Finanzen und IT) sowie Arnold Paluch (Qualität).

Die Kunden sollen sich wohl und willkommen fühlen, während sie die neuen Technologien kennenlernen.

Highlight: Der interaktive Touchscreen ist das Herz der ‚LEV Area‘. Hier erhält der Kunde zum einen Marketing- und Produktinformationen, zum anderen kann er hier sein Fahrzeug konfigurieren.

Die „LEV Area“ empfiehlt sich als wichtiger Begleiter auf dem Weg hin zur Elektromobilität.

 

Patricia Prinzessin von Erbach-Schönberg, Geschäftsführerin der Auto Jacob GmbH, begrüßte die Gäste. Die Vorführung der „LEV Area“ leitete Pierre-Antoine Cartier, Director European Retail Network Development.

Die „LEV Area“ punktet als Blickfang und empfiehlt sich als wichtiger Begleiter auf dem Weg hin zur Elektromobilität. Die Elektrifizierung des Automobils wird erhebliche Veränderungen mit sich bringen – nicht nur für Hersteller und Händler, sondern auch für die Kunden.

 

„Der komplett digitale Ansatz der ‚LEV Area‘ ermöglicht es den Kunden, zum einen die Welt der Elektromobilität selbst zu erkunden, zum anderen die elektrifizierten Modelle von Opel mit Unterstützung eines Verkäufers kennenzulernen”, erklärte Fritz Lagraffe, Digital Strategy and Design. Zu den Highlights der „LEV Area“ gehört eine voll funktionsfähige Demo-Ladestation, damit sich die Kunden bequem mit der Ladetechnik vertraut machen können. Hinzu kommt ein interaktiver Touchscreen-Bildschirm – hier finden sich alle Marketing- und Produktinformationen.

Über den 32-Zoll-Touchscreen können Kunde und Verkäufer gemeinsam das Fahrzeug konfigurieren und die Bestellung abschließen. Ein zusätzlicher, besonders großer Verkaufsbildschirm (75-Zoll) zeigt eine 3D-Version des konfigurierten Fahrzeugs. Auch Video-Tutorials und Produktdetails lassen sich hier anschauen, was das Erlebnis im Showroom weiter verbessert.

Schöne neue Welt: Die E-Mobilität bringt viele Veränderungen für Kunden und Händler sowie für die Automobilhersteller mit sich.

 

Gentleman: Opel-Chef Michael Lohscheller überreicht Patricia Prinzessin von Erbach-Schönberg, Geschäftsführerin der Auto Jacob GmbH, einen Blumenstrauß.

„Die ‚LEV Area‘ ist bei Opel ein wesentlicher Bestandteil der Architektur in den Showrooms der Händler“, sagt Helene Klassen, die das Projekt „Digital@Retail“ verantwortet. „Die Marke Opel definiert sich als deutsch, nahbar und begeisternd. Genau diese Werte sollen unsere Kunden spüren, wenn sie das Autohaus betreten und die Fahrzeuge fahren. Um unser Markenprofil weiter zu schärfen, werden wir im Laufe des kommenden Jahres weitere digitale Tools und Geräte in den Opel-Showrooms und in den Service-Bereichen einführen.“

Die neu entwickelten „LEV POS“-Elemente (Point Of Sale) – sie enthalten Grafiken, Nummernschilder und Logos – unterstützen die Elektrifizierung innerhalb des europäischen Händlernetzes. Sie passen zur Architektur von Opel und dem „Look and Feel“ in den Showrooms. Dabei sorgt das Opel-Gelb für ein behagliches Ambiente in der „LEV Area“: Die Kunden sollen sich wohl und willkommen fühlen, während sie die neuen Technologien kennenlernen.

Ein spezielles Programm verbindet das neue Opel-Showroom-Erlebnis mit der Online-Welt. Mit „Digital@Retail“ können alle Modelle und Dienstleistungen von Opel den Kunden in den Autohäusern jederzeit vorgeführt werden.

 

Pierre-Antoine Cartier (rechts) und Helene Klassen präsentieren dem Opel-Führungsteam die„LEV Area“ (von links): Arnold Paluch, Frédéric Brunet, Michael Lohscheller, Marcus Lott und Christian Müller.

 

 

Während ihres Besuchs bei Auto Jacob machten sich die Opel-Verantwortlichen auch ein Bild von den weiteren Maßnahmen, die das Thema Elektromobilität im Händlernetz weiter voranbringen sollen. Der Architekt und Corporate Identity-Berater Andreas Manderscheid informierte unter anderem über die Installation von E-Ladestationen auf dem Autohausgelände, etwa im Bereich der Fahrzeugauslieferung, der Werkstatt und des Parkplatzes.

Michael Lohscheller und seine Begleiter waren von der Demonstration der „LEV-Area“ beeindruckt und motivierten das Team der European Retail Network Development, die Vorbereitungen für die E-Mobilität bei Opel-Händlern weiter zu intensivieren: „Wir kommen bald wieder“, sagte der Opel-Chef, „und dann möchten wir das Ganze aus Sicht des Kunden ‚live‘ erleben.“


November 2019

Text: Andrew Marshall, Fotos: Andreas Liebschner