Weihnachtsfest infernale

Gans_illu_02

Das wahre Leben trägt bisweilen eine gehörige Portion Wahnsinn mit sich, findet Fabian Filber. „Das erleben wir vor allem jedes Jahr aufs Neue an Weihnachten“, sagt der 21-Jährige. Da kommt die große Familie zusammen. Oma, Papa, Schwager, Cousine und die lieben Kleinen. Immer wieder rumort es bei solchen Festen heftig – und das nicht nur im Magen.

Auf den Tisch kommen neben kulinarischen Spezialitäten Eifersüchteleien, Missverständnisse und Konflikte. Schließlich ist man entnervt und der festen Absicht, sich den Stress nicht mehr anzutun, so Filber. „Und doch sind wir in der Regel im darauffolgenden Jahr wieder voll dabei.“

Inspiriert von Erfahrungen aus seiner eigenen Familie und den Berichten von Freunden, wollte Filber, im Joballtag im ITEZ tätig, schon seit Jahren eine fiktive Story über das Heiligabend-Chaos schreiben. Mit Augenzwinkern, aber nicht ohne Wärme und Zuneigung für die Protagonisten. Herausgekommen ist dabei nun „Das moderne Weihnachtsfest. Oder: Fette Gänse und dicke Umschläge“.

 

Lesen Sie die Kurzgeschichte hier.

 

Stand Dezember 2014

 

 

Über den Autor

Fabian Filber ist als Entwickler für Sitzbezüge im ITEZ tätig. Sein großes Hobby neben dem Hockeyspiel ist die Literatur. „Am meisten faszinieren mich Krimis und Thriller, vor allem die von Robert Ludlum, der den Agenten Jason Bourne erfunden hat.“

Die Anregung, selbst Geschichten zu verfassen, kam 2009 von Filbers Deutschlehrerin in der Fachoberschule für Gestaltung. „Frau Musharraf fand meinen Erzählstil bei den Aufsätzen unterhaltsam und sagte, ich solle mich mal kreativ austoben.“

Den Rat hat der heute 21-jährige Hanauer befolgt. Neben zahlreichen Erzählungen schrieb er einen 120-seitigen Roman. „Darin geht es um einen Meisterdetektiv und seinen Gegenspieler.“ Im Moment sucht er nach einem Verlag für das Werk.