600 Movano machen Schule

 

Nach einer öffentlichen Ausschreibung in Rumänien liefert Opel nun seine größte Flotte von Schulbussen: 600 Einheiten des Movano. Die Übergabe der ersten Charge von 100 Fahrzeugen wurde während einer Pressekonferenz von der rumänischen Regierung in Bukarest begleitet; die restlichen 500 Exemplare werden zurzeit umgebaut beziehungsweise vorbereitet.

 

Foto: Mediafax Foto.

100 Movano wurden nun übergeben, weitere 500 werden gerade vorbereitet.

 

Bei der feierlichen Zeremonie trafen der rumänische Präsident Traian Băsescu und mehrere Mitglieder des Kabinetts auf die Bürgermeister und Fahrer aus den Dörfern, die im kommenden Schuljahr die Movano-Flotte nutzen werden. Aktuell werden die Autos in die ländlichen Gebiete des Landes überführt. Bei einer Umrüstung sind sie darauf vorbereitet worden, jeweils 17 Passagiere zu transportieren – und insgesamt 9600 Kindern einen angenehmen wie auch sicheren Schulweg zu ermöglichen.

 

Predare_Microbuze_Collage

Das Medieninteresse war groß bei der feierlichen Zeremonie, an der auch der rumänische Präsident und mehrere Mitglieder des Kabinetts teilnahmen.

 

Ausgestattet mit einem 2.3 CDTI-Motor, erfüllen die Movano-Fahrzeuge alle europäischen Anforderungen zur Verkehrssicherheit. Zudem punktet die Flotte unter anderem mit Features wie einem Klimaanlagensystem und einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 90 km/h. Dabei verfügen die Opel-Transporter über eine Fünfjahresgarantie und werden landesweit von After-Sales-Partnern der Marke unterstützt.