Die ultimative Liste

Wir sagen Danke! Ob aus Kaiserslautern, Eisenach, Bochum, Rüsselsheim oder Rest-Deutschland: Uns haben in den vergangenen Wochen viele originelle, kreative und bisweilen auch skurrile Vorschläge für die Liste „120 Dinge, die ein Opel-Fan getan haben muss“ erreicht. „Das Ergebnis ist eine tolle Liste, die jeden Opel-Fan in Erinnerungen schwelgen lässt und die große Faszination widerspiegelt, die die Modelle mit dem Blitz hervorrufen“, sagt Roland Korioth, Chefredakteur der Opel Post. Der Aufruf hat jede Menge kreatives Potenzial freigesetzt – selbst Schauspielerin Brigitte Bardot hat es auf die Liste geschafft. Neben geballtem Insider-Wissen enthalten die 120 Aufgaben zahlreiche Pflichten und Geheimtipps.

 

Über einen Opel Rekord Caravan für ein Wochenende aus der Opel Classic-Sammlung kann sich Jörg Bube freuen. Seinen Vorschlag – die Nummer 52 – haben wir aus den über 200 Einsendungen ausgelost.

Viel Spaß beim Stöbern in der einzigartigen Sammlung – und lassen Sie sich inspirieren!

 


 

Ein echter Opel-Fan muss …

1. … auf dem Rücksitz von Vaters Opel Rekord Caravan geknutscht haben

Frei sein, unterwegs sein, erste Küsse – schöne Erinnerungen, die für immer mit dem Auto verknüpft sein werden.

 

 

 

2.einmal in Ascona gewesen sein

Der Kurort am Nordufer des Lago Maggiore war Namensgeber des Opel-Klassikers, der
zwischen 1970 und 1988 vom Band lief und nicht nur an dem Tessiner See ein ganz besonderes Urlaubsfeeling heraufbeschwört.

 

3. … eine Weinprobe auf
Schloss Westerhaus genossen haben

Im Jahr 1900 erwarb Adam-Sohn Heinrich von Opel das Weingut bei Ingelheim. Heute führt es
Ur-Ur-Enkelin Ivonne Gräfin von Schönburg-Glauchau mit ihrem Mann. Der Wein lässt sich nicht nur aus Opel-Verbundenheit gut trinken: Schloss Westerhaus ist als eines der besten Weingüter Deutschlands be- und anerkannt.

4. … die automobile welt eisenach
besucht haben

Seit 120 Jahren werden am Fuße der Wartburg in Thüringen Autos gebaut. Unter den Markennamen DIXI, BMW, EMW, IFA, Wartburg –und seit 25 Jahren Opel. Die automobile Tradition zu bewahren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen hat sichdie automobile welt eisenach (Friedrich-Naumann-Straße 10, 99817 Eisenach) zur Aufgabe gemacht.

 

 

5. … im Urlaub mit der Kamera Ausschau
nach besonderen Opel-Fahrzeugen halten

Ob auf Hawaii oder in Kuba – dieser Tipp lohnt sich fast überall auf der Welt. Und macht Spaß.

 

 

 

 

6. … ein Fußballspiel
von Mainz 05 in der
OPEL ARENA geschaut haben

Samstag, 15.30 Uhr, Bundesliga: Fußball-Herz, was willst du mehr? Und für alle,
die zu dieser Zeit ihren Opel waschen, gibt es bisweilen auch Anstoßzeiten an anderen Wochentagen.

 

 

7. … einen Insignia in der eigenen
Augenfarbe konfiguriert haben

Und ob! Das Opel-Flaggschiff kann man in jeder nur erdenklichen Farbe lackieren lassen – das Individualisierungsprogramm „Opel Exclusive“ macht‘s möglich. Und auf der Visualizer-Website können Sie ergründen, ob der Insignia in der Farbe Ihrer Iris auch eine Augenweide wäre.

 

 

 

 

8. … sich zu seiner Lieblingsmarke bekennen

Ob beim Plausch mit dem Nachbarn, auf der Party oder beim Friseur – ein echter Fan hält stets die Opel-Fahne hoch.

 

 

 

9. … auf dem Dachboden eine
Opel-Zwiebackdose gefunden
und restauriert haben

Zugegeben: Wer in einem Neubau lebt, hat da eher schlechte Karten. In allen anderen Fällen könnte man sein Glück aber einfach mal herausfordern – und falls man nicht fündig wird, hat man vielleicht etwas anderes gefunden oder wenigstens ein bisschen aufgeräumt.

10. … das Opelbad in Wiesbaden besucht haben

1933 ermöglichte eine Stiftung des Geheimrats Wilhelm von Opel die Errichtung des Schwimm- und Sonnenbads am Südhang des Wiesbadener Nerobergs, um den Kur- und Fremdenverkehr neu zu beleben. Das Bad liegt 80 Meter über der City und bietet einen herrlichen Blick über die Kurstadt und das Rhein-Main-Gebiet. Es zählt zu den schönsten Freibädern Deutschlands.

11. … wissen, dass ein Opel Meriva mal
Wettkönig bei „Wetten, dass..?!“ war

Motocross-Spezialist und Opel-Freund Jürgen Baumgarten bretterte im Jahr 2003 mit seinem Meriva für die ZDF-Show in 1:11 Minuten durch den Eiskanal bei Unterammergau – mit Spezialreifen und Monster-Spikes. Vier Sekunden schneller als die Europameister im Hornschlittenfahren. Da war selbst Thomas Gottschalk platt – und seine Zuschauer wählten Baumgarten und Meriva zu Wettkönigen.

 

12. … das Opel-Mausoleum in
Rüsselsheim besucht haben

Das Familiengrab der Gründerfamilie befindet sich auf dem „Alten Seilfurter Friedhof“ in der Nähe des Rüsselsheimer Werks. Adam und Sophie Opel sind hier begraben, aber auch die fünf Söhne, die die Automobilproduktion ins Rollen brachten. Ein Besuch ist im Rahmen von Sonderführungen möglich.

 

13. … einen Film mit
Brigitte Bardot gesehen haben

Wieso das? Ganz einfach: Die französische Film-Ikone war einst mit dem legendären Jet-Setter Gunter Sachs verheiratet, und dessen Großvater mütterlicherseits war Wilhelm von Opel, der Sohn von Firmengründer Adam. Das mag jetzt vielleicht ein bisschen weit hergeholt klingen, aber Filme mit „BB“ bieten immer mindestens einen Schauwert – sie selbst.

 

14. … den Opel-Steg überquert haben

Der Steg ist seit einigen Jahren ein Teil des Rüsselsheimer Radwegenetzes und führt direkt am Main am alten Hafen vorbei – wo einst Opel mit Kränen auf Schiffe verladen und in die Welt exportiert wurden. So lässt sich ein Stück Industriegeschichte mit dem Rad „erfahren“.

15. … wissen, was die „Opel II“ war

Fritz von Opel war auch begeisterter Wassersportler und legte sich in den 1920er-Jahren ein Schnellboot zu, das er „Opel II“ taufte. Es war das schnellste Motorboot seiner Zeit – etwas anderes wäre für „Raketen-Fritz“ ja wohl auch nicht in Frage gekommen.

16. … den ersten Markenbotschafter
des Unternehmens kennen

Das war niemand Geringerer als Ernst Ludwig (1868 – 1937), der letzte Großherzog von Hessen-Darmstadt. Er war nicht nur Freund, Förderer und großer Befürworter der 1899 startenden Automobilproduktion, sondern meist auch in einem Opel unterwegs, in dem er gerne Angehörige verwandter und bekannter europäischer Adelshäuser chauffierte, unter anderem den russischen Zar Nikolaus II.

 

 

17. … CHIO-Chips
gegessen haben

Chips essen auf der To-Do-Liste für Opel-Fans? Richtig gelesen, denn hinter Chio steht Opel: Carlo, Heinz und Irmgard von Opel – kurz: CHIO. Sie waren es, die im Jahr 1962 die Kartoffelchips aus Amerika nach Deutschland auf das Hofgut Petersau brachten. Noch heute werden Kartoffelchips dort in der Pfalz produziert, inzwischen aber gehört die Marke zur Intersnack-Gruppe.

18. … einmal dabei gewesen sein,
wenn das „Grüne Monster“ gestartet wird

Mit seinem 12,3 Liter-Motor ist der Rennbolide von 1914 das hubraumstärkste Fahrzeug, das Opel jemals gebaut hat. Dank des Teams von Opel Classic ist das „Grüne Monster“ immer mal wieder Stargast auf Oldtimer-Events – so wie im Sommer 2018 an der dänischen Nordseeküste.

 

19. … beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix
die alten Opel-Rennwagen
bestaunt haben

Der AvD-Oldtimer-Grand-Prix am Nürburgring gilt als eines der traditionsreichsten
Oldtimer-Festivals in Europa. Die 47. Auflage startet am 9. August 2019.

20. … einmal das Rüsselsheimer
Stadt- und Industriemuseum besucht haben

Wie aus der in der Frankenzeit gegründeten Siedlung eine boomende Industriestadt wurde –  hier erfahren Sie es.

 

21. … die Opel Motoclub 500 kennen

Bis 1930 fertigte Opel – mit Unterbrechungen – auch Motorräder. Die Motoclub 500, die ab 1928 im sächsischen Brand-Erbisdorf gebaut wurde, markiert das Highlight dieser Epoche. Auf Klassiker-Treffen, vor allem in den Originalfarben silber und rot, stiehlt das historische Modell so mancher Harley die Show.

22. … auf der Berliner Avus die
RAK 2-Rekordfahrt nachempfunden haben

Reste der legendären Berliner Avus sind noch erhalten und bilden das nördliche Teilstück der Autobahn A 115 im Südwesten Berlins. Wer also anlässlich eines Besuchs mal auf ihr wandelt, die Augen schließt und sich die Bilder aus alten Opel-Büchern in Erinnerung ruft, kann sie noch einmal nacherleben: die Weltrekord-Fahrt des Fritz von Opel, der mit seinem raketenbetriebenen RAK 2 am 23. Mai 1928 auf dieser Strecke bis damals unerreichte 238 km/h erreichte.

23. … den Corsa gefahren sein

Warum ausgerechnet den Corsa? Weil von keinem anderen Opel-Modell mittlerweile so viele Exemplare gebaut worden sind (mehr als 13,5 Millionen) und er in allen Erdteilen unterwegs ist. Und weil im Herbst 2019 die sechste Generation des Dauerbrenners auf den Markt kommt – kurz darauf erstmals sogar als Elektro-Variante.

24. … den Film
„Manta, Manta“
gesehen haben

Unvergessen in der Historie der deutschen Filmkomödie bleibt dieser Klassiker aus dem Jahr 1991: Manta-Fahrer Bertie durchläuft den archetypischen Konflikt eines klassischen Helden – vom existentiellen Zweikampf mit Mercedes-Fahrer Axel bis hin zum erlösenden Moment der Einsicht, sich seiner Verantwortung als Vater von Uschis ungeborenem Kind zu stellen.

25. … mit dem ADAM S
auf die Wartburg geflitzt sein

Der 150 PS-starke City-Flitzer ist wie geschaffen für die kurvigen Straßen Thüringens. Mit einem Ausflug zur Wartburg, die seit 1999 übrigens zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, lässt sich auch ein Besuch des naheliegenden Werks in Eisenach verbinden. Doch zuvor empfehlen wir, auf der Wartburg eine Original Thüringer Rostbratwurst zu genießen.

 

26. … die alte Opel-Rennbahn in Rüsselsheim wiederentdecken

Gibt’s doch gar nicht mehr? Doch, ein Teil von ihr existiert noch: Im dichten Wäldchen zwischen Rüsselsheim und Trebur ist sie freigelegt, sogar mit Aussichts-Plattform. Bis in die 1920er-Jahre hinein wurden hier Hochgeschwindigkeitsrennen ausgetragen.

 

27. … den Start des historischen
Rennens von London
nach Brighton erlebt haben

An jedem ersten Sonntag im November ist im Frühnebel des Londoner Hyde Parks ein ganz besonderer Motorensound zu vernehmen. Denn an diesem Tag startet ein Oldtimer-Rennen, das seit 2014 den Namen „Bonhams London to Brighton Veteran Car Run“ trägt, nach eigener Aussage die älteste Motorsportveranstaltung der Welt ist und nur Fahrzeuge mit einem Baujahr vor 1905 zulässt. Oft ist ein Lutzmann mit am Start, der erste Opel überhaupt.

 

28. … die „Schwarze Witwe“ kennen

Das war der Spitzname eines Opel Rekord C 1900, der Ende der 1960er-Jahre zu einem 180 PS starken Renn-Tourenwagen umgebaut wurde, unter der Regie des damaligen Designstudio-Leiters Anatole Carl Lapine, ohne dass die Konzernleitung davon wusste. Die in „taxischwarz“ gehaltene Lackierung gab dem Renner seinen Namen, gefahren sind ihn unter anderem Designerlegende Erich Bitter und ein damals noch unbekanntes Rennfahrertalent namens Niki Lauda. Jens Cooper fertigte 2011 für Opel Classic einen Nachbau der Legende, diesmal ganz offiziell.

29. wissen, wie der einzige Opel hieß,
der jemals bei einem Formel 1-Rennen startete

Rikky. Eigentlich Frederick von Opel. Sohn des berühmten „Raketen-Fritz“ und dessen zweiter Frau Emita Herrán Olozaga. Draufgänger wie Papa und folgerichtig begeisterter Motorsportler. Startete 1973 für Ensign und 1974 für Brabham in der höchsten von der FIA veranstalteten Rennserie des Formelsports. Sportlich zwar nicht sehr erfolgreich, aber von der Klatschpresse geliebt.

30. … dem Fuchsschwanz-Manta
auf der Nordschleife zugejubelt haben

Was wäre das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ohne den legendären Opel Manta B
des Kissling-Teams? Das dachten sich offenbar einige – dieser Vorschlag hat uns gleich mehrfach erreicht.

31. … an einem sonnigen Tag einen Ausflug
mit seinem Opel-Oldtimer gemacht haben

Laut Einsender sind einem dabei viele fröhlich winkende Mitmenschen sicher.

 

32. … sich ein DTM-Modellauto von Volker Strycek signieren lassen

Wieso nicht? Der Namenszug des erfolgreichen Motorsportlers und Leiter des
Opel Performance Centers veredelt jedes Opel-DTM-Modellauto.

33. … die Liebeserklärung von Regisseur Sönke Wortmann an den Kadett C Caravan im Film „Kleine Haie“ gesehen haben

In der Kult-Komödie von 1992 ist der Kadett C Caravan das richtige Auto zum Verlieben: langstreckentauglich, geräumig und sogar als Schlafplatz für bis zu drei Personen geeignet! Ganz nebenbei machten nicht nur Regisseur Sönke Wortmann, sondern auch die Hauptdarsteller Meret Becker, Armin Rohde, Jürgen Vogel, Kai Wiesinger und Gedeon Burkhard später große Karriere im Filmgeschäft.

34. … eine Nachtfahrt mit dem
Opel-Matrixlicht erlebt haben

Immer wieder faszinierend, wie die adaptiven LED-Elemente die Nacht zum Tag machen.

35. … textsicher den Song „Kadett“
von Herbert Grönemeyer mitsingen können

Das Lied hat Grönemeyer bereits 1982 auf seinem Album „Gemischte Gefühle“ veröffentlicht – und schon damals den „Opel Exclusive“-Gedanken vorempfunden: „Ich träum‘ vom Opel Kadett, nur schlicht als Coupé, den ich dann selbst ausstatten darf, frei nach eigener Idee …“

36. … einen Opel GT gefahren haben

Er ist nun einmal die Design-Ikone unter den Opel-Klassikern.

37. … einen Opel Calibra gefahren haben

Weil er nach Ansicht vieler Insider als Design-Ikone unter den Opel-Klassikern zu Unrecht hinter dem Opel GT zurückstehen muss. Denn der Calibra sei dem  Designer Erhard Schnell mindestens genauso gut gelungen, meinen Kenner.

38.  … den Metal-Song
„Down With The Sickness“ gehört haben

Bei Sekunde 30 des Songs der US-amerikanischen Metal-Band „Disturbed“ schreit der Sänger ein „Uh, ah, ah, ah, ah“ ins Mikro. Kommt Ihnen die kurze Sequenz bekannt vor?
Klar, es ist der Opel-Werbejingle.

39. … sich den Aufkleber
„Opel fahn is wie wenze fliechst“
ans Auto heften

Ein Klassiker. Alternativ gehen auch „Nur die Titanic liegt tiefer“ oder
„Bis dass der TÜV uns scheidet“.

40. … ein Selfie mit Adam Opel am alten Opel-Hauptportal gemacht haben

Und dann ins Familienalbum kleben? Ist heute eher unwahrscheinlich. Zeitgemäßer ist es, das Foto anschließend über die sozialen Medien zu verbreiten unter #ADAM&me.

 

41. … den Opel-Shop im Adam Opel Haus besucht haben

Vorsicht, dieser Vorschlag könnte ein wenig ins Geld gehen, denn der Shop im Foyer der Rüsselsheimer
Firmenzentrale ist ein Eldorado für jeden Opel-Fan. Zum Beispiel
neu im Angebot: sehr coole Retro-Shirts.

42. … beim Opel-Firmenlauf
dabei gewesen sein

Ein bisschen Schweiß muss schon sein: Die 8. Auflage des beliebten Events rund um das Stadion am Sommerdamm in Rüsselsheim findet am 25. Juni statt.

43. … auf den Spuren von Opel in Rüsselsheim und Umgebung unterwegs gewesen sein

Ob Geburtshaus, Mausoleum oder Opelvillen – bei der Planung hilft diese Auflistung.

 

44. … den Blick eines Porsche-Fahrers,
der gerade überholt wurde, genossen haben

Um dabei wirklich zu beeindrucken, sollte es schon ein Modell mit etwas mehr Pferdestärken sein. Wir empfehlen beispielsweise den Opel Insignia OPC mit 325 PS, Nostalgikern den Lotus Omega von 1989 mit 377 PS. Der Einsender des Vorschlags bewerkstelligt diese Herausforderung nach eigenen Angaben mit seinem Astra, der auf 450 PS (!) zurückgreifen kann.

 

45. … die Namen der fünf Opel-Söhne
im Schlaf aufsagen können

Carl, Wilhelm, Heinrich, Fritz und Ludwig.

 

46. … den eigenen Opel anbieten,
wenn ein Freund, Bekannter oder
Nachbar ein Fahrzeug braucht

Wir finden: Dies ist eines dieser kleinen feinen Dinge, die einen echten Opel-Fan auszeichnen.

47. … einmal einen 2,6 Liter
Reihen-Sechszylinder aus der
KAD-Baureihe gefahren haben

Kapitän, Admiral und Diplomat werden 2019 stolze 50 Jahre alt. Mit diesem Motor rollen die Oldies auch heute noch seidenweich über die Straßen, nur bei hoher Last lassen sie ein sanftes Schnorcheln vernehmen, das nicht minder betört.

48. … einen guten Opel-Händler
empfehlen können

Wie auch Vorschlag 46: So einfach wie effektiv!

 

49. … einmal in einem Opel mit „Mäuse-Kino“ gesessen haben

Als die ersten digitalen Displays die klassischen Tacho-Anzeigen abzulösen begannen, fiel Opel in der Branche mit einigen besonders lebhaften Lichtspielereien auf. Als legendär gilt das „Mäuse-Kino“, das beispielsweise den Kadett E GSI zierte.

 

50. … wissen, dass die Bezeichnung „Caravan“
ursprünglich von Opel stammt

Opel-Vermarkter erschufen den Begriff in den 1950er-Jahren aus den englischen Wörtern „Car and Van“. Schon wenige Jahre später war er im Volksmund zum Synonym für Kombis aller Marken geworden.

51. … das Ladevolumen seines Opel
im Praxistest überprüft haben

Hierzu haben uns gleich mehrere Beweisfotos erreicht – vielen Dank! Dokumentiert wurden Umzüge, aber auch bevorstehende Familienurlaube. Manchmal auch unter Zuhilfenahme von Zubehör wie Dachgepäckträger und Fahrradträger. Wie es zu dem offiziellen Wert des Ladevolumens kommt, können Sie hier nachlesen.

52. … das Dach des Astra Twin Top
im Notschließmodus geschlossen haben

Das variable Dach des Cabrios lässt sich eigentlich nur elektrisch verschließen. Dass es für den Fall, in dem die Elektronik versagt, einen „Notschließmodus“ gibt, weiß nur, wer die Bedienungsanleitung sehr aufmerksam studiert hat: Durch die Rückwandverkleidung muss eine Schraube gelöst werden, die das gefaltete Dach entsperrt. Das ist auch „Nervensache, vor allem, wenn Regenwolken im Anzug sind“, erklärt der Einreicher.

53. … einmal frei von Querkraft
über die Hochgeschwindigkeits-Rundbahn
in Dudenhofen gebrettert sein

Die breite Straße der Rundbahn hat eine Neigung von 40 Grad. Bei einem Spitzentempo von 250 Stundenkilometern fährt man dabei frei von Querkraft. Für dieses Erlebnis bietet sich eines der Fahrtrainings an, die in Dudenhofen angeboten werden. Dabei kann der Opel-Fan selbst entscheiden, welchen Schwerpunkt er setzt.

54. … bei einem Lotus Omega
das Öl geprüft haben

Etwas für absolute Spezialisten. Das 377 PS-Geschoss gehört zu den absoluten Raritäten auf der Straße, 907 Exemplare wurden gebaut – und die stellen Schrauber vor ganz besondere Herausforderungen.

55. … gelernt haben,
wie man eine Wasserpumpe wechselt

Ebenfalls etwas für Bastler. Aber: Es gab Zeiten und Opel-Modelle – den Opel Rekord etwa –, da musste die Wasserpumpe öfter mal gewechselt werden, wie der Verfasser mit einem Augenzwinkern schreibt.

56. … das Klassikertreffen an den
Opelvillen miterlebt haben

Wer Stilikonen und automobile Klassiker liebt, darf die größte eintägige Oldtimerveranstaltung Deutschlands nicht verpassen. Die 19. Auflage des Treffens findet am 30. Juni 2019 statt.

57. … den Comic „Die Opels aus Rüsselsheim“
im Bücherregal stehen haben

Der Illustrator Martin Stark schuf die Bildergeschichte im Gedenken an Sophie Opel, deren Todestag sich 2013 zum 100. Mal jährte. Der Band erzählte die ersten Jahre des Unternehmens aus ihrer Sicht.

58. … bei einem
Opel GT den Scheinwerferhebel
betätigt haben

Es ist der vielleicht schönste automobile Wimpernschlag: Drückt man den Hebel am Mitteltunnel mit ordentlich Muskelkraft nach vorne, drehen sich die Scheinwerfer über ein Gestänge um ihre Längsachse und rasten mit einem satten „Klonk“ ein.

59. … den Walzentacho im Opel Rekord,
Baujahr 1966, kennengelernt haben

Die Farbe wechselt ab 50 km/h von Grün auf Gelb und ab 100 km/h auf Rot.
Manche sagen, die Redewendung „Wir bewegen uns im roten Bereich“ stammt daher.

60. … auf einer Party einen
Manta-Witz erzählt haben

Warum auch nicht? Inzwischen ist der Manta ein begehrtes automobiles Kulturgut. „Und außerdem ist der Manta trotz aller dummen Sprüche einfach ein tolles Auto“, schreibt der Einsender.

61. … ein Spiel des SC Opel gesehen haben

Der 1906 in Rüsselsheim gegründete Klub war nie ein offizieller Werksverein, sondern führt „Opel“ aus Verbundenheit im Namen. Immerhin: In den 60er- und 70er-Jahren spielte der SC mal Regionalliga, als diese noch zweithöchste deutsche Spielklasse war. Und 1969 wurde er von Bernd Trautmann gecoacht – einer Torhüterlegende, deren Lebensgeschichte gerade im Kino zu sehen war.

62. … ein Konzert der Toten Hosen
besucht haben

Seit Mitte der 1980er-Jahre fester Bestandteil der Setlist der Düsseldorfer Punkrocker:

Wir sind die Jungs von der Opel-Gang
Wir haben alle abgehängt
Opel-Gang…

 

63. … ein Modellauto
seines ersten Opel besitzen

Im Maßstab 1:18, 1:24 oder 1:43 wecken die Nachbildungen immer (schöne) Erinnerungen. Wenn das Original noch im eigenen Besitz ist, reicht auch ein Blick in die Garage.

64. … ein Kadett C-Treffen in
Kaiserslautern besucht haben

Hat gerade zum 33. Mal stattgefunden. Ziel: Die Ikone der 70er-Jahre in allen Formen und Farben bestaunen können – präsentiert von unverwüstlichen Kadett C-Freunden aus ganz Europa. Dafür könnte man glatt noch einmal Schlaghosen anziehen.

65. … ein Original Opel Fahrrad
gefahren haben

Eingestellt hat Opel die Drahtesel-Produktion kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs. Es existiert aber auch in der Gegenwart eine Oldie-Szene, die sich historischen Zweirädern verschrieben hat – die hilft gerne bei der Suche nach einem passenden Modell. Eine Alternative: Adam Opels Nachkomme Gregor von Opel bietet „Opelit Bikes“ an, die moderne Technik mit klassischem Design verbinden.

 

66. … eine ADAM-Kugel am
Weihnachtsbaum hängen haben

Den schönen Baumschmuck gibt es alle Jahre wieder im Opel-Shop.

67. … ein Hochzeitsauto
beim Opel-Motorpool geordert haben

Es ist die wohl romantischste aller Ideen. Der Opel-Motorpool stellt Mitarbeitern, aber auch deren Freunden, je nach Verfügbarkeit kostenlos einen Opel für den schönsten Tag im Leben zur Verfügung. Zu erreichen ist das Team unter motorpool@opel.com.

 

68. … sich seinen allerersten Opel
einfach noch einmal kaufen

Wenn das mal keine nette Idee ist: Wie viele Kadett und Corsa da wohl zu neuen Ehren kämen?

69. … eine Partie Opel-Quartett
gespielt haben

„Zylinder 8 – Stich!“ Das „Original Opel Quartett“ vereint die Rüsselsheimer Automobilgeschichte auf 32 Karten – und wurde zusammengestellt und geprüft von niemand Geringerem als Jens Cooper, führender Opel-Experte und Mitarbeiter von Opel Classic.

70. … den sonntäglichen
Tatort-Fernsehabend vom Sofa
auf einen AGR-Autositz verlegen

Das ist nicht nur äußerst rückenschonend, angeblich lassen sich Verfolgungsjagden hier besonders intensiv miterleben.

71. … wissen (oder herausfinden),
wer in England den einzigen
Opel Insignia mit Rechtslenker fährt

Jürgen Klopp natürlich, Trainer des FC Liverpool. Als erfolgreicher Markenbotschafter hält er im Inselstaat die Opel-Fahne hoch.

 

72. … den Opel-Zoo in Kronberg
besucht haben

Der Landschaftszoo im Vordertaunus wurde 1956 auf Initiative von Georg von Opel gegründet. Auf 27 Hektar leben hier mehr als 230 Arten in naturnahen Gehegen, darunter die einzigen Elefanten Hessens.

73. … einen OPC über die
Nordschleife des Nürburgrings
gefahren haben

Es ist ein Wallfahrts- und Sehnsuchtsort – der Rundkurs in der Eifel gilt als schwerster und gefährlichster der Welt und übt auf Opel-Fans eine beinahe magische Anziehungskraft aus. Das Team um Volker Strycek, Leiter des Opel Performance Centers, hat hier beispielsweise dem Insignia GSi das finale Set-up verpasst. Neben Nummer 111 ist dieser Vorschlag übrigens der meistgenannte für unsere ultimative To-Do-Liste.

 

74. … wissen, was ein Leporello ist

Eigentlich ein Faltbuch, das ziehharmonikaartig zusammengelegt wird. Rückwärts gelesen, heißt Leporello aber auch: „Oller Opel“.

 

75. … in einem Corsa A 1.0
die Autobahn erlebt haben

Die Begründung liefert der Einsender gleich mit: „Der hat zwar nur 45 PS, schafft bergauf aber 140 km/h – und bergab zittert die Tachonadel auf bis zu 190 km/h. Fühlt sich an wie 250 km/h.“

 

76. … mit einem Kadett E
mehr als 300.000 Kilometer
abgespult haben

Dauert seine Zeit. Der Kadett E hat damit jedoch kein Problem. Er läuft und läuft und läuft.

77. … mit einem Astra H GTC
mit Panorama-Windschutzscheibe
im Autokino gewesen sein

Er bietet einfach beste Sicht auf die Leinwand – selbst im Liegen, wie der Ideengeber erklärt.

78. … einfach mit seinem Opel
nachts los- und in den
Sonnenaufgang hineinfahren

Wir notieren: Die neuzeitliche Interpretation eines beliebten Westernmotivs.

 

79. … zu Hause in alten Opel-Prospekten gestöbert und dazu Markus‘ „Ich will Spaß“ gehört haben

Ein Song von 1982 mit ganz viel Ohrwurm-Potenzial – und einer Zeile, deren Inhalt damals noch Zukunftsmusik war, heute aber längst Realität ist:

„Und kost’ Benzin auch drei Mark zehn.
Scheiß egal, es wird schon geh’n! Ich will fahr’n!
Ich will fahr’n, ich will fahr’n!
Ich will Spaß, ich will Spaß!“

80. … einmal die Carmania besucht haben

2019 öffnet die Modellautobörse am 7. September um 9 Uhr ihre Pforten,
auf dem Opel-Gelände des Betriebsrestaurants N50 in Rüsselsheim.
Hier können Sie sogleich Vorschlag Nummer 63 nachkommen.

 

81. … über die Erfolge von Walter Röhrl
Bescheid wissen

Der längst legendäre Rallye-Fahrer startete seine Profi-Karriere in den 1970er-Jahren bei Opel, gewann 1974 in einem Ascona den Europameister-Titel, kehrte Opel 1977 den Rücken und kam 1982 für eine Saison zurück, um mit einem Opel Ascona 400 Rallye-Weltmeister zu werden.

82. … sich mindestens einmal
ausgesperrt haben und durch
den Kofferraum seines Opel
nach vorne reingekrabbelt sein

Eine Reminiszenz an Zeiten, in denen es noch keine Zentralverriegelung gab. Kann man aber natürlich auch heute noch tun – auch ohne aussperren.

83. … in einem Opel zum
Familienpicknick eingeladen haben

Eine schöne Idee, die uns von gleich drei Zafira-Fahrern erreicht hat. Bei dem großzügigen Platzangebot des Familienvans liegt das Picknick im Kofferraum wohl offenbar nahe.

 

84. … ein Opel-Hochrad live erlebt haben

Der Radsportverein Opel Rüsselsheim hegt und pflegt einige Exemplare, um sie an Festen und Umzügen in der Region zu präsentieren – besetzt mit gut trainierten Fahrern. So einen historischen Drahtesel einmal selbst zu besteigen, will der Einsender nicht zur Auflage machen. Für Ungeübte ist das nämlich nicht so einfach – nicht umsonst bezeichnete der Volksmund die Hochräder früher als „Knochenbrecher“.

85. … über den „Cola-Bunker“ Bescheid wissen

Auf dem Rüsselsheimer Werksgelände befinden sich zwei Schutzbauten, die während der Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs viele Menschenleben retteten. Da es dort recht kühl ist, nutzte ein Limonadenhändler einen der Bunker später als Getränkelager.

 

86. … im Corsa A mit vier Mann
inklusive Zelt-Equipment und Bier-Vorrat
zu einem Musikfestival gefahren
und am Elzer Berg von
Tiefladern überholt worden sein

Klingt sehr danach, als schreibe der Ideengeber aus eigener Erfahrung. Wenigstens ist er am berüchtigten Elzer Berg vermutlich nicht geblitzt worden.

87. … wissen, wie der Opel Blitz
zu seinem Namen kam

Vom Omnibus bis zum Feuerwehrauto – es gibt kaum eine Verwendung, die der Opel Blitz in den über 40 Jahren seiner Produktionsgeschichte nicht erfahren hat. In den 1960er-Jahren wurde die Modell-Bezeichnung zum Opel-Logo. Aber wie kam der universelle Lastesel 1930 zu seinem Namen? Ganz einfach: Opel-Fans wünschten ihn sich im Rahmen eines Preisausschreibens. Zuvor war er lediglich für ein Opel-Fahrrad benutzt worden.


88. … ein Wintertraining
im Insignia 4×4 in Österreich
erlebt haben

Durchgang 1: Der Insignia frisst Hütchen. Diverse Instruktionen später – „weniger Lenkwinkel“ – jagt das Flaggschiff mit innovativem Allradantrieb souverän über Eis und Schnee. Jedes Jahr im Januar heißt es beim Opel-Wintertraining im Thomatal: Ab auf die Piste! Es geht um reinen Fahrspaß – und Fahrsicherheit.

89. … ein Opel-Motiv als
Bildschirmhintergrund benutzen

Diesen Punkt können Sie sofort erledigen:
Regelmäßig veröffentlichen wir schöne Motive – hier geht‘s lang.

90. … im Ruhrpott einen
„Manta-Teller“ bestellt haben

Wenn der Wirt anschließend ohne weitere Nachfragen Currywurst mit Pommes „rot-weiß“, also Ketchup und Mayo, serviert, ist der Opel-Fan in der richtigen Imbissbude gelandet.

91. … einmal mit einem OPC-Modell
über den Norisring gefahren sein

 Es muss ja schließlich nicht immer Nürburgring sein (siehe Nummer 73).

92. … vor einem Bundesligaspiel
des VfL Wolfsburg mit einem
Opel-Shirt durch die VW-Stadt
gelaufen sein

Autsch! Dieser Vorschlag ist in der Tat nur für sehr selbstbewusste Naturelle gedacht.

93. … mit einem Opel-Klassiker
eine europäische Traumstraße
befahren haben

Wir finden: Ausfahrten mit Opel-Klassikern kann man gar nicht oft genug empfehlen. Eine Auswahl europäischer Traumstraßen hat der Einsender auch gleich mitgeliefert.

94. … wissen, wer 1989 zum
„Aerodynamik-Weltmeister“ avancierte

Der Opel Calibra nämlich, die verkannte Design-Ikone. Das formschöne Sportcoupé wurde von 1989 bis 1997 produziert und wies den herausragenden Luftwiderstandsbeiwert von 0,26 auf.

95. … im Opel GT Cabrio, Baujahr 2007,
offen durch Österreichs Berge gefahren sein

Die Neuauflage der Design-Ikone wurde zwar nicht annähernd so populär wie das Original, aber gerade deswegen ist der Vorschlag etwas für den wahren Opel-Fan. Und eine Fahrt durch Österreichs Berge macht in jedem Opel Spaß. „Mehr Freiheit geht nicht“, verspricht der Ideengeber.

 

96. … sich schon mal in einen Speedster
gezwängt haben

Diesen Roadster baute Opel von 2001 bis 2005. Zum schmerzfreien Einstieg bedarf es einiger Übung, schreibt der Einsender. Aber dann: „Startknopf drücken. Einfach nur genießen. Fahrspaß pur. Achtung, Suchtgefahr.“

97. … nach der Fahrradtour
die FlexFix-Schublade aufgezogen
und in die verblüfften Gesichter
der Mitradelnden geschaut haben

Mehrere Opel-Modelle hatten den im Heck integrierten Fahrradträger an Bord. Praktisch!

98. … einen Brief
mit Opel-Briefmarke verschickt haben

2017 druckte die Deutsche Bundespost den Manta A auf eine Briefmarke ihrer Sonderedition „Klassische Deutsche Automobile“.

99. … die schönste Coverversion
kennen, die je für einen Opel
geschrieben wurde

Sänger Reinhard Mey („Der Mörder ist immer der Gärtner“) dichtete 1994 Marc Cohns Ballade „Silver Thunderbird“ auf einen „51er Kapitän“ um. Ist nicht sehr bekannt, aber wunderschön.

 

100. … wissen, dass ein Opel GT mithalf,
die Ursache für das Challenger-Unglück
im Jahr 1986 zu ermitteln

Jens Cooper ist dieser Sache bei der Recherche für das Buch „GT Love“ nachgegangen –
und erlebte eine unvergessliche Woche mit dem ehemaligen US-General Donald J. Kutyna.
Wer Genaueres wissen will: Die ganze Geschichte ist hier dokumentiert.

 

101. … mindestens einen Print eines
Albertus Holsheimer-Gemäldes besitzen

Der gelernte Industriedesigner arbeitete ab 1974 für Opel, war davor, währenddessen und danach aber immer auch als Kunstmaler aktiv. Im Ruhestand malt er vorzugsweise Stadtporträts, wählt aber immer wieder auch Automobile als Motiv – etwa klassische Opel.

 

102. … einem Bekannten
den eigenen Opel zur
Testfahrt angeboten haben

Es ist so einfach wie naheliegend. Aber Hand aufs Herz: Hat man es schon mal getan?

103. … im Rüsselsheimer Restaurant
F40 Las Brisas gegessen haben

Neben spanischen Leckereien kommt hier Opel-Historie auf den Tisch.

104. … in der vierten Generation
bei Opel arbeiten

Okay, das ist eine Aufgabe, die sich nicht ohne Weiteres erfüllen lässt – aber der schöne Vorschlag einer Leserin. Doch wir sind sicher: Auch in der ersten, zweiten und dritten Generation arbeiten viele echte Opel-Fans.

105. … eine Werkstour in Rüsselsheim
gemacht haben

Die Stationen sind die Classic Werkstatt, das Presswerk, der Karosseriebau sowie die Fertig- und Endmontage: Am hessischen Stammwerk können Besucher die Faszination Automobilbau pur erleben – Montag bis Freitag, drei Mal täglich.

106. … einen der versteckten Haie
im Innenraum eines Opel-Fahrzeugs
gefunden haben

Ob ADAM, Corsa oder Crossland X: Die Opel-Designer verstecken seit einigen Jahren kleine Haie im Interieur der Modelle. Ob das was mit Punkt 33 zu tun hat? Einfach mal abtauchen und suchen!

 

107. … in der Vergangenheit, Gegenwart
und in der Zukunft für Opel werben,
indem man selbst Opel fährt

Frei nach dem Motto „Wir bei Opel fahren Opel“, das Opel-Mitarbeiter seit Jahren beherzigen. Denn wer eignet sich besser als Markenbotschafter?

 

108. … einmal den Moment
miterlebt haben, in dem sein
neuer Opel beim Händler
vorfährt

Um noch einen draufzusetzen: Inzwischen erhalten Opel-Käufer ein Video, in dem sie sehen, wie das eigene Fahrzeug das Werk verlässt.

 

109. … den Zusammenhalt der
Opel-Familie genießen

Ob privat oder beruflich – die große Familie der Opel-Fahrer habe viele Zweige und existiere in vielen Bereichen, schwärmt der Einsender.

110. … ein historisches Opel-Werbeschild
im Haus hängen haben

Klassiker sind das „Opel Berg“-Blechschild oder das Nähmaschinen-Motiv, doch auch das „Nur das Fliegen ist schöner“-Motiv des Opel GT oder Illustrationen des Commodore schmücken jeden Wohnraum.

111. … das Opel-Treffen in
Oschersleben besucht haben

Die schrillsten, aber auch leidenschaftlichsten Zeugnisse, die die Liebe zu Opel hervorbringt, findet man hier auf dem größten Opel-Treffen der Welt. Es war der mit Abstand häufigste genannte Vorschlag für diese Liste. Also nichts wie hin: Die 24. Auflage des Fan-Treffens findet vom 23. bis 26. Mai 2019 statt.

112. … wissen, was ein „Quintuplet“ ist

Ein Fahrrad für Fünf. Berühmt geworden durch ein Foto, das die fünf Opel-Söhne auf einem solchen zeigt. Dieses „Quintuplet“ ist heute in der Opel Classic-Werkstatt zu besichtigen.

113. … auf einem GTI-Treffen
eine Marketing-Aktion von
Opel bestaunt haben

Ab 2012 hat Opel die VW-Gemeinde beim GTI-Treffen am Wörthersee mit augenzwinkernden Guerilla-Aktionen drei Jahre in Folge aufgemischt. 2013 etwa verteilte man zum traditionellen Feuerwerk 3D-Brillen, die den Betrachtern des farbenfrohen Spektakels lauter kleine Opel-Logos auf die Sichtfläche zauberten. Noch immer ein Riesenspaß, hier im Video zu sehen.

114. … seinem Opel einen
Spitznamen verpassen

Beliebte Namen für den automobilen Begleiter sind „Möhre“ oder „Dicker“. Der Signum des Einsenders dieses Vorschlags hört auf den Namen „Siglinde“.

 

115. … wissen,
wo Hessens älteste Kiefer steht

Im Test Center in Dudenhofen nämlich. 25 Meter hoch, 275 Jahre alt. Die Opel-Ingenieure nennen sie liebevoll „die dicke Tanne“.  Zwei Mal im Jahr schaut die Untere Naturschutzbehörde vorbei, um sich zu überzeugen, dass sie auch pfleglich behandelt wird. Wird sie.

116. … ein Getränk genießen,
das in einem Opel Frigidaire
gekühlt wurde

Opel baute diese Kühlschränke bis 1959. Ein noch funktionierendes Exemplar in Betrieb zu haben, ist buchstäblich einfach cool.

117. … wissen, was die Legende vom
„Opel Monteverdi“ besagt

Monteverdi war in der Schweiz der 70er-Jahre ein angesehener Hersteller von Nobelsportwagen, und lange Jahre kursierten Gerüchte, er würde mit Opel ein gemeinsames Projekt planen. Der Autojournalist Eckhart Bartels enthüllte im Opel-Jahrbuch 2018: Ja, es existierten eine 30-seitige Vereinbarung zwischen den Unternehmen sowie ein Design-Vorschlag für einen „Opel Monteverdi 5,4 Liter“.

 

118. … im ersten Auto
mit der Freundin ins Autokino
gefahren sein

Beim Einsender geschah dies im Jahr 1978. Er und seine Freundin saßen in einem „Wick Blau-Hustenbonbon-blauen“ Kadett D, den Führerschein frisch in der Tasche und „stolz wie Bolle“.

119. … wissen,
welcher der am längsten
produzierte Opel ist

Darauf hätten wir nicht getippt: Es ist der Opel Manta B. Er wurde von 1975 bis 1988 gebaut und kommt so auf 13 Produktionsjahre.

120. … regelmäßig die Opel Post lesen

Last, but not least: Jeden Montag gibt es im Opel-Webmagazin neue Geschichten rund um die Marke mit dem Blitz und die Menschen, die das Unternehmen auszeichnen.

 

 

 

 



 

Mai 2019

Illustrationen: C3